Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biomarker verraten tatsächliches Alter

19.08.2008
Einsatz in Nahrungsmittelindustrie angedacht

Einem deutschen Forscherteam ist es gelungen, neue Marker für das biologische Alter des Menschens zu enthüllen. Dazu identifizierten die Forscher sogenannte Biomarker im Blut, die mit ansteigendem biologischen Alter zunehmen.

"Es ist sehr wichtig zu wissen, wie alt ein Mensch biologisch gesehen ist", erklärt Karl Lenhard Rudolph, Professor für Molekularmedizin an der Universität Ulm, im pressetext-Interview. Denn 70-Jährige können noch genauso fit sein wie ein 20 Jahre jüngerer Mensch und ein 40-Jähriger kann Gebrechen haben, die eigentlich erst im hohen Alter auftreten.

"Doch bisher gab es keine zuverlässigen und leicht zu bestimmenden Indikatoren, die uns angezeigt haben, in welche Richtung dieses Pendel ausschlägt", erläutert Rudolph.

Die Wissenschaftler machten sich bei ihrer Untersuchung zu Nutze, dass sich Telomere, die Endstücke der menschlichen Chromosomen, bei jeder Zellteilung um 50 bis 200 Basenpaare verkürzen. "Umso mehr Zellteilungen es gab, desto älter ist ein Mensch", erklärt Rudolph. Einhergehend mit der Verkürzung dieser Telomere konnten die Forscher feststellen, dass sich die Konzentration von Biomarkern im Blut erhöhte.

"Sehr spannend dabei war, dass vor allem bei kranken alten Menschen die Anzahl der Marker deutlich höher war als bei gleichaltrigen gesunden", sagt der Molekularmediziner. "Dadurch, dass kranke, gebrechliche alte Menschen ein höheres biologisches Alter haben, lag der Zusammenhang zwischen diesem und den Biomarkern auf der Hand." Zudem fanden Rudolph und sein Team heraus, dass die Biomarkerkonzentration nicht nur bei der Verkürzung der Telomere auftritt, sondern auch bei Schädigungen der DNA. "Sollten sich die ersten Ergebnisse bestätigen, könnten wir damit einen neuen Anzeiger für Schädigungen im Erbgut gefunden haben", meint der Ulmer-Wissenschaftler.

Mit den nun gewonnen Erkenntnissen hofft Rudolph auf zwei Einsatzgebiete. "Im klinischen Bereich wird es uns möglich sein, personalisierte Therapien zu entwickeln." Denn bei vielen älteren Patienten handle es sich bei Operationen oftmals um Kann-Entscheidungen, bei denen die Ärzte sich nicht sicher seien, ob die Patienten noch die Regenerationsfähigkeit aufbringen, um diese Operation gut zu überstehen.

"Wenn man das genaue biologische Alter und damit die Regenerationsfähigkeit eines Menschens kennt, wird das Risiko, dass er die Operation nicht überlebt, stark reduziert", so Rudolph. Zudem sieht er ein zweites Anwendungsgebiet in der Nahrungsmittelindustrie.

"Wir konsumieren große Mengen an Vitaminpräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln, ohne zu wissen, ob diese einen tatsächlichen Nutzen haben." Jetzt könne man überprüfen, ob diese Substanzen das Ansteigen der Biomarkerkonzentration und damit das biologische Altern tatsächlich verlangsamen.

Erik Staschöfsky | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.uni-ulm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung
18.01.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Kieselalge in der Antarktis liest je nach Umweltbedingungen verschiedene Varianten seiner Gene ab
17.01.2017 | Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie