Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

New catalysts for detoxifying water by use of sunlight: EU project with 3.7 million Euro funding

20.02.2013
Painting with catalysts / Nano-engineered materials for detoxifying water by use of sunlight / EU supports project “4G-PHOTOCAT” with 3.7 million Euro funding

Only light, aerial oxygen, and a catalyst are needed to remove pollutants from water. RUB researchers led by Prof. Radim Beránek collaborate with colleagues from seven different countries in order to develop a photocatalyst that is efficient enough to be profitable.


Catalysts for painting: Together with their international colleagues, RUB researchers develop catalysts that detoxify water with the aid of sunlight and aerial oxygen. They aim to fabricate the catalysts as a liquid paint.
Image: Radim Beránek

For that purpose, they combine sunlight-absorbing semiconductors and nanostructured materials which they optimize for electron transfer processes. The aim is to implement the newly developed photocatalysts into a liquid paint with which photoreactors can easily be coated. The EU supports the project within its 7th Framework Programme (FP7) with 3.7 million Euro funding for three years.

Current problems of photocatalysis

People from many countries of the world extensively use pesticides which contaminate drinking and irrigation water with toxic organic compounds. In rural areas of Vietnam, herbicides and dioxins, resistant to degradation, made their way into the water cycle during the Vietnam war.

Cancer and abnormalities in newborns can be the consequence. “Photocatalysis is potentially one of the cheapest and most efficient methods for purifying water from pollutants,” Radim Beránek says. Sunlight and oxygen establish oxidizing conditions under which toxins are easily degraded into non-harmful substances like water and carbon dioxide. Up to now the process, however, faces two problems: degradation rates are too low and assembly of the needed photoreactors is too expensive.

The aim: cheeper and more efficient catalysts

Within the project “4G-PHOTOCAT”, the researchers aim to develop cost-efficient photocatalysts with a considerably improved degradation rate. Therefore they fabricate innovative composite materials consisting of semiconductors and nanostructured metal oxides. In order to achieve the optimal architecture for the product, they employ advanced chemical deposition techniques with a high degree of control over composition and morphology. “Our ultimate goal is to implement the newly developed photocatalysts into a liquid paint,” Radim Beránek says. “Photoreactors painted with that liquid can be used, for example, for water decontamination in remote rural areas of Vietnam.”

Collaborators

“4G-PHOTOCAT “allies the expertise of seven academic and three industrial partners from five European countries and two Southeast Asian countries. At the RUB, Prof. Dr. Radim Beránek collaborates with Prof. Dr. Roland A. Fischer (Inorganic Chemistry II), Prof. Dr. Martin Muhler, and Dr. Jennifer Strunk (Industrial Chemistry). The international collaborators include scientists from the University College London, J. Heyrovský Institute of Physical Chemistry in Prague, Jagiellonian University Krakow, University of Helsinki, Universiti Teknologi Malaysia, and Hanoi University of Agriculture. Furthermore, industrial partners from Finland (Picosun), Czech Republic (Advanced Materials), and Vietnam (Q&A) have joined the team.

Further information

Jun.-Prof. Dr. Radim Beránek, Photoactive Materials Group, Faculty of Chemistry and Biochemistry at the Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Germany, Tel. +49/234-32-29431, E-mail: radim.beranek@rub.de

Editorial journalist: Dr. Julia Weiler

Dr. Josef König | idw
Further information:
http://www.ruhr-uni-bochum.de

More articles from Life Sciences:

nachricht Pathogenic bacteria hitchhiking to North and Baltic Seas?
22.07.2016 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Unconventional quasiparticles predicted in conventional crystals
22.07.2016 | Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe

All articles from Life Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forschen in 15 Kilometern Höhe - Einsatz des Flugzeuges HALO wird weiter gefördert

Das moderne Höhen-Forschungsflugzeug HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft) wird auch in Zukunft für Projekte zur Atmosphären- und Erdsystemforschung eingesetzt werden können: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligte jetzt Fördergelder von mehr als 11 Millionen Euro für die nächste Phase des HALO Schwerpunktprogramms (SPP 1294) in den kommenden drei Jahren. Die Universität Leipzig ist neben der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der Technischen Universität Dresden federführend bei diesem DFG-Schwerpunktprogramm.

Die Universität Leipzig wird von der Fördersumme knapp 6 Millionen Euro zur Durchführung von zwei Forschungsprojekten mit HALO sowie zur Deckung der hohen...

Im Focus: Mapping electromagnetic waveforms

Munich Physicists have developed a novel electron microscope that can visualize electromagnetic fields oscillating at frequencies of billions of cycles per second.

Temporally varying electromagnetic fields are the driving force behind the whole of electronics. Their polarities can change at mind-bogglingly fast rates, and...

Im Focus: Rekord in der Hochdruckforschung: 1 Terapascal erstmals erreicht und überschritten

Einem internationalen Forschungsteam um Prof. Dr. Natalia Dubrovinskaia und Prof. Dr. Leonid Dubrovinsky von der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, im Labor einen Druck von 1 Terapascal (= 1.000.000.000.000 Pascal) zu erzeugen. Dieser Druck ist dreimal höher als der Druck, der im Zentrum der Erde herrscht. Die in 'Science Advances' veröffentlichte Studie eröffnet neue Forschungsmöglichkeiten für die Physik und Chemie der Festkörper, die Materialwissenschaft, die Geophysik und die Astrophysik.

Extreme Drücke und Temperaturen, die im Labor mit hoher Präzision erzeugt und kontrolliert werden, sind ideale Voraussetzungen für die Physik, Chemie und...

Im Focus: Graphen von der Rolle: Serienfertigung von Elektronik aus 2D-Nanomaterialien

Graphen, Kohlenstoff in zweidimensionaler Struktur, wird seit seiner Entdeckung im Jahr 2004 als ein möglicher Werkstoff der Zukunft gehandelt: Sein geringes Gewicht, die extreme Festigkeit, vor allem aber seine hohe thermische und elektrische Leitfähigkeit wecken Hoffnungen, Graphen bald für vollkommen neue Geräte und Technologien einsetzen zu können. Einen ersten Schritt gehen jetzt die Forscher im EU-Forschungsprojekt »HEA2D«: Ziel ist es, das 2D-Nanomaterial von einer Kupferfolie durch ein Rolle-zu-Rolle-Verfahren auf Kunststofffolien und -bauteile zu übertragen. Auf diese Weise soll eine Serienfertigung elektronischer und opto-elektronischer Komponenten auf Graphenbasis möglich werden.

Besonders interessiert an hochleistungsfähiger Elektronik aus 2D-Materialien ist die Automobilindustrie, die diese in Schaltern mit transparenten Leiterbahnen,...

Im Focus: Menschen können einzelnes Photon sehen

Forscher am Wiener Institut für Molekulare Pathologie (IMP) und an der Rockefeller University in New York wiesen erstmals nach, dass Menschen ein einzelnes Photon wahrnehmen können. Für ihre Experimente verwendeten sie eine Quanten-Lichtquelle und kombinierten sie mit einem ausgeklügelten psycho-physikalischen Ansatz. Das Wissenschaftsjournal “Nature Communications” veröffentlicht die Ergebnisse in seiner aktuellen Ausgabe.

Trotz zahreicher Studien, die seit über siebig Jahren zu diesem Thema durchgeführt wurden, konnte die absolute Untergrenze der menschlichen Sehfähigkeit bisher...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress für Molekulare Medizin: Krankheiten interdisziplinär verstehen und behandeln

20.07.2016 | Veranstaltungen

Ultraschnelle Kalorimetrie: Gesellschaft für thermische Analyse GEFTA lädt zur Jahrestagung

19.07.2016 | Veranstaltungen

Das neue Präventionsgesetz aktiv gestalten

19.07.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Kamera für unsichtbare Felder

22.07.2016 | Physik Astronomie

3-D-Analyse von Materialien: Saarbrücker Forscher erhält renommierten US-Preis für sein Lebenswerk

22.07.2016 | Förderungen Preise

Signale der Hirnflüssigkeit steuern das Verhalten von Stammzellen im Gehirn

22.07.2016 | Biowissenschaften Chemie