Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Durch zu enge Löcher gezwängt

27.01.2011
Photonen-Plasmonen-Kopplung: Farbstoff lotst Licht durch perforierte Metallfolien

So wie Photonen Bündel von Lichtenergie sind, so versteht man unter Plasmonen Energie-Einheiten von Plasmaschwingungen, also Oszillationen der Elektronendichte in einem Festkörper. Oberflächen-Plasmonen, Plasmonen an der Oberfläche von Metallen, eröffnen neue Perspektiven für die Manipulationn und Leitung von Licht in vielen Bereichen, von moderner optischer Datenverarbeitung bis zu biomedizinischen Sensoren.

In der Zeitschrift Angewandte Chemie beschreiben Thomas W. Ebbesen, James A. Hutchison und ein Team der Universität Straßburg (Frankreich) nun einen interessanten neuen Effekt, der auf einer Kopplung von Photonen und Plasmonen beruht: Farbstoffmoleküle helfen Licht durch Löcher in Metallfolien, die so klein sind, dass das Licht nach herkömmlichen Theorien eigentlich gar nicht hindurchpassen dürfte.

Gemäß der klassischen Theorie von Abbe dürfte Licht Löcher so gut wie nicht passieren, wenn deren Durchmesser deutlich kleiner als die Wellenlänge ist. Wie von Ebbesen und seiner Arbeitsgruppe vor etwas mehr als zehn Jahren entdeckt, ist die Transmission für regelmäßige Lochmuster jedoch deutlich höher als gedacht. Vereinfacht gesprochen wird Licht in Oberflächenplasmonen umgewandelt. In diesem Zustand können die Photonen durch die Löcher auf die Rückseite der Metallfolie gelangen, wo sie wieder als Licht in Erscheinung treten können.

Das französische Team beschreibt nun ein weiteres Phänomen: Liegen Farbstoffmoleküle direkt auf der perforierten Metalloberfläche, verstärken sie deren Transparenz deutlich. Anders als man meinen würde, können die zusätzlichen Transparenz-Fenster bei Wellenlängen auftreten, die die Moleküle stark absorbieren. Interessanterweise tritt der Effekt auch bei Metallfolien mit unregelmäßig angeordneten Löchern auf, sogar ein einzelnes Loch reicht aus.

Die Forscher vermuten, dass zwei sich ergänzende Effekte eine Rolle spielen. Einerseits erzeugen Farbstoffmoleküle, die in den Löchern sitzen, dort eine starke Änderung des Brechungsindex in einer Weise, dass die Transmission von Wellenlängen nahe der Absorptionsbande bevorzugt wird. Andererseits erzeugt das Farbstoffmolekül ein „Spiegelbild“ seines elektrischen Dipols im freien Elektronenplasma des Metalls. Dipol und Spiegelbild-Dipol wechselwirken miteinander. Absorbiert das Molekül Licht, überträgt es die Lichtenergie komplett auf die Metalloberfläche, wo sie an Oberflächenplasmonen koppelt, was die Transmission erleichtert. Beide Effkte zusammen ermöglichen es dem Licht, den Metallfilm effektiv zu passieren.

Die Entdeckung ist ein neuer Ansatz, um perforierte Metallfilme mit maßgeschneiderter Transmission im sichtbaren Lichtbereich auszustatten, indem man einfach einen Farbstoff mit der gewünschten Absorptionswellenlänge aufträgt – z.B. interessant für Solarenergietechnik, Filter und Sensoren. Dass Moleküle in vorübergehenden angeregten Zuständen deutlich andere Absorptionseigenschaften haben als im Grundzustand, verleiht diesen Metallfilmen eine zusätzliche dynamische Komponente, die eine Anwendung als rein optische ultraschnelle Schalter eröffnet.

Angewandte Chemie: Presseinfo 02/2011

Autor: Thomas W. Ebbesen, Université de Strasbourg (France), http://www-isis.u-strasbg.fr/nano/start

Angewandte Chemie, Permalink to the article: http://dx.doi.org/10.1002/ange.201006019

Angewandte Chemie, Postfach 101161, 69451 Weinheim, Germany

Dr. Renate Hoer | idw
Weitere Informationen:
http://presse.angewandte.de
http://www-isis.u-strasbg.fr/nano/start

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Sollbruchstellen im Rückgrat - Bioabbaubare Polymere durch chemische Gasphasenabscheidung
02.12.2016 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht "Fingerabdruck" diffuser Protonen entschlüsselt
02.12.2016 | Universität Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie