Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Discovered! The new species of Borneo's enigmatic primate with a toxic bite

13.12.2012
An international team of scientists studying the elusive nocturnal primate the slow loris in the jungles of Borneo have discovered an entirely new species. The team's analysis of the primate's distinctive facial fur markings, published in the American Journal of Primatology, reveals the existence of one entirely new species, while two of species, previously considered as possible sub-species, are being officially recognized as unique.

"Technological advances have improved our knowledge about the diversity of several nocturnal mammals," said Rachel Munds from the University of Missouri Columbia. "Historically many species went unrecognized as they were falsely lumped together as one species. While the number of recognized primate species has doubled in the past 25 years some nocturnal species remain hidden to science."


This is the Kayan Loris.
Credit: Ch'ien Lee

The slow loris (Nycticebus) is a primate genus closely related to the lemur. Found across South East Asia, from Bangladesh and China's Yunnan province to the island of Borneo, the slow loris is rare amongst primates for having a toxic bite, and is rated as Vulnerable or Endangered on the IUCN Red List.

Slow lorises are recognized by their unique fur coloration on the body and face, yet while traits such as fur patterns are often used to distinguish between species; nocturnal species are cryptic in coloration and have less obvious external differences. The team's research focused on the distinctive colorings of Borneo's slow loris, whose faces have an appearance of a mask, with the eyes being covered by distinct patches and their heads having varying shapes of caps on the top.

Differences among these facemasks resulted in recognition of four species of Bornean and Philippine lorises, N menagensis, N. bancanus, N. borneanus and N. kayan. Of these Nycticebus kayan is a new group unrecognized before as distinct. This new species is found in the central-east highland area of Borneo and is named for a major river flowing in its region, the Kayan.

The recognition of these new species strongly suggests that there is more diversity yet to be discovered in the jungles of Borneo and on the surrounding islands, including the Phillipines. However, much of this territory is threatened by human activity so the possibility that more slow loris species exist in small and fragile ranges raises urgent questions for conservation efforts.

"The pet trade is a serious threat for slow lorises in Indonesia, and recognition of these new species raises issues regarding where to release confiscated Bornean slow lorises, as recognition by non-experts can be difficult," said co-author Professor Nekaris, from Oxford Brookes University.

"In the first study to quantify facial mask differences we have recognized three new species of slow loris, two of which were recognized as subspecies at some point in the past, but are now elevated to species status, and one previously unrecognized group." concluded Ms Munds. "This finding will assist in conservation efforts for these enigmatic primates, although survey work in Borneo suggests the new species are either very difficult to locate or that their numbers may be quite small."

Ben Norman | EurekAlert!
Further information:
http://www.wiley.com

Further reports about: Borneo Nycticebus Primatology conservation efforts new species

All articles from Life Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive