Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Epiontis entwickelt neuen Immuntest

08.04.2009
Erste Ergebnisse eines Zukunftsfonds-Projektes bereits nach vier Monaten

In Berlin wurde jetzt ein neuer Test entwickelt, der auf eindeutigen Methylierungssignaturen basiert und es ermöglicht, Immundiagnostik in der klinischen Routine durchzuführen.

Durch diesen Test wird ein verbessertes Verständnis der fehlgeleiteten Immunantworten bei Krebs- und Autoimmunerkrankungen sowie bei Abstoßungsreaktionen nach Organtransplantationen erwartet.

Die Leistungsfähigkeit des technologischen Ansatzes konnte das Unternehmen Epiontis, das den Test entwickelt hat, bereits mit der Analyse des Methylierungsmusters beim Gen FOXP3 in regulatorischen T-Zellen (Tregs) zeigen. Zu den besonderen Vorteilen des Verfahrens gehören die verbesserte Genauigkeit, hohe Robustheit sowie Verringerung des Aufwandes gegenüber bisherigen Tests.

Der Test ist das erstes Ergebnis eines Zukunftsfonds-Projektes, das am 01.01.09 gestartet ist. Es wird mit insgesamt 2,1 Millionen Euro über einen Zeitraum von drei Jahren gefördert. Zu den wissenschaftlichen und klinischen Partnern des Konsortiums gehören die Epiontis GmbH, das Deutsche Rheumaforschungszentrum (DRFZ, Dr. Andreas Grützkau), das Berlin Brandenburg Centrum für Regenerative Technologien (BCRT, Prof. Dr. Hans Dieter Volk) und die Charite Universitätsmedizin (Prof. Dr. Jalid Sehouli, Frauenklinik Campus Virchow Klinikum und Prof. Dr. Alf Hamann, Experimentelle Rheumatologie).

Der Zukunftsfonds, der bei der Technologiestiftung Berlin angesiedelt ist, fördert Projekte, die Erkenntnisse der Berliner Wissenschaft in die Anwendung bringen. Das Kuratorium der TSB Technologiestiftung Berlin hat auf Empfehlung des Technologie- und Innovationsrates des Landes Berlin entschieden, dieses Projekt zu fördern. Die Förderung ist kofinanziert aus dem Europäischen Fonds für Regionalentwicklung, EFRE. Fachlich wird das Vorhaben von BioTOP Berlin-Brandenburg begleitet.

Verantwortlich, Rückfragen, Interviewwünsche:

Dr. Sven Olek
Epiontis GmbH
Rudower Chaussee 29
12489 Berlin
Tel: 030 / 63923470
sven.olek@epiontis.com
Dr. Christian Hammel
TSB Technologiestiftung Berlin
Geschäftsstelle des Zukunftsfonds
Fasananstr. 85
10623 Berlin
Tel: 030 / 46302559
hammel@technologiestiftung-berlin.de

Frauke Nippel | idw
Weitere Informationen:
http://www.epiontis.com/index.php?mid=37&vid=&lang=en
http://www.technologiestiftung-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Software mit Grips
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

nachricht Einen Schritt näher an die Wirklichkeit
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics