Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bionik: Innovationen nach dem Vorbild der Natur

10.12.2009
Weltweit arbeiten Unternehmen an optimierten Produkten, Verfahrensweisen und Organisationsstrukturen. Sie sollen Zeit und Geld einsparen, weniger Ressourcen verbrauchen, eine höhere Lebensdauer erreichen, dabei gleichzeitig umweltfreundlich und natürlich auch sicher sein.

So komplex diese Anforderungen klingen, so einfach ist die Lösung. Diese kommt nämlich aus der Natur, die ein scheinbar unerschöpfliches Reservoir an genialen Ideen bereit stellt. Aus dieser Ideensammlung bedienen sich auch die Forscher der Saarbrücker Bionik, die Erkenntnisse über Strukturen Funktionen und Strategien der Natur in modernste Anwendungen übertragen.

Vielfach helfen die Konstruktionen von Pflanzen und Tieren, den Alltag technisch zu erleichtern und ihn nutzbringender zu gestalten. Ob Lotus-Effekt bei Fassadenfarben und Dachziegel, Haifischhaut bei Schwimmanzügen oder das Bionic-Car nach dem Vorbild des Kofferfisches: Bionische Entwicklungen kommen zu-nehmend zum Einsatz. Der Grund dafür liegt in der Einzigartigkeit der Konstruktionen der Natur, die bis heute unübertroffen sind. Sie sind stabil, widerstandsfähig und langlebig, immer recyclebar und kommen mit einem Minimum an Energie und Material aus. Leichtbauweise, Energiesparen und schonender Umgang mit Ressourcen sind also per se ein Naturgesetz. Kein Wunder, dass sich viele Entwickler technischer Produkte an diesen Konstruktionsplänen orientierten, um Entwicklungsarbeit, Zeit und Geld zu sparen.

Durch Bionik werden Erkenntnisse über Strukturen, Funktionen und Strategien der Natur in modernste Anwendungen übertragen. Sie wird auf sehr unterschiedlichen Gebieten betrieben. Die Saarbrücker Spezialisten befassen sich vor allem mit den Themen Konstruktion, Medizintechnik und Management.

Unter dem Kürzel BEN, das für bionic engineering network steht, finden sich Mitglieder aus den Bereichen, Hochschule, Wirtschaftsunternehmen, Stiftungen und Einzelpersonen zusammen, um den Transfer bionischer Forschungsergebnisse in “echte” Produkte voranzutreiben.

Kontakt:
Wolfgang Pfeifer
bionic engineering network (BEN)
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken
Telefon: 06 81/58 67-6 74
E-Mail: w.pfeifer@b-e-n.eu

Helga Hansen | Innovationseinblicke Saarland
Weitere Informationen:
http://www.geniales-saarland.de
http://www.b-e-n.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Geteiltes Denken ist doppeltes Denken
19.01.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen
19.01.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie