Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Bruder als Vorbild für Vaters Gesang

12.06.2013
Junge Zebrafinkenmännchen können den Gesang des Vaters von ihrem Bruder lernen

Vogelgesang wird ähnlich wie die menschliche Sprache meist von Generation zu Generation durch Imitationslernen weitergegeben. Obwohl der Gesang in der Regel von einem erwachsenen Vorbild erlernt wird, gibt es auch Hinweise zu aktivem Lernen unter jungen Geschwistern.


Sing Brüderlein, sing! Junge Zebrafinken, die vaterlos aufwachsen, können Gesang indirekt von ihren Brüdern lernen, die kurzzeitig Kontakt zum Vater hatten. Ein Jungvogel kann demnach genauso als Gesangsvorbild dienen wie ein schon älteres Tier. © Huet des Aunay

Forscher vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Seewiesen haben beobachtet, dass junge Zebrafinken, die ohne Väter aufwuchsen, ihren Gesang indirekt von ihren Brüdern lernen konnten, die kurzzeitig Kontakt zum Vater hatten. Die Gesänge der Geschwister waren sich dabei sogar ähnlicher als die des Bruders und des Vaters. Somit kann ein Jungvogel genauso als Gesangsvorbild dienen wie ein Alttier.

Soziales Lernen von Gleichaltrigen ist bei Tieren und Menschen sehr häufig. Je größer die Gruppe, desto intensiver kann der Kontakt das eigene Verhalten beeinflussen. Ein bekanntes Beispiel ist die Ausbildung einer eigenen Sprache bei heranwachsenden gehörlosen Schülern in zwei großen Schulen in Nicaragua in den 1980-er Jahren. Die taub geborenen Schüler entwickelten eine eigene Zeichensprache, die kreolische Elemente enthielt. Sie emanzipierten sich dadurch gewissermaßen von ihren erwachsenen Lehrern, die ihnen lediglich die übliche Gebärdensprache beibrachten. So kann unter gewissen Umständen ein gleichaltriger Vertrauter dieselbe oder sogar eine größere Vorbildfunktion erfüllen wie ein Erwachsener.

Sébastien Derégnaucourt und Manfred Gahr vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Seewiesen haben nun an jungen Zebrafinken das Gesangslernen unter gleichaltrigen Vögeln untersucht. Die Forscher ließen junge Männchen bis zum Alter von 14 Tagen von beiden Eltern aufziehen. Danach wurde die Mutter mit den Jungvögeln vom Vater getrennt, da die jungen Männchen ab einem Alter von ungefähr zwei Wochen beginnen, seine Gesänge zu erlernen. Im Alter von einem Monat brachten die Forscher einen der Söhne für eine Woche wieder mit dem Vater zusammen, damit er dessen Gesänge hören konnte. Der andere Sohn wurde hingegen ohne Kontakt zum Vater gehalten. Eine Woche später wurden beide Brüder wieder zusammengesetzt.

Es zeigte sich, daß die Söhne, die Kontakt zu ihrem Vater hatten, wie erwartet dessen Gesänge lernten, jedoch gab es dabei große individuelle Unterschiede. Dies lag zum Teil an der teilweise relativ kurzen Zeit, die die Söhne mit ihrem Vater verbrachten. Diese Söhne konnten ihre Gesänge dann an ihre vom Vater isolierten Brüder weitergeben. Jedoch waren deren Gesänge dem Bruder ähnlicher als dem Vater, den sie ab dem 14. Lebenstag nicht mehr gehört hatten. Die Studie zeigt, daß ein Jungvogel ein ebenso gutes Gesangsvorbild sein kann wie ein erwachsenes Tier, und dass dem Gesangslernen eine starke soziale Komponente zugrunde liegt.

Ansprechpartner
Prof. Dr. Manfred Gahr
Max-Planck-Institut für Ornithologie, Seewiesen
Telefon: +49 8157 932-276
Fax: +49 8157 932-285
E-Mail: gahr@­orn.mpg.de
Dr. Stefan Leitner
Max-Planck-Institut für Ornithologie, Seewiesen
Telefon: +49 8157 932389
Fax: +49 8157 932285
E-Mail: leitner@­orn.mpg.de
Originalpublikation
Sébastien Derégnaucourt and Manfred Gahr
Horizontal transmission of the father’s song in the Zebra Finch (Taeniopygia guttata)

Biology Letters, June 12, 2013; doi: 10.1098/rsbl.2013.0247

Prof. Dr. Manfred Gahr | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/7305135/zebrafink-gesang

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen
12.12.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

nachricht Undercover im Kampf gegen Tuberkulose
12.12.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik