Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues über den TREX-Komplex

30.04.2002


Die verschiedenen Schritte bei der Umsetzung der genetischen Information in Eiweiße sind eng miteinander gekoppelt - Heidelberger Forscher Prof. Ed Hurt und Kollegen aus Boston und Sevilla veröffentlichen neue Ergebnisse in "Nature"



Die verschiedenen Schritte bei der Umsetzung der genetischen Information in Eiweiße sind eng miteinander gekoppelt. Professor Dr. Ed Hurt aus der Universität Heidelberg und Kollegen aus Boston und Sevilla veröffentlichen jetzt neue Erkenntnisse über den TREX-Komplex in "Nature" ("TREX is a conserved complex coupling transcription with messenger RNA export" by Ed Hurt et al, BZH, University of Heidelberg, Seiji Masuda, Harvard Medical School, Boston, Ana G. Rondón and Andres Aguilera, Univ of Sevilla).



Höhere Zellen (Eukaryonten) zeichnen sich dadurch aus, dass verschiedene zelluläre Prozesse in spezialisierten, abgetrennten Bezirken (Kompartimenten) stattfinden. Unter anderem wird im Zellkern das Erbgut (DNA, Chromatin) gelagert, während in einem anderen Kompartiment, dem Zytoplasma, die Eiweiße (Proteine) nach der Anleitung, die im Erbgut verschlüsselt ist, zusammengebaut werden. Um die genetische Information aus dem Zellkern in das Zytoplasma zu schicken, wird vom Erbgut eine Abschrift, die so genannte Boten-RNA (im Englischen "messenger RNA" oder mRNA), erstellt. Diesen Prozess bezeichnet man als Transkription. Die mRNA wird nach der Synthese am Genort mehrfach verändert, bevor sie schließlich gereift ins Zytoplasma abtransportiert wird.

Jetzt wurde gezeigt, dass die Prozesse der Transkription und des Ausschleusens der mRNA aus dem Zellkern in das Zytoplasma eng miteinander verknüpft sind. Noch während die Information vom Gen abgeschrieben wird, lagern sich Protein-Faktoren an die entstehende Vorstufen-mRNA an, um diese zu verpacken und für den Export ins Zytoplasma transportfähig zu machen. Daran beteiligt ist der TREX-Komplex, der kürzlich entdeckt wurde. Der TREX-Komplex enthält sowohl Faktoren, die das Andocken an die Transkriptionsmaschinerie ermöglichen, als auch Faktoren, die die Export-Vehikel anlocken, welche schließlich die reife mRNA aus dem Zellkern ausschleusen.

Durch diesen Kopplungsmechanismus wird gewährleistet, dass jeder der zigtausend abgeschriebenen Baupläne ohne Verzögerung und mit hoher Zielgenauigkeit vom Genort im Zellkern in das Zytoplasma geleitet wird. Weiterhin ist bemerkenswert, dass der TREX-Komplex in allen Organismen vorkommt, von recht simplen Einzellern wie Hefen bis hin zum Menschen. Dies zeigt, dass diese neuentdeckte Kopplungsmaschinerie sich über einen Zeitraum von mehr als einer Milliarde Jahre kaum verändert hat und unterstreicht die Wichtigkeit ihrer Funktion.

Rückfragen bitte an:
Prof. Dr. Ed Hurt
Universität Heidelberg
Biochemie-Zentrum Heidelberg
Tel. 06221 544173, Fax 544369
cg5@ix.urz.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de/presse

Weitere Berichte zu: Eiweiß Erbgut Prozess TREX-Komplex Zellkern Zytoplasma

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen
20.02.2017 | Universität zu Lübeck

nachricht Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum
20.02.2017 | Veterinärmedizinische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie