Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entzündungen im Gehirn wahrscheinlich wesentlicher Auslöser für Prionerkrankungen und Parkinson

29.11.2012
Forscher des Luxembourg Centre for Systems Biomedicine (LCSB) an der Universität Luxemburg haben bewiesen, dass Entzündungen von Nervengewebe – so genannte Neuroinflammationen – eine entscheidende Rolle bei der Auslösung von Prionerkrankungen spielen.
Mit diesen Erkenntnissen können neurodegenerative Erkrankungen besser verstanden und neue Therapiewege eröffnet werden. Die Veröffentlichung des LCSB wurde als „highly accessed“ bewertet, was die hohe Leserzahl dieses kürzlich veröffentlichten Artikels widerspiegelt.

Prionerkrankungen stehen für eine Reihe an neurodegenerativen Erkrankungen, die mit dem Absterben von Gehirnzellen einhergehen und durch Prionen genannte Proteine (abgeleitet aus „Protein“ und „Infektion“) verursacht werden. Diese Erkrankungen betreffen Mensch und Tier gleichermaßen, so z. B. die Creutzfeld-Jakob-Krankheit bzw. BSE. Prionen sind zwar meistens harmlos, können jedoch auch infektiös werden, sich im Gehirn ansammeln und das Nervengewebe zerstören.

Doch wie genau führt die Anhäufung von Prionen zur Zerstörung des Gehirns?
„Um Therapien gegen Prionerkrankungen entwickeln zu können, müssen wir unbedingt den Prozess verstehen, durch den Prionen Neuronen zerstören“, sagt Isaac Crespo, Erstautor der Veröffentlichung.
Er und seine Kollegen sind diese Fragestellung mit einem computerbasierten Ansatz angegangen: Sie speisten experimentelle Daten von Kollegen aus einem anderen Labor in ihre eigenen Computerprogramme ein. So identifizierten sie einen Satz von 16 Proteinen, der den Ausbruch der Erkrankung zu kontrollieren scheint. Weitere Analysen ergaben, dass fast alle dieser Proteine bekannte Funktionen bei Neuroinflammationen haben.

„Bemerkenswert und für uns die wichtigste Erkenntnis ist die zentrale Rolle, die Neuroinflammation beim Ausbruch von Prionerkrankungen spielen. Das ist nicht nur für Prionerkrankungen relevant, sondern auch für andere Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer“, erläutert Prof. Dr. Antonio del Sol, Leiter der LCSB-Gruppe Computerbiologie.

Auf Crespos Artikel wurde seit der Veröffentlichung am 15. Oktober 2012 im Internet so oft zugegriffen, dass er als „highly accessed“ bewertet wurde – eine Wertung, die nur sehr häufig heruntergeladene Artikel erhalten. Das große Interesse der Wissenschaftler an diesen Forschungsergebnissen zeigt, mit welchem Druck die Forscher bislang unheilbare Prionerkrankungen zu verstehen versuchen.

Britta Schlüter | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni.lu/lcsb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Zebras: Immer der Erinnerung nach
24.05.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Wichtiges Regulator-Gen für die Bildung der Herzklappen entdeckt
24.05.2017 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Polarstern ab heute unterwegs nach Spitzbergen, um Rolle der Wolken bei Erwärmung der Arktis zu untersuchen

24.05.2017 | Geowissenschaften