Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entscheidende Gene für Alzheimer entdeckt

07.09.2009
CLU und PICALM spielen bei Cholesterin und Entzündungen entscheidende Rolle

Wissenschaftlerteams mehrerer britischer Universitäten haben zwei Gene entdeckt, die möglicherweise mit der Entstehung von Alzheimer in Zusammenhang stehen. Das sind die ersten genetischen Hinweise auf die Krankheit, die seit 16 Jahren gefunden wurden.

Wissenschaftler überdenken derzeit aufgrund dieser Forschungsergebnisse ihre Theorien über die Entstehung von Alzheimer. Die Gene wurden durch die Analyse von 16.000 DNA-Proben identifiziert und sind dafür bekannt, dass sie bei Entzündungen und dem Abbau von Cholesterin eine Rolle spielen. Es wird gehofft, dass die in Nature Genetics http://www.nature.com/ng veröffentlichte Studie zu neuen Möglichkeiten der Behandlung führen wird.

APOE4 war das letzte und einzige Gen, das bisher mit der verbreiteten Form von Alzheimer in Zusammenhang gebracht wurde. Die Daten der aktuellen Studie wurden an französische Wissenschaftler weitergegeben, die mit CR1 ein drittes Gen identifizierten. Die beiden von den britischen Wissenschaftler identifizierten Gene, CLU und PICALM, sind dafür bekannt, dass sie im Gehirn eine schützende Funktion haben. Genetische Veränderungen können entweder den schützenden Effekt verschwinden oder die "Beschützer zu Angreifern" werden lassen.

Kevin Morgan von der University of Nottingham, ein Mitglied des Teams, erklärte, dass Cholesterin und Entzündungen zwei Bereiche sind, die vielleicht den Einsatz konventioneller Medikamente ermöglichen könnten. Die Frage sei jetzt, ob die Senkung der Cholesterinwerte und die Behandlung von Entzündungen das Alzheimer-Risiko verändern könne.

Julie Williams, leitende wissenschaftliche Beraterin des Alzheimer's Research Trust http://www.alzheimers-research.org.uk ist, erläutert, dass das Team nach einer bestimmten Theorie zu Alzheimer gesucht habe. Die neuen Daten legten jedoch nahe, dass etwas ganz anderes der Fall ist. "Wir wissen derzeit nicht wirklich, wie es zu einer Alzheimer-Erkrankung kommt. In einigen Jahren dürften wir ein vollständigeres Bild haben." Eine weitere Studie mit 60.000 Personen ist für das kommende Jahr geplant. Derzeit leiden allein in Großbritannien 700.000 Menschen an einer Demenz. Im Jahr 2050 sollen es bereits 1,7 Mio. sein.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nature.com/ng

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik