Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Discovered! The new species of Borneo's enigmatic primate with a toxic bite

13.12.2012
An international team of scientists studying the elusive nocturnal primate the slow loris in the jungles of Borneo have discovered an entirely new species. The team's analysis of the primate's distinctive facial fur markings, published in the American Journal of Primatology, reveals the existence of one entirely new species, while two of species, previously considered as possible sub-species, are being officially recognized as unique.

"Technological advances have improved our knowledge about the diversity of several nocturnal mammals," said Rachel Munds from the University of Missouri Columbia. "Historically many species went unrecognized as they were falsely lumped together as one species. While the number of recognized primate species has doubled in the past 25 years some nocturnal species remain hidden to science."


This is the Kayan Loris.
Credit: Ch'ien Lee

The slow loris (Nycticebus) is a primate genus closely related to the lemur. Found across South East Asia, from Bangladesh and China's Yunnan province to the island of Borneo, the slow loris is rare amongst primates for having a toxic bite, and is rated as Vulnerable or Endangered on the IUCN Red List.

Slow lorises are recognized by their unique fur coloration on the body and face, yet while traits such as fur patterns are often used to distinguish between species; nocturnal species are cryptic in coloration and have less obvious external differences. The team's research focused on the distinctive colorings of Borneo's slow loris, whose faces have an appearance of a mask, with the eyes being covered by distinct patches and their heads having varying shapes of caps on the top.

Differences among these facemasks resulted in recognition of four species of Bornean and Philippine lorises, N menagensis, N. bancanus, N. borneanus and N. kayan. Of these Nycticebus kayan is a new group unrecognized before as distinct. This new species is found in the central-east highland area of Borneo and is named for a major river flowing in its region, the Kayan.

The recognition of these new species strongly suggests that there is more diversity yet to be discovered in the jungles of Borneo and on the surrounding islands, including the Phillipines. However, much of this territory is threatened by human activity so the possibility that more slow loris species exist in small and fragile ranges raises urgent questions for conservation efforts.

"The pet trade is a serious threat for slow lorises in Indonesia, and recognition of these new species raises issues regarding where to release confiscated Bornean slow lorises, as recognition by non-experts can be difficult," said co-author Professor Nekaris, from Oxford Brookes University.

"In the first study to quantify facial mask differences we have recognized three new species of slow loris, two of which were recognized as subspecies at some point in the past, but are now elevated to species status, and one previously unrecognized group." concluded Ms Munds. "This finding will assist in conservation efforts for these enigmatic primates, although survey work in Borneo suggests the new species are either very difficult to locate or that their numbers may be quite small."

Ben Norman | EurekAlert!
Further information:
http://www.wiley.com

Further reports about: Borneo Nycticebus Primatology conservation efforts new species

More articles from Life Sciences:

nachricht Repairing damaged hearts with self-healing heart cells
22.08.2017 | National University Health System

nachricht Biochemical 'fingerprints' reveal diabetes progression
22.08.2017 | Umea University

All articles from Life Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen