Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spurensuche im Labyrinth der Pflanzen

21.11.2007
Botaniker der Universität Jena erfassen Typen lateinamerikanischer Pflanzen

Eine Sisyphus-Aufgabe bewältigen Kristin Victor, Dr. Hans-Joachim Zündorf und Dr. Jochen Müller von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Die Arbeitsgruppe am Herbarium Haussknecht erfasst die Typen lateinamerikanischer Pflanzen aus dem Gesamtbestand von etwa drei Millionen Belegen.

Als Typen bezeichnen die Botaniker jene Pflanzen, die zur Beschreibung einer Art dienen. Die amerikanische Mellon Foundation ermöglicht die Erfassung, um die Typen der weltweiten Wissenschaftsgemeinde zugänglich zu machen.

"Im Herbarium Haussknecht befinden sich insgesamt 40.000 bis 60.000 Typen", sagt Dr. Hans-Joachim Zündorf, der Kustos des Herbariums. Diese Typen gelte es nun aus dem Gesamtbestand zu "filtern". Dabei bearbeitet Zündorf den Bestand an Moosen, seine Kollegen Dr. Jochen Müller und Kristin Victor widmen sich den Phanerogamen, den Farn- und Blütenpflanzen. Im Herbarium sind die Pflanzen nach Arten und Gattungen geordnet, nicht nach ihrer Herkunft. Ergo müssen die Botaniker wissen, in welchen systematischen Gruppen sie lateinamerikanische Pflanzen erwarten können. "Leider sind das häufig sehr artenreiche Gattungen, so dass der Suchaufwand enorm ist", sagt Dr. Zündorf.

... mehr zu:
»Herbarium

Ein Beispiel: Von einer weit verbreiteten Art mussten etwa 800 Belege durchgesehen und geografisch sortiert werden. Dabei stammten 99 Prozent aus Europa, fünf Belege waren aus Südamerika und unter diesen waren zwei Typen. Sind die gefunden, werden sie entnommen, mit der Literatur verglichen und eingeordnet. Mit einem speziellen Scanner werden von den Typen hochauflösende Aufnahmen angefertigt. Jede Datei weist etwa 200 Megabyte auf.

Ermöglicht wird die Typenerfassung durch die Unterstützung der Andrew W. Mellon Foundation mit Sitz in New York, die bereits die Typen afrikanischer Pflanzen erfassen ließ. "Die Mellon Foundation fördert das Projekt, indem sie Personalkosten übernimmt und uns technisches Equipment bereitstellt", sagt Prof. Dr. Frank Helmut Hellwig, Inhaber des Lehrstuhls für Spezielle Botanik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Zu den Zielen des Projekts, in das zahlreiche Herbarien weltweit involviert sind, gehöre der Wissenstransfer in ärmere Länder. Sollen doch die Aufnahmen der Typen über wissenschaftliche Bibliotheken zugänglich gemacht werden. "Ein Hintergedanke ist der Schutz der Diversität, der Artenvielfalt. Denn ich kann nur schützen, was ich auch kenne", sagt Hellwig.

Für das Herbarium Haussknecht, das sich seit Ende des Zweiten Weltkriegs im Hauptgebäude der Jenaer Universität (Fürstengraben 1) befindet, ist das aktuelle Drittmittelprojekt ein echter Glücksfall. Bietet sich doch dadurch die einmalige Chance, den Bestand zu sichten und aufzuarbeiten. Als "einen großen Schritt nach vorn" sieht Hans-Joachim Zündorf die Erfassung der Typen, die sich nicht auf Lateinamerika beschränken wird. Die Durchsicht des Bestands legt es nahe, alle Typen in der Sammlung zu erfassen. Deshalb soll die Arbeit über das geplante Projektjahr hinaus fortgeführt werden.

Ein schöner Nebeneffekt des entstehenden Netzwerks mit Herbarien in St. Petersburg, Madrid, Berlin und in den USA besteht darin, das Herbarium Haussknecht international bekannter zu machen. Immerhin gehört die einst vom Weimarer Gelehrten Carl Haussknecht begonnene und als private Stiftung hinterlassene Sammlung zu den 20 größten Herbarien weltweit. Die ältesten Blätter stammen aus der Mitte des 17. Jahrhunderts, in der Sammlung finden sich zudem Belege von Forschungsreisenden wie Alexander von Humboldt. Jochen Müller drückt es so aus: "Wir haben Schätze in der Sammlung, von denen niemand etwas weiß."

Kontakt:
Dr. Hans-Joachim Zündorf
Herbarium Haussknecht der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 949280
E-Mail: H.J.Zuendorf[at]uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Herbarium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Bakterieller Untermieter macht Blattnahrung für Käfer verdaulich
17.11.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

nachricht Neues Werkzeug für gezielten Proteinabbau
17.11.2017 | Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte