Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Durchsetzungsfähigkeit ist die beste Verteidigung: Rivalität zwischen Geschwistern bei Tüpfelhyänen

20.06.2012
Eine wissenschaftliche Studie zeigt zum ersten Mal, dass bei Zwillingswürfen von Tüpfelhyänen (Crocuta crocuta) die Geschwisterkonkurrenz um Muttermilch durch „Trainingseffekte“, das Geschlecht der Geschwister und Hunger beeinflusst wird. Es zeigte sich, dass das dominante Geschwister keine absolute Kontrolle über die Verteilung der Muttermilch an beide Geschwister hat.

Diese Erkenntnis spricht gegen die bisherige Erwartung, dass bei Arten mit starker Geschwisterrivalität, wie den Tüpfelhyänen, dominante Geschwister die vollständige Kontrolle über die Nahrungszuteilung besitzen.


Das dominate Geschwister hat bei Tüpfelhyänenen nicht immer die absolute Kontrolle über die Nahrung. Foto: Marion L East; IZW

Diese Erwartung beruht auf umfangreichen theoretischen und empirischen Untersuchungen über Geschwisterrivalität bei Vögeln. Bis jetzt war unbekannt, ob dominante Geschwister in Säugetierwürfen eine derart despotische Kontrolle über den Ressourcenzugang ihrer Geschwister ausüben.

Wissenschaftler(innen) des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) konnten in dieser Studie nun erstmalig zeigen, dass weniger dominante Tüpfelhyänen nicht ganz leer ausgehen.

Die Autoren untersuchten die Taktiken konkurrierender Geschwister, wenn beide von der Mutter gleichzeitig gesäugt wurden. Die Ergebnisse, die heute in der Fachzeitschrift „Proceedings of the Royal Society B“ veröffentlicht werden, zeigen, dass dominante Geschwister durch aggressives Verhalten ihren Zugang zur Muttermilch zeitweise monopolisieren und damit von höheren Wachstumsraten profitieren.
Allerdings reagieren die subdominanten Geschwister in Bezug auf ihren eigenen Zustand: Wenn sie hungrig sind, verweigern sie häufig die üblichen Gepflogenheiten der Unterwürfigkeit. So verbessern die subdominanten Geschwister ihren Zugang zur Muttermilch. Je stärker der Hunger ist, desto weniger unterwürfig sind sie also.

Aber warum ist ein Geschwister unterwürfiger als das andere? Im Gegensatz zu Vögeln, bei denen der Nachwuchs zeitversetzt schlüpft und somit das Erstgeschlüpfte große Vorteile hat, hängt Dominanz bei Tüpfelhyänen nicht von der Geburtsreihenfolge oder Körpergröße ab. Die Studie zeigt, dass bald nach der Geburt die subdominanten Tiere von dominanten Geschwistern intensiv als "Verlierer" trainiert werden. Die Folge ist, dass diese Rollenverteilung meistens dauerhaft auch beim Älterwerden verankert wird.

Die Autoren prüften auch den Einfluss des Geschlechts der Geschwister auf den Erfolg beim Ringen um die Muttermilch. Interessanterweise gilt, dass bei den Tüpfelhyänen, bei denen auch die erwachsenen Weibchen die Männchen dominieren, Schwestern effizienter als Brüder sind, wenn es um den Zugang zur mütterlichen Milch geht.
Dieses Ergebnis steht im Widerspruch zu vielen Studien, nach denen Weibchen in Konfliktsituationen weniger gut bestehen können als Männchen.
Die neuen Erkenntnisse darüber, wie die Dynamik der Geschwisterrivalität von der Geschlechtszusammensetzung eines Wurfes und dem Hunger der Beteiligten beeinflusst wird, eröffnen neue Fragen. Eine solche Frage könnte sein, wie sich das mütterliche Verhalten auf die Geschwisterrivalität bei Tüpfelhyänen auswirkt.

Publikation:
Benhaiem S, Hofer H, Kramer-Schadt S, Brunner E, East ML (2012): Sibling rivalry: training effects, dominance relationships and incomplete control. Proceedings of the Royal Society B (London), doi: 10.1098/rspb.2012.0925

Kontakt:
Steven Seet, 0049 30 5168 108, seet@izw-berlin.de
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) im Forschungsverbund Berlin e.V.
Alfred-Kowalke-Str. 17
10315 Berlin

Steven Seet | Forschungsverbund Berlin e.V.
Weitere Informationen:
http://www.fv-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Können Reaktionen in kondensierten Biomaterialien beschleunigt werden?
19.06.2018 | Heidelberger Institut für Theoretische Studien gGmbH

nachricht Ist der Himmel die Grenze?
19.06.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Lasertests unter Tiefsee-Bedingungen am LZH

19.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics