Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Biber als Chemiker

18.02.2009
Tierische Parfümalkaloide: Totalsynthese enantiomerenreiner Nupharamin-Alkaloide aus Bibergeil

Bibergeil (Castoreum), die getrockneten Duftdrüsen des kanadischen Bibers, zählte früher zu den wertvollsten tierischen Duft- und Wirkstoffen. Bibergeil enthält ein komplexes Substanzgemisch, darunter eine Reihe so genannter Nupharamin-Alkaloide. Viele sind in ihrer Struktur bereits aufgeklärt.

Forscher um Horst Kunz von der Universität Mainz haben nun, wie sie in der Zeitschrift Angewandte Chemie berichten, die Stereochemie (exakte räumlich Struktur) einer weiteren Komponente mit einer Totalsynthese geklärt. Unter einer Totalsynthese versteht man die komplette chemische Synthese eines komplexen organischen Naturstoffes aus einfachen, gängigen Ausgangsstoffen.

Der Biber nutzt sein fett- und pheromonhaltiges Drüsensekret zur Fellpflege und markiert damit sein Revier. Früher wurde der harzartige Inhalt getrockneter Drüsen als Medizin gegen vielerlei Leiden, wie Krämpfe, "Hysterie" und Nervosität, eingesetzt, in der Antike behandelte man gar Epilepsie damit. Die Wirkung ist durch die in Bibergeil enthaltene Salicylsäure zu erklären, eine Substanz, auf der auch Aspirin basiert. Bibergeil war so begehrt, dass der Biber vom Ausstreben bedroht war. Heute gibt es spezielle Biberfarmen, in denen die Biber ihr Sekret an speziellen Auffangbehältern abstreifen. Zudem wird Bibergeil nur noch in der Homöopathie verwendet sowie in manchen Parfüms.

Das Mainzer Team hat sich eine Minderkomponente (5-(3'-Furyl)-8-methylindolizidin) aus Bibergeil vorgenommen, deren Gehalt unter 0,0002% liegt. Im Prinzip ist die Struktur dieses Nupharamins bekannt. Es hat ein Indolizidin-Grundgerüst (spezielles Ringsystem aus einem Sechsring und zwei Fünfringen). Dennoch blieb bisher ein Detail ungeklärt: Die Stereochemie an einem der Kohlenstoffatome des Sechsrings. Die vier Bindungen eines Kohlenstoffatoms weisen in die Ecken eines Tetraeders. Vier verschiedene Bindungspartner lassen sich auf zwei verschiedene Weisen räumlich anordnen, die sich zueinander verhalten wie Bild und Spiegelbild. Ein solches Kohlenstoffzentrum nennt man chiral.

Eine der beiden möglichen Varianten des Nupharamins, die cis-trans-Form, wurde bereits sortenrein (enantioselektiv) hergestellt. Dem deutschen Team gelang nun die enantioselektive Totalsynthese beider Varianten - und damit erstmals der all-cis-Form. Sie nutzten dazu ein Kohlenhydrat als chirales Auxiliar. Das ist ein Hilfsstoff, der an ein Ausgangsprodukt angeknüpft wird und eine Seite des Moleküls während der folgenden Reaktionsschritte so abschirmt, dass nur die gewünschte stereochemische Form des Produktes entsteht.

Spektroskopische und massenspektrometrische Analysen der beiden Produkte und des aus natürlichem Bibergeil isolierten Nupharamins zeigten, dass die all-cis-Form mit dem Naturprodukt identisch ist.

Angewandte Chemie: Presseinfo 07/2009

Autor: Horst Kunz, Universität Mainz (Germany),
http://www.uni-mainz.de/FB/Chemie/AK-Kunz/akkunz.htm
Angewandte Chemie, doi: 10.1002/ange.200805606
Angewandte Chemie, Postfach 101161, 69495 Weinheim, Germany

Dr. Renate Hoer | idw
Weitere Informationen:
http://presse.angewandte.de
http://www.uni-mainz.de/FB/Chemie/AK-Kunz/akkunz.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise