Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Bruder als Vorbild für Vaters Gesang

12.06.2013
Junge Zebrafinkenmännchen können den Gesang des Vaters von ihrem Bruder lernen

Vogelgesang wird ähnlich wie die menschliche Sprache meist von Generation zu Generation durch Imitationslernen weitergegeben. Obwohl der Gesang in der Regel von einem erwachsenen Vorbild erlernt wird, gibt es auch Hinweise zu aktivem Lernen unter jungen Geschwistern.


Sing Brüderlein, sing! Junge Zebrafinken, die vaterlos aufwachsen, können Gesang indirekt von ihren Brüdern lernen, die kurzzeitig Kontakt zum Vater hatten. Ein Jungvogel kann demnach genauso als Gesangsvorbild dienen wie ein schon älteres Tier. © Huet des Aunay

Forscher vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Seewiesen haben beobachtet, dass junge Zebrafinken, die ohne Väter aufwuchsen, ihren Gesang indirekt von ihren Brüdern lernen konnten, die kurzzeitig Kontakt zum Vater hatten. Die Gesänge der Geschwister waren sich dabei sogar ähnlicher als die des Bruders und des Vaters. Somit kann ein Jungvogel genauso als Gesangsvorbild dienen wie ein Alttier.

Soziales Lernen von Gleichaltrigen ist bei Tieren und Menschen sehr häufig. Je größer die Gruppe, desto intensiver kann der Kontakt das eigene Verhalten beeinflussen. Ein bekanntes Beispiel ist die Ausbildung einer eigenen Sprache bei heranwachsenden gehörlosen Schülern in zwei großen Schulen in Nicaragua in den 1980-er Jahren. Die taub geborenen Schüler entwickelten eine eigene Zeichensprache, die kreolische Elemente enthielt. Sie emanzipierten sich dadurch gewissermaßen von ihren erwachsenen Lehrern, die ihnen lediglich die übliche Gebärdensprache beibrachten. So kann unter gewissen Umständen ein gleichaltriger Vertrauter dieselbe oder sogar eine größere Vorbildfunktion erfüllen wie ein Erwachsener.

Sébastien Derégnaucourt und Manfred Gahr vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Seewiesen haben nun an jungen Zebrafinken das Gesangslernen unter gleichaltrigen Vögeln untersucht. Die Forscher ließen junge Männchen bis zum Alter von 14 Tagen von beiden Eltern aufziehen. Danach wurde die Mutter mit den Jungvögeln vom Vater getrennt, da die jungen Männchen ab einem Alter von ungefähr zwei Wochen beginnen, seine Gesänge zu erlernen. Im Alter von einem Monat brachten die Forscher einen der Söhne für eine Woche wieder mit dem Vater zusammen, damit er dessen Gesänge hören konnte. Der andere Sohn wurde hingegen ohne Kontakt zum Vater gehalten. Eine Woche später wurden beide Brüder wieder zusammengesetzt.

Es zeigte sich, daß die Söhne, die Kontakt zu ihrem Vater hatten, wie erwartet dessen Gesänge lernten, jedoch gab es dabei große individuelle Unterschiede. Dies lag zum Teil an der teilweise relativ kurzen Zeit, die die Söhne mit ihrem Vater verbrachten. Diese Söhne konnten ihre Gesänge dann an ihre vom Vater isolierten Brüder weitergeben. Jedoch waren deren Gesänge dem Bruder ähnlicher als dem Vater, den sie ab dem 14. Lebenstag nicht mehr gehört hatten. Die Studie zeigt, daß ein Jungvogel ein ebenso gutes Gesangsvorbild sein kann wie ein erwachsenes Tier, und dass dem Gesangslernen eine starke soziale Komponente zugrunde liegt.

Ansprechpartner
Prof. Dr. Manfred Gahr
Max-Planck-Institut für Ornithologie, Seewiesen
Telefon: +49 8157 932-276
Fax: +49 8157 932-285
E-Mail: gahr@­orn.mpg.de
Dr. Stefan Leitner
Max-Planck-Institut für Ornithologie, Seewiesen
Telefon: +49 8157 932389
Fax: +49 8157 932285
E-Mail: leitner@­orn.mpg.de
Originalpublikation
Sébastien Derégnaucourt and Manfred Gahr
Horizontal transmission of the father’s song in the Zebra Finch (Taeniopygia guttata)

Biology Letters, June 12, 2013; doi: 10.1098/rsbl.2013.0247

Prof. Dr. Manfred Gahr | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/7305135/zebrafink-gesang

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Auf der Suche nach Universal-Grippeimpfstoffen – Neuraminidase unterschätzt?
21.06.2018 | Paul-Ehrlich-Institut - Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel

nachricht Organische Kristalle mit Twist und Selbstreparatur
21.06.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics