Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Extrakte aus der Natur

21.09.2009
Kooperationsforum "Funktionelle Pflanzeninhaltsstoffe - Food, Pharma, Kosmetik" am 1. Oktober 2009 im Deutschen Hopfenmuseum in Wolnzach
o Identifizierung bioaktiver Inhaltsstoffe für neue Anwendungen
o Technologien für Extraktion, Wirknachweis und Qualitätssicherung
o Hopfenextrakte für innovative Lebensmittel, Arzneien und Kosmetik
Heilpflanzen werden seit Jahrtausenden verwendet und die gute Erfahrung mit deren Wirkung ist weitreichend. Das erklärt auch die hohe Akzeptanz von Naturheilmitteln. Doch nicht nur Arznei-, sondern auch Lebensmittel- und Kosmetikhersteller bedienen sich zunehmend pflanzlicher Inhaltsstoffe - enthalten diese doch häufig bioaktive Substanzen wie Polyphenole, Flavonoide und Saponine. Allerdings waren oder sind deren konkrete Wirkmechanismen zum Teil immer noch unbekannt.

Die zunehmende Aufklärung der molekularen Zusammenhänge führt nun zu vermehrter Kenntnis der Wirkungsweise - und Eigenschaften wie antimikrobiell, geschmacksgebend oder gesundheitsfördernd eröffnen mit diesem Wissen neue Anwendungsfelder.

Ein Beispiel ist der Rohstoff Hopfen: Sein Aroma setzt sich etwa aus über 300 Komponenten zusammen. Neben dem geschmacksprägenden Charakter im Bier wirkt Hopfen auch beruhigend und antiseptisch. Weitere Inhaltsstoffe besitzen interessante Eigenschaften: Xanthohumol zeigte in Tests antikanzerogenes Potenzial, das 8-Prenylnaringenin weist phytoöstrogene Wirkung auf. Dies liefert Ansätze für mögliche neue pharmazeutische Anwendungen.

Die Region Hallertau in Bayern ist das größte Hopfenanbaugebiet der Welt und erzeugt ein Drittel der Weltproduktion. 70 Prozent der aktuellen Hopfensorten sind Züchtungen aus Hüll. Derzeit werden weniger als fünf Prozent des Ertrages außerhalb der Bierproduktion eingesetzt. Mit der Erschließung neuer Applikationen ergeben sich neue Chancen für den Einsatz von Hopfen.

Das Kooperationsforum

Erstmalig konzipiert und organisiert die Bayern Innovativ GmbH am 1. Oktober 2009 in Wolnzach ein Kooperationsforum "Funktionelle Pflanzeninhaltsstoffe - Food, Pharma, Kosmetik". Es findet in Zusammenarbeit mit Unternehmen im Deutschen Hopfenwirtschaftsverband statt und wird unterstützt durch den Cluster Ernährung und die HVG Hopfenverwertungsgenossenschaft e. G.

Vorgestellt werden der Anbau geeigneter Rohstoffpflanzen, das Identifizieren von Inhaltsstoffen durch Screening von Naturstoffbibliotheken sowie Verfahren der schonenden Extraktion, z. B. mit überkritischem CO2.

Experten schildern aktuelle Anwendungen in Pharma, Food und Kosmetik mit Fokus auf Lebensmitteln mit gesundheitlichem Nutzen, auf regulatorische Aspekte von Phytopharmaka und Konsumententrends. Am Beispiel Hopfen wird das Erschließen neuer Märkte gezeigt: in der Gewinnung natürlicher Aromen, als wertgebender Inhaltsstoff von pflanzlichen Arzneimitteln oder als Hilfsstoff in der Prozesstechnik.

Aktuell sind über 150 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz angemeldet. Das fachliche Spektrum der Wirtschaftsvertreter reicht von Anbau und Verarbeitung mit BetaTec Hopfen¬produkte, botconsult, Hopsteiner und NateCO2 über die Chemie mit Evonik Degussa, Sigma Aldrich und Wacker Chemie, bis zu "Ingredients" mit Anoxymer, DSM Nutritional Products und Symrise.
Die Analytik und Testung vertreten beispielhaft AnalytiCon Discovery, Aurigon, BioTeSys, SGS Institut Fresenius; als Anwender von Pflanzeninhaltsstoffen sind Firmen wie Biologische Heilmittel Heel, Bionorica, Max Zeller Söhne, Pharmos Natur, Plantextrakt, Sanofi-Aventis und Unilever vor Ort.

Wissenschaftliche Forschungseinrichtungen, Universitäten und Hochschulen aus München, Erlangen, Bayreuth, Dresden, Freiburg, Hannover, Hohenheim, Potsdam, Stuttgart und Trier runden die anwesende Know-how-Vielfalt ab.

Das Forum bietet somit eine ideale Plattform zum Erfahrungs- und Wissensaustausch und zur Erschließung neuer Kooperationen und Anwendungsfelder.

Pressegespräch

Um 12:30 Uhr findet ein Pressegespräch statt, zu dem wir Sie ebenfalls herzlich einladen. Für ein Statement und Ihre Fragen stehen zur Verfügung:

Stephan J. Barth, Deutscher Hopfenwirtschaftsverband e. V., Pfaffenhofen
Dr. Martin Biendl, Hopsteiner Hallertauer Hopfenveredelungsgesellschaft mbH, Mainburg
Prof. Dr. Jürgen Drewe, Universitätsspital Basel/Max Zeller Söhne AG, Romanshorn (CH)
Prof. Dr. Werner Klaffke, Unilever Discovery, Vlaardingen (NL)
Prof. Dr. Josef Nassauer, Bayern Innovativ GmbH, Nürnberg
Rahmenprogramm
Am 30. September 2009 besteht die Möglichkeit, die NateCO2 GmbH & Co. KG, Wolnzach zu besichtigen, sowie das Hopfenforschungszentrum Hüll und das Versuchshopfengut "Busch-Farm".

Dr. Petra Blumenroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/ingredients2009
http://www.bayern-innovativ.de/ingredients2009/presseanmeldung.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wegbereiter für Vitamin A in Reis
21.07.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Pharmakologie - Im Strom der Bläschen
21.07.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten