Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstes Patent aus der Biotechnologie für die Hochschule Lausitz erteilt

19.11.2009
Der erste Erteilungsbescheid des Patentamtes München ist im Studiengang Biotechnologie der Hochschule Lausitz (FH) in Senftenberg eingegangen.

Von fünf Patentanmeldungen der Technischen Mikrobiologie, Molekularbiologie und Nanobiotechnologie, die zur Zeit deutsche, europäische und außereuropäische Prüfungsphasen durchlaufen, ist das im Jahr 2006 angemeldete "Mikrobielle Verfahren zur Herstellung von Enzymen" jetzt in Deutschland abgeschlossen.

Herausragend bei dieser Anmeldung ist erstens, dass kein Unternehmen als Drittmittelgeber beteiligt ist. Das heißt, die Hochschule Lausitz ist alleiniger Anmelder des Patents. Zweitens hat eine Studentin durch ihre experimentelle Arbeit einen wesentlichen Anteil an der Erfindung.

Das patentierte Verfahren nutzt Pilze zur Herstellung von Lipasen, das sind Biokatalysatoren, die in verschiedensten Bereichen der Technik, vom Fettabbau in Kläranlagen bis zur Synthese von Estern in der Chemischen Industrie, eingesetzt werden. Das Besondere ist die Robustheit des Verfahrens, denn es kommt mit einem Minimum an Steriltechnik aus. Steriltechnik stellt bei vielen Verfahren der Technischen Mikrobiologie einen bedeutenden Kostenfaktor dar.

Mit der größten Investition auf dem Campus Senftenberg der Hochschule Lausitz fördert das Land Brandenburg die Biotechnologie. Zehn Professorinnen und Professoren arbeiten mit ihren Arbeitsgruppen im neuen Laborgebäude, ausgestattet mit modernsten Geräten, und garantieren so den internationalen Erfolg des Bachelor- und Master-Studiengangs. Fünf Absolventinnen und Absolventen werden am 26. November 2009 mit ihren Vorträgen im Rahmen der Wissenschaftstage der Hochschule Lausitz zeigen, dass dieses Studium der Biotechnologie erfolgreich auf das Arbeitsleben vorbereitet.

Trotz einer hohen Lehrbelastung der Professorinnen und Professoren ist es an der Hochschule Lausitz gelungen, das Anwendungspotential der wissenschaftlichen Arbeiten der Bachelor-, Master- und mittlerweile acht Promotions-Studenten zu nutzen. Exakt dieser Transfer von Forschungsergebnissen in produktrelevante Verfahren wird von der Politik immer gefordert.

Doch nicht nur die Professorinnen und Professoren sind für den Erfolg entscheidend. Bemerkenswert ist die als Erfinderin beteiligte ehemalige Studentin Anne Wuttke. Sie führte nicht nur die grundlegenden Laborexperimente während ihres dritten, vierten und sechsten Studiensemesters in hoher Qualität durch, sondern schloss auch sämtliche Prüfungen überdurchschnittlich gut ab. Zudem war sie in der Fachschaft aktiv und fand Zeit für die Teilnahme am Hochschulsport.

Ihr Praktisches Studiensemester absolvierte Anne Wuttke im Jahr 2006 am Department of Microbiology der Swedish University of Agricultural Sciences. Es gefiel ihr in Schweden so gut, dass sie zur Bachelor's Thesis wieder nach Uppsala ging, wobei sie zur Medical Cell Biology der Uppsala University wechselte. Mit dem sogenannten "fast track", einer Ausnahmeregelung in der Wissenschaftskarriere für begabte Studierende startete sie unmittelbar im Anschluss mit ihrer Doktorarbeit. Im vergangenen Sommer bewarb sich Anne Wuttke erfolgreich an einer Sommerschule am Cold Spring Harbour Laboratory, New York, auf Long Island, dem Olymp der Lebenswissenschaften.

Sie wird im Rahmen der Wissenschaftstage 2010 zu einem Vortrag an die Hochschule Lausitz nach Senftenberg kommen. Dann kann man sie fragen, welche Karrierechancen ein Studium der Biotechnologie in Senftenberg eröffnet und was Deutschland, Brandenburg und Senftenberg tun müssen, damit sie wieder zurückkehrt.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Klaus-Peter Stahmann
Hochschule Lausitz (FH)
Fachbereich Bio-, Chemie- und Verfahrenstechnik
Studiendekan Biotechnologie
Tel.: 0355 85-913
E-Mail: Klaus-Peter.Stahmann@hs-lausitz.de

Ralf-Peter Witzmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-lausitz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neuer Mechanismus der Gen-Inaktivierung könnte vor Altern und Krebs schützen
23.02.2017 | Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut e.V. (FLI)

nachricht Alge im Eismeer - Genom einer antarktischen Meeresalge entschlüsselt
23.02.2017 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie