Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dresdner Biotech-StartUp "nanometis" bietet neue Technologien für die Pharmaforschung

06.10.2009
Schnellere Erkenntnisse zu Struktur und Funktion von Proteinen - Dresdner Biotech-StartUp "nanometis" bietet neue Technologien für die Pharmaforschung

nanometis, ein vielversprechendes Ausgründungsvorhaben des Biotechnologischen Zentrums an der Technischen Universität Dresden, präsentiert sich mit seiner Technologieplattform in diesem Jahr erstmalig auf der BIOTECHNICA in Hannover.

Das Team arbeitet seit 2008 an der Entwicklung von industriell einsetzbaren Softwarelösungen und Serviceleistungen für die dynamische Analyse von verschiedenen Proteinen und deren Wechselwirkungen mit Wirkstoffen unter natürlichen Bedingungen. Insbesondere ermöglicht nanometis eine verbesserte Untersuchung der bisher äußerst schwer zu analysierenden, doch pharmazeutisch sehr bedeutsamen Membranproteine. Ein besseres Verständnis dieser Proteine leistet einen aktiven Beitrag, die Wirksamkeit und Sicherheit von Medikamenten zu verbessern.

Die Grundlage des Vorhabens ist die von nanometis entwickelte Softwareplattform zur automatisierten Untersuchung der Eigenschaften und molekularen Interaktionen von Proteinen. Das Besondere dieser Plattform ist eine äußerst schnelle und hochpräzise Auswertung der Messdaten aus einem neuen Analyseverfahren - der Einzelmolekülkraftspektroskopie. Experimentell gewonnene Informationen verknüpft die Softwareplattform zu qualitativ hochwertigen und reproduzierbaren Erkenntnissen für die Pharmaforschung. Das war bisher in diesem Ausmaß nicht möglich. Mit dem neuen Analyseverfahren können einzelne Proteine und ihre Dynamik unter natürlichen Bedingungen untersucht und gleichzeitig Interaktionen mit medizinisch bedeutsamen Substanzen getestet werden. Gleichzeitig können Konformationsänderungen beobachtet und Bindungseigenschaften unmittelbar analysiert werden.

nanometis wird die Analyse von Proteinen mittels Einzelmolekülkraftspektroskopie als Service anbieten. Bisher wurde dieses Verfahren nur für einzelne Proteine im akademischen Bereich angewandt. Dank nanometis soll dieser Service nun auch industriell zum Einsatz kommen. Es besteht bereits ein hohes Interesse seitens der Pharmaindustrie. Mit dem Analyseverfahren können ohne vorherige präzise Kenntnisse zu Struktur und Funktion der Proteine und deren Wechselwirkungen, Aussagen über Bindungsstellen, Bindungsenergien, Bindungskraft und Auswirkungen von Konformationsänderungen getroffen werden, sowie Stabilitätsveränderungen unter Variation der natürlichen Bedingungen beobachtet werden. Entscheidende Informationen zur Target Charakterisierung und Lead Optimierung werden somit schneller und ohne den Einsatz langwieriger, konventioneller Methoden gewonnen. Medikamente können dadurch gezielter entwickelt und getestet werden. Die Kosten der Medikamentenentwicklung werden auf diese Weise reduziert.

nanometis wird sich am Standort Dresden gründen. Das Kerngeschäft bildet die Auftragsforschung sowie die softwarebasierte Analyse von Messdaten aus Einzelmolekülkraftspektroskopie-Experimenten. Gegenwärtig verhandelt nanometis mit potenziellen Investoren zur Finanzierung der Geschäftsidee und mit Pharma- und Biotechnologieunternehmen über erste Entwicklungsprojekte. Die Softwareplattform wird bereits von Pilotkunden mit hoher Zufriedenheit eingesetzt. Das Team nanometis wird u.a. durch die Gründungsinitiative "dresden exists", die Forschungsgruppe Bioinformatik am Biotechnologischen Zentrum der TU Dresden und die Bioinformatik-Professur der FH Mittweida unterstützt.

nanometis Kurzprofil:
nanometis bietet eine Technologieplattform zur schnelleren und dynamischen Analyse von proteinbasierten Wirkstoffen für mehr Effizienz in der Wirkstoffforschung. Ohne vorherige, präzise Kenntnisse über Struktur und Funktion der Proteinarten und deren Interaktion werden Aussagen bzgl. Bindungsstellen, Bindungsenergien und Auswirkungen von Konformationsänderungen getroffen sowie Stabilitätsänderungen unter Variation der natürlichen Bedingungen beobachtet. Entscheidende Informationen zur Target Charakterisierung und Lead Optimierung werden somit schneller und ohne den Einsatz langwieriger, konventioneller Methoden gewonnen. Auf Basis der Einzelmolekülkraftspektroskopie hat nanometis eine Technologieplattform entwickelt, die eine äußerst schnelle und hochpräzise Auswertung der Experimente zulässt. Experimentell gewonnene Informationen verknüpft die Plattform zu qualitativ hochwertigen und reproduzierbaren Erkenntnissen für die Pharmaforschung. Medikamente können mit den Analysen gezielter entwickelt und getestet werden. Die Kosten der Medikamentenentwicklung werden auf diese Weise reduziert.

nanometis auf der BIOTECHNICA 2009: Halle 9 / Stand F12

Kontakt: Biotechnologisches Zentrum der TU Dresden
c/o nanometis, Tatzberg 47-51, 01307 Dresden
Ansprechpartner: Herr Joscha Köllner, Tel.: 0351 463 400 73, Fax: 0351 463 400 61, E-Mail: j.koellner@nanometis.com

Katrin Boes | idw
Weitere Informationen:
http://www.nanometis.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise