Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Dutzend auf einen Streich: Grundprinzip für Legierungen entdeckt

12.11.2008
Molekulare Metallurgen verzinken und vergolden Atome
RUB-Forscher liefern Titelgeschichte der Angewandten Chemie

Als Hüttenleute, die ihre Stahlküche in der Nanowelt betreiben, entpuppen sich Chemiker um Prof. Dr. Roland A. Fischer (Fakultät für Chemie der RUB). Im Niemandsland zwischen Molekül und Metall haben sie eine neue Stoffklasse entdeckt.

Der Prototyp dieser neuen "Nanolegierungen" ist eine Verbindung aus einem zentralen Molybdän-Atom, das zwölf Zink-Atome an sich bindet. Das zwölfeckige Metallklümpchen, ein so genannter Ikosaeder, ist in Kohlenwasserstoffe eingekleidet und dadurch überraschend stabil.

Sein Bauprinzip ist auf viele Metallatome als Zentrum und auf andere Formen übertragbar, z.B. die eines Würfels. Auch sind die Zinkatome durch andere Metallatome austauschbar, sogar gegen Gold. Darüber berichten die Forscher zeitgleich in der Titelgeschichte von "Angewandte Chemie" und in Chemistry & Engineering News der American Chemical Society.

Verzinkte und vergoldete Metallatome

Gregorius Agricolas berühmtes Werk über das Bergbau- und Hüttenwesen aus dem Jahr 1556 umfasste das Wissen seiner Zeit über die Metallkunde. De re metallica wäre auch ein guter Titel für ein heutiges Chemie-Lehrbuch, sind doch vier Fünftel aller Elemente des Periodensystems Metalle. Zink ist ein besonders wichtiges Legierungsmetall. So besteht zum Beispiel Messing aus einer Mischung aus Kupfer und Zink. Auf der atomaren Ebene entspricht das "Legieren" der Bildung von Metallclustern, kleinen Klümpchen aus mehreren Metallatomen. Ein zentrales Metallatom bindet andere Metallatome an sich, so dass eine Struktur entsteht, die so viele Ecken wie ans zentrale Atom gebundene andere Atome hat. Je nach den Bindemöglichkeiten der Metallatome entstehen höhere Strukturen. "Besonders schön ist der 'Ikosaeder', ein 'Zwanzigflächner' aus lauter gleichseitigen Dreiecken mit zwölf Ecken", beschreibt Prof. Fischer. "Er ist der höchstsymmetrische, platonische Idealkörper." Genau diesen Bau hat das nun entdeckte Molekül, in dem ein Molybdänatom ein Dutzend Zinkatome festhält. Andere Metallatome, darunter Eisen, Nickel und Platin lassen sich genauso "molekular verzinken", ja sogar vergolden, wie die Forscher herausgefunden haben.

Molekulare Metallurgie

Der entdeckte Ikosaeder (Mo(ZnR)12) ist dem tetraedrischen Methan (CH4) eng verwandt: Die an das zentrale Molybdän-Atom gebundenen ZnR-Einheiten verhalten sich dem H-Atom im Methan analog. Die quantentheoretische Analyse von Prof. Dr. Gernot Frenking (Marburg) bestätigt, dass die radialen Bindungen zwischen Molybdän und Zink stark sind, wohingegen die peripheren Zink-Atome einander kaum binden. Daher kann das Zink gegen andere Metalle ausgetauscht werden, sogar gegen Gold. Das entspricht der Eigenschaft von Metallen Legierungen zu bilden. Für die Modellierung dieses Phänomens auf molekularer Ebene wurden jetzt leistungsfähige chemische Synthesemethoden gefunden. Die neuen Moleküle tragen zum besseren Verständnis der chemischen Bindungsverhältnisse zwischen Metallatomen bei und sind auch als Vorstufen für Katalysatoren interessant (SFB 558, Projekt B10; http://www.sfb558.de/).

Titelaufnahme

Thomas Cadenbach, Timo Bollermann, Christian Gemel, Israel Fernandez, Moritz von Hopffgarten, Gernot Frenking, Roland A. Fischer: Molekulare Ausschnitte von Mo/Zn-Hume-Rothery-Phasen: Synthese und Struktur von [{Mo(CO)4}4(Zn)6( -ZnCp*)4] / Zwölf Einelektronenliganden koordinieren an ein Metallzentrum: Struktur und Bindung von [Mo(ZnCH3)9(ZnCp*)3](Angew. Chem. 47/2008), DOI: 10.1002/ange.200890287, http://www3.interscience.wiley.com/cgi-bin/fulltext/121501704/HTMLSTART

Chemical & Engineering News 5.11.2008, http://pubs.acs.org/cen/news/86/i45/8645notw7.html

Weitere Informationen

Prof. Dr. Roland A. Fischer, Lehrstuhl für Anorganische Chemie II, Fakultät für Chemie und Biochemie, Ruhr Universität Bochum, Tel.: 0234/32-24174, roland.fischer@rub.de

Prof. Dr. Gernot Frenking, Theoretische Chemie, Universität Marburg, Tel.: 06421/28-25563, frenking@staff.uni-marburg.de

Redaktion: Meike Drießen

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://pubs.acs.org/cen/news/86/i45/8645notw7.html
http://www3.interscience.wiley.com/cgi-bin/fulltext/121501704/HTMLSTART
http://www.sfb558.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Kieselalge in der Antarktis liest je nach Umweltbedingungen verschiedene Varianten seiner Gene ab
17.01.2017 | Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

nachricht Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop
16.01.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau