Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chinesischer Todespilz

31.01.2012
Pilz-Aminosäuren als Ursache für Todesfälle im chinesichen Yunnan entlarvt

War der Verzehr von giftigen Pilzen schuld an einer Reihe seltsamer Todesfälle in der chinesischen Provinz Yunnan? Ein Team um Ji-Kai Liu (Peking) hat jetzt weitere Belege für diese Hypothese gefunden. In der Zeitschrift Angewandte Chemie stellen die Forscher zwei ungewöhnliche toxische Aminosäuren vor, die sie in Extrakten der Pilze identifizieren konnten.


Zwei bislang unbekannte ungewöhnliche toxische Aminosäuren und die bekannte toxische Aminosäure γ-Guanidinobuttersäure führten in China zu mehreren Todesfällen. (c) Wiley-VCH

In den letzten 30 Jahren verstarben mehr als 260 ansonsten kerngesunde Menschen in der Provinz Yunnan im Südwesten Chinas plötzlich und ohne jeden erkennbaren Grund. Das Phänomen wurde als „Sudden Unexplained Death” bezeichnet und trat meist zeitlich und örtlich gehäuft während der Regenzeit von Juni bis August in Orten zwischen 1800 und 2400 m oberhalb des Meeresspiegels auf.

Epidemiologisch Studien ließen 2005 vermuten, dass das Sammeln von Pilzen ein Risikofaktor sein könnte, spätere Studien erhärteten dann den Verdacht, dass der Verzehr einer zuvor noch nicht beschriebenen Pilzart, die das Forscherteam nach ihrem Entdecker „Trogia venenata Zhu L. Yang“ nannte, für die Todesfälle verantwortlich sei.

Die Wissenschaftler vom Kunming-Institut für Botanik und der chinesischen Gesundheitsbehörde haben nun drei toxische Verbindungen aus den Fruchtkörpern dieser Pilze isoliert und charakterisiert, um die Hypothese weiter zu belegen. Es handelt sich dabei um eine bereits bekannte Aminosäure, γ-Guanidinobuttersäure, sowie zwei bisher noch nicht beschriebene ungewöhnliche toxische Aminosäuren.

Dazu wurde ein Rohextrakt der Pilze per Flüssigchromatographie aufgetrennt und die toxischen Aminosäuren isoliert. Durch verschiedene spektroskopische Verfahren wurde ihre Struktur identifiziert, die Verbindungen im Labor nachgebaut und mit den natürlichen Verbindungen verglichen. Beiden neu entdeckten Aminosäuren gemein ist eine endständige Ethinylgruppe, d.h. eine Dreifachbindung zwischen zwei Kohlenstoffatomen.

In Versuchen mit Mäusen wurde die Toxizität der beiden Aminosäuren nachgewiesen. Außerdem analysierten die Wissenschaftler Blut eines am „Sudden Unexplained Death” Verstorbenen und wiesen dabei eine der giftigen Pilz-Aminosäuren nach.

Alle bisherigen Beobachtungen sprechen dafür, dass der Pilz Trogia venenata die Ursache für die unerklärlichen Todesfälle ist. Eine Kampagne zur Warnung der Einwohner von Yunnan vor dem Verzehr der giftigen Pilze verlief denn auch erfolgreich: 2010 und 2011 wurden keine weiteren Fälle von „Sudden Unexplained Death” mehr verzeichnet.

Angewandte Chemie: Presseinfo 03/2012

Autor: Ji-Kai Liu, Kunming Institute of Botany (China), mailto:jkliu@mail.kib.ac.cn

Angewandte Chemie, Permalink to the article: http://dx.doi.org/10.1002/ange.201106502

Angewandte Chemie, Postfach 101161, 69451 Weinheim, Germany

Dr. Renate Hoer | GDCh
Weitere Informationen:
http://presse.angewandte.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik