Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Domestikation reduziert genetische Vielfalt des väterlichen Chromosoms

26.08.2011
Moderne Hauspferde besitzen variables Mitochondrienerbgut und konserviertes Y-Chromosom

Unsere heutigen Hauspferde unterscheiden sich wesentlich in den geschlechtsspezifischen Abschnitten ihres Erbgutes: Im Gegensatz zur Variabilität im mütterlich vererbten Mitochondrium ist die Vielfalt im männlichen vererbten Y-Chromosom bei Hauspferden weitgehend verloren gegangen.


Das einzige bis heute überlebende Wildpferd ist das Przewalski-Pferd. Es stammt ursprünlich aus Zentralasien und wurde in den sechziger Jahren des neunzehnten Jahrhunderts zuletzt in Freiheit beobachtet. Bis heute leben einige Tiere dieser Wildpferdeart unter menschlicher Obhut weiter. © Wikipedia BS Thurner

Forscher des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig untersuchten nun gemeinsam mit einem internationalen Forscherteam das Y-Chromosom von acht fossilen Wildpferden aus der Eiszeit und einem 2.800 Jahre alten frühdomestizierten Pferd und verglichen sie mit dem Erbgut heutiger Pferde. Dabei fanden sie heraus, dass die wilden Vorfahren des Hauspferdes eine ansehnliche Y-Chromosom-Vielfalt zeigten.

Rind, Schaf und Hund haben eine interessante Gemeinsamkeit: Wie einige andere heute lebende Säuger zeigen sie eine geringe oder gar keine Variabilität in dem vom Vater vererbten Y-Chromosom im Vergleich zum restlichen Genom. Während das mitochondriale, mütterliche Erbgut bei ihnen sehr unterschiedlich sein kann, ist das Y-Chromosom ähnlich oder gar gleich. Das ist auch bei den heute lebenden Hauspferden der Fall.

Michael Hofreiter und Sebastian Lippold vom MPI für evolutionäre Anthropologie in Leipzig und ihre internationalen Kollegen untersuchten wie dieser Rückgang in der genetischen Vielfalt des Y-Chromosoms zu erklären ist. Sie analysierten als Erste die Y-chromosomalen DNA-Sequenzen von 15.000 bis 47.000 Jahre alten Wildpferden und einem 2.800 Jahre alten bereits domestizierten Pferd. Diese verglichen sie mit DNA-Sequenzen von 52 Hauspferden und Przewalski-Pferden, den einzig bis heute überlebenden Wildpferden. Vorherige Studien, in denen nur die mitochondriale DNA, also das mütterliche Erbgut, erforscht wurde, konnten die Ursprünge des modernen Hauspferdes nicht klären.

Die Forscher zeigten nun, dass Wildpferde im Gegensatz zu ihren domestizierten Artgenossen verschiedene Versionen des Y-Chromosoms besaßen. Die Vermutung, dass die geringe Diversität des Y-Chromosom bereits bei Wildpferden vorhanden war, ist damit widerlegt. „Unsere Ergebnisse unterstützen daher die Annahme, dass die geringe genetische Vielfalt bei Hauspferden eine Konsequenz des Domestikationsprozesses ist“, sagt Lippold.

Bereits vor 5.500 Jahren wurden die ersten Pferde domestiziert. Die Überreste des frühdomestizierten Pferdes, das die Wissenschaftler analysierten, stammten aus einem Skythengrab. Dem antiken Nomadenvolk aus Zentralasien wurden Pferde als Grabbeigabe zugegeben. Die Forscher fanden heraus, dass das Y-Chromosom des 2.800 Jahre alten Skythenpferdes dem von modernen Pferden ähnlicher ist, als die Varianten des männlichen Erbguts, welche sie in Wildpferden fanden. Dies ist ein Hinweis darauf, dass mehrere tausend Jahre nach Beginn der Domestikation zumindest diese zwei Varianten existierten und somit eine höhere Diversität als in heutigen Hauspferden bestand.

Sebastian Lippold
Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie, Leipzig
Telefon: +49 341 3550-527
E-Mail: sebastian_lippold@eva.mpg.de
Originalveröffentlichung
Sebastian Lippold, Michael Knapp, Tatiana Kuznetsova, Jennifer A. Leonard, Norbert Benecke, Arne Ludwig, Morten Rasmussen, Alan Cooper, Jaco Weinstock, Eske Willerslev, Beth Shapiro & Michael Hofreiter
Discovery of lost diversity of paternal horse lineages using ancient DNA
Nature Communications, 23. August 2011

Sebastian Lippold | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/4403058/Domestikation_genetische_Vielfalt_Y-Chromosom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung
26.04.2017 | Universität Ulm

nachricht Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt
26.04.2017 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie