Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Warum essen verwandte Arten nicht die gleichen Dinge?

12.08.2013
In der Ökologie geht die derzeitige Lehrmeinung davon aus, dass die Verwandtschaftsverhältnisse zwischen den einzelnen Arten die Identität der Partner bestimmt, mit denen diese Arten interagieren: Je enger diese Arten miteinander verwandt sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie mit den gleichen Organismen interagieren.

Demzufolge müssten zwei verwandte Arten die gleichen Feinde haben und die gleiche Beute bevorzugen. Aktuelle Studien eines Teams von Forschern des CNRS (Zentrum für wissenschaftliche Forschung), des französischen Naturkundemuseums und der Universität Exeter (Großbritannien) zeigen, dass dies nicht unbedingt so sein muss.

Zum ersten Mal konnten die Wissenschaftler aufzeigen, dass die Verwandtschaft zwischen den Arten zwar bestimmt, von wem sie gefressen werden, aber nicht was sie fressen – dies wird vielmehr durch den Kampf um die Ressourcen bestimmt. Durch diesen Wettstreit haben sich verwandte Arten auf verschiedene Nahrungsquellen spezialisiert. Das Ergebnis dieser Studie [1] wurde am 20. Juni in der Fachzeitschrift Current Biology veröffentlicht.

Zu diesem Resultat kamen die Forscher nach einer mehr als 10-jährigen Beobachtungsreihe auf einer Wiese im Südosten Englands, bei der sie die Interaktionen von rund einhundert Arten ermittelten. Insgesamt wurden vier Spezies untersucht: 23 Pflanzenarten, 25 Arten von Blattläusen, die sich von diesen Pflanzen ernähren, 22 Wespenarten, die ihre Eier in den Körpern der Blattläuse ablegen, und 26 weitere Wespenarten, die ihre Eier in die Larven der zuvor genannten Wespenarten ablegen. Die Forscher konnten aufzeigen, dass beispielsweise zwei eng miteinander verwandte Blattlausarten in der Regel beide zu den Beutetieren der gleichen Wespenart gehören. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass die Verwandtschaft der Arten die Identität ihrer Räuber bestimmt. Allerdings ernähren sich die beiden Blattlausarten nicht unbedingt von den gleichen Pflanzen. Je höher sie in der Nahrungskette gingen, desto häufiger stellten die Forscher fest, dass sich die engsten miteinander verwandten Wespenarten selten von den gleichen Blattlausarten ernährten.

Mit dieser Studie tragen die Forscher zu einem besseren Verständnis der Entwicklung von ökologischen Gemeinschaften bei, und das insbesondere zu einem Zeitpunkt, wo die Klimaerwärmung ganze Tiergemeinschaften aus dem Gleichgewicht bringt und zahlreiche Arten in für sie völlig fremde Ökosysteme eindringen.

Weitere Informationen zur Studie:

[1] Evolutionary history and ecological processes shape a local multilevel antagonistic network, Marianne Elias, Colin Fontaine, F. J. Frank van Veen, Current Biology, 20. Juni 2013

Kontakt:

Colin Fontaine – Nationales Naturkundemuseum – Tel.: +331 40 79 81 941 –
E-Mail: colin.fontaine@mnhn.fr
Quelle: Pressemitteilung des CNRS – 20/06/2013 – http://www2.cnrs.fr/presse/communique/3137.htm

Redakteur: Clément Guyot, clement.guyot@diplomatie.gouv.fr

Clément Guyot | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen
16.01.2018 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

nachricht Leuchtende Echsen - Knochenbasierte Fluoreszenz bei Chamäleons
15.01.2018 | Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften