Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biomarkern in Greifswald mit modernster Technik auf der Spur

17.06.2010
Mit Unterstützung des Landes Mecklenburg-Vorpommern können die Forscher im Projekt GANI_MED jetzt noch intensiver nach Biomarkern fahnden, die Krankheiten anzeigen. Es wurde ein hochmodernes Massenspektrometer angeschafft. Das Gerät zur Proteomanalyse steht im Institut für Genetik und Funktionelle Genomforschung der Universität Greifswald.

Um das Konzept „Individualisierte Medizin“ erfolgreich umsetzen zu können, müssen zunächst große Mengen an Bio-Daten gesammelt werden. Diese können die Wissenschaftler nur von qualitativ hochwertig charakterisierten Patienten- und geeigneten Kontrollgruppen bekommen. Insgesamt wurden fünf Untersuchungsgruppen (Untersuchungskohorten) gebildet.

Es sollen 6.200 Patienten über den gesamten Projektzeitraum untersucht werden. Von ihnen werden Blut-, Urin- und Gewebeproben genommen. Diese Proben werden in Biobanken gesammelt und konserviert, um dann mit einer exzellenten Analytik umfassende Analysen zur Zusammensetzung dieser Proben auszuführen. Mit der Anschaffung des Massenspektrometers OrbiTrap Velos steht dem GANI_MED-Verbund das derzeit leistungsstärkste Massenspektrometer für die aufwendigen Proteomanalysen zur Verfügung, das im Projekt aufgrund der vielen Proben rund um die Uhr genutzt wird. Diese Proteomanalysen sind besonders bedeutsam, da sie „die Spieler des Lebens, die Proteine untersuchen“, die die Funktion der menschlichen Zellen vermitteln. Mit diesem Verfahren ist es möglich, nach Unterschieden in der Proteinzusammensetzung von Biomaterialien von Patienten und gesunden Kontrollprobanden zu fahnden.

Ziel der Individualisierten Medizin ist, mit neuartigen Techniken der Funktionellen Genomanalyse solche patientenspezifischen Unterschiede in den Biomaterialien zu identifizieren, die dann als Biomarker, das heißt als Indikatoren für Krankheiten genutzt werden können. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass mithilfe der Biomarker Krankheiten sehr frühzeitig erkannt und die Prognose von Therapieoptionen deutlich verbessert werden können. Damit soll eine auf den einzelnen Patienten zugeschnittene „Individualisierte Behandlung“ erreicht und unerwünschte Nebenwirkungen vermieden werden.

An der Universität ist bereits jetzt außergewöhnlich große Fachkompetenz vorhanden, diesen Ansatz zur Individualisierten Medizin erfolgreich zu verfolgen. Mit dem Zentrum für Innovationskompetenz für Funktionelle Genomforschung „ZIK-FunGene“ sind exzellente Rahmenbedingungen im analytischen Sektor gegeben, die in Kombination mit den Expertisen im Themenfeld Community Medicine einzigartig sind.

Die Suche nach Biomarkern wird in vielen Zentren weltweit mit höchster Intensität betrieben, ist aber insbesondere dann aussichtsreich, wenn verschiedene Screeningverfahren miteinander verbunden werden. In Greifswald ist deshalb die gleichzeitige Analyse von Körperflüssigkeiten wie Blut, Speichel und Urin oder Gewebeproben mit Methoden der Transkriptom-, Proteom- und Metabolomanalyse geplant. Gerade im Bereich der Proteomanalyse hängt der Erfolg von der vorhandenen Technik ab, da bislang nur ein Teil der in den Proben vorhandenen Proteine analysiert werden können.

Das mit Unterstützung des Landes Mecklenburg-Vorpommern angeschaffte Massenspektrometer OrbiTrap Velos stellt eine Neuentwicklung dar, bei der im Vergleich zu den zuvor verfügbaren High-End-Geräten die Sensitivität etwa um den Faktor 2 verbessert wurde. Außerdem konnte die Messzeit pro Probe deutlich verkürzt werden. Dies ist gerade für das Forschungsvorhaben GANI_MED wichtig. Bislang war die Analyse von Probanden/Patienten durch die verfügbare Technik stark eingeschränkt.

Ansprechpartnerin an der Universität Greifswald
Claudia Richardt
Projektkoordinatorin GANI_MED
Walther-Rathenau-Straße 48, 17487 Greifswald
Telefon 03834 86-7736
claudia.richardt@uni-greifswald.de

Jan Meßerschmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.gani-med.de
http://www.uni-greifswald.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu
05.12.2016 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen
05.12.2016 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten