Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biosensorchips für die molekulare Diagnostik – Made in Thüringen!

12.10.2012
Die Biochiptechnologie hält Einzug in fast alle Bereiche der Lebenswissenschaften von Medizin, Gendiagnostik, Pharmaforschung bis zur Umweltanalytik. Entscheidenden Nutzen ziehen allen voran die Optimierung der Antigen-Antikörper-Analytik und die markierungsfreie Proteinanalytik.

Die Entwicklung therapeutischer Antikörper hängt wesentlich von der Analyse dieser biomolekularen Wechselwirkungen ab. Auf dem Gebiet der instrumentellen Analytik gibt es präzise Methoden wie die Reflektometrische Interferenzspektroskopie (RIfS), mit denen Biochips ausgelesen werden.


BIAffinity-Messsystem basierend auf der Reflektometrischen Interferenzspektroskopie
Foto: Analytik Jena AG, Jena

Allerdings sind die herkömmlichen Immobilisierungsmatrices problematisch in ihrer Nutzung hinsichtlich Handhabung und Stabilität.

Am Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V. in Heilbad Heiligenstadt entwickelten Forscher innerhalb eines Projektkonsortiums mit Thüringer Forschung- und Industriepartnern eine neuartige Immobilisierungsmatrix für Sensoroberflächen auf der Basis von Tetraetherlipiden. Diese Lipide sind Bestandteil der Plasmamembran von Archaeen, welche neben Bakterien und Eukaryoten die dritte Domäne der zellulären Lebewesen bilden. Da sie sich im Laufe der Evolution an extreme Lebensbedingungen hinsichtlich Temperatur, pH-Wert und hohe Salzkonzentrationen angepasst haben, bezeichnet man sie auch als Extremophile, die sich in biologischen Nischen eingenistet haben.

Die Stabilität dieser Mikroorganismen liegt in den Tetraetherlipiden begründet. So sind Etherbindungen auch bei niedrigen pH-Werten stabil, was sie hydrolyseresistent macht und sie darüber hinaus vor enzymatischem Abbau schützt. Die komplett gesättigte Kohlenwasserstoffkette ohne Doppelbindungen macht die Lipide oxidationsunempfindlich. Die isoprenen Verzweigungen verleihen zusätzliche Stabilität und tragen zu einer hohen Packungsdichte beim Aufbau der Membran bei. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Bilayermembranen handelt es sich hierbei um eine monomolekulare Lipidschicht. Aus der gefriergetrockneten Biomasse des Archaeenstammes Sulfolobus acidocaldarius wird das polare Main Phospholipid (MPL) extrahiert.

Aufgrund der großen Polaritätsunterschiede im MPL zwischen den hydrophilen Lipidkopfgruppen und den hydrophoben Alkylketten bilden sich im wässrigen Milieu spontan multilamellare Liposomen. Durch Extrusion dieser Liposomensuspension mittels Polycarbonatmembranen mit definierten Porengrößen von 100 nm lassen sich unilamellare Liposomen herstellen. Kommen diese Liposomen in Kontakt mit den glasbasierten Sensoroberflächen, spreiten die Liposomen zu einem Lipidfilm. Auf dieser membrananalogen Immobilisierungsmatrix lassen sich biologische Fängermoleküle (Liganden) ankoppeln, wodurch Protein- bzw. Immunoassays für die Reflektometrische Interferenzspektroskopie (RIfS) etabliert werden konnten.

Beispielweise wurden gezielt Antikörper immobilisiert, die hoch selektiv und sensitiv C-reaktives Protein (CRP) detektieren. CRP ist ein Akute-Phase-Protein dessen Konzentration im Blut bei entzündlichen (infektiösen und nichtinfektiösen) Erkrankungen ansteigt. CRP stellt somit einen wichtigen diagnostischen Laborparameter dar.

Das Forschungsprojekt des Institutes für Bioprozess- und Analysenmesstechnik (iba) e.V. "Immobilisierungsmatrices für neue Biosensor-Oberflächen auf der Basis von Tetraetherlipiden" (FKZ: 2007 FE 9010) war Teil des von der Thüringer Aufbaubank geförderten Verbundprojektes TetraSurf (Entwicklung von Biosensor-Chips auf der Basis von Tetraetherlipiden für die biomolekulare Interaktionsanalytik an Centromer-Proteinen und viralen Antigen-Antikörpern, Förderzeitraum: 04/09–03/12).

Weitere Informationen
Prof. Dr.-Ing. Klaus Liefeith,
Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik (iba) e.V.,
Heilbad Heiligenstadt,
Telefon: 03606 / 671 500,
E-Mail: klaus.liefeith@iba-heiligenstadt.de

Sebastian Kaufhold | idw
Weitere Informationen:
http://www.iba-heiligenstadt.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Aufschlussreiche Partikeltrennungen
20.07.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Bildgebung von entstehendem Narbengewebe
20.07.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie