Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein biologischer Barcode: Wie unsichtbare Pilze ein Gesicht bekommen

29.03.2012
Anders als Fliegenpilz und Co., haben die arbuskulären Mykorrhiza mit auffälligen Fruchtkörpern nicht viel am Hut. Ein „DNA-Barcode“ lässt diese kaum zu unterscheidenden, aber wirtschaftlich wichtigen Pilze nun eindeutig Farbe bekennen.

Viele Getreidepflanzen, Sträucher und auch Bäume haben eines gemein: Sie sind auf die Symbiose mit arbuskulären Mykorrhizapilzen angewiesen. Ein internationales Forscherteam hat nun ein molekulares Nachweissystem - einen „DNA-Barcode“ als genetische Erkennungssequenz - definiert, um ansonsten oft kaum unterscheidbare Pilzarten eindeutig identifizieren zu können.

„Dies erlaubt eine genaue Analyse der Pilze, auch für mögliche Anwendungen“, sagt LMU-Biologe und Projektpartner Professor Arthur Schüßler.

Die Gruppe an der LMU bearbeitet die arbuskulären Mykorrhizapilze, auch Glomeromycota genannt. Diese leben an und in den Wurzeln von Landpflanzen, denen sie Nährstoffe zuführen, um dafür energiereiche Kohlenhydrate zu erhalten.

„Für die hoch diverse Gruppe der Pilze haben bislang DNA-Barcodes gefehlt, die bei Pflanzen und Tieren bereits definiert waren“, sagt Schüßler. „Nun aber können auch die vielen ‚unsichtbaren‘ Pilzarten direkt im Boden oder in Pflanzenwurzeln nachgewiesen und auch Gemeinschaften aus Symbionten untersucht werden – auch um etwa den Ertrag wichtiger Nutzpflanzen zu steigern.“(suwe)

Publikation:
Nuclear ribosomal internal transcribed spacer (ITS) region as a universal DNA barcode marker for Fungi
Conrad L. Schoch et.al.
PNAS, 27. März 2012
Doi 10.1073/pnas.1117018109

Ansprechpartner:
Professor Arthur Schüßler
Tel.: 089 / 2180 – 74730
Fax: 089 / 2180 –74702
Biozentrum der LMU
E-Mail: arthur.schuessler@lmu.de

Luise Dirscherl | idw
Weitere Informationen:
http://www.lmu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der erste Blick auf ein einzelnes Protein
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart

nachricht Unterschiedliche Rekombinationsraten halten besonders egoistische Gene im Zaum
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie, Plön

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften