Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DECHEMA veröffentlicht Empfehlung zu Leachable-Studien für Single-Use-Bags

12.02.2014
Ein standardisierter Zellkulturtest soll Forschern und Herstellern von Biopharmazeutika helfen, geeignete Einweg-Kultivierungs- und Lagerbags auszuwählen.

Der DECHEMA-Arbeitskreis „Single-Use-Technologien in der biopharmazeutischen Produktion“ hat diese Testmethode in Ringversuchen entwickelt. Damit lassen sich für CHO-Zellen – die wichtigsten Produktionszellen für therapeutische Proteine – schon früh kritische Bag-Filme mit negativem Einfluss auf das Zellwachstum identifizieren.

Die nun veröffentlichte Empfehlung basiert auf einer kommerziell erhältlichen Modellzelllinie sowie einem chemisch definiertem Kulturmedium mit veröffentlichter Zusammensetzung und ist daher breit einsetzbar.

Einweg- oder Single-Use-Bags sind in der Entwicklung und Produktion biopharmazeutischer Produkte wie Antikörper und Impfstoffe weit verbreitet. Das betrifft neben Bags, in denen das Kulturmedium gelagert wird, auch solche, in denen die Produktionszellen – meist CHO-Zelllinien – kultiviert werden. Trotz vieler Vorteile kann die Verwendung der heute verfügbaren Single-Use-Bags auch Probleme machen. So besteht das Risiko, dass unter Prozessbedingungen chemische Substanzen (Leachables) aus einem Bag, der aus einem Multilayerfilm aufgebaut ist, in das Prozessfluid gelangen.

Solche Leachables können das Zellwachstum und damit den gesamten Produktionsprozess negativ beeinflussen. Die Anwender von Single-Use-Bags stehen vor der Herausforderung, diejenigen Bags bzw. Filme zu finden, die für ihre Zelllinien-Medien-Kombination und Kultivierungsbedingungen am besten geeignet sind. Kritische Filme müssen frühzeitig ausgeschlossen werden. Ein standardisiertes, auf Zellkulturen basierendes Testverfahren für Leachables existierte bislang nicht.

Experten des Arbeitskreises haben es nun entwickelt. Hierfür führten sie zwei Ringversuche durch, bei denen neun bzw. elf verschiedene Bag-Filme, mehrere Zelllinien und Kulturmedien zum Einsatz kamen. Prinzipiell erwiesen sich drei Testsysteme als geeignet, um Leachables nachzuweisen. Die Autoren empfehlen die rekombinante Modellzelllinie CHO XM 111-10 und das CHO Master® HP-1 Medium, die beide kommerziell verfügbar und in der Fachliteratur beschrieben sind.

Die Wissenschaftler formulierten zudem eine detaillierte Arbeitsanweisung für die Durchführung des Zellkulturtests, dem eine ebenfalls beschriebene Medien- und WFI-Wasserextraktion vorausgeht. Die DECHEMA-Empfehlung unterstützt aber auch den Hersteller bei der Entwicklung von Bags aus neuen Filmen und den notwendigen Qualifizierungsarbeiten.

Dr. Christine Dillmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.dechema.de
http://biotech.dechema.de/Publikationen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der erste Blick auf ein einzelnes Protein
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart

nachricht Unterschiedliche Rekombinationsraten halten besonders egoistische Gene im Zaum
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie, Plön

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik