Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Datenbank kombiniert TCM und Gentechnologie

17.04.2002


China startet Projekt mit 5.000 wirksamen pflanzlichen Substanzen

Chinesische Forscher haben ein Datenbank-Projekt initiiert, das traditionelle chinesische Medizin (TCM) mit moderner Gentechnologie vereinen soll. Auf dem zurzeit in Shanghai stattfindenden International Human Genome Meeting erklärte der Direktor des chinesischen Humangenom-Centers Chen Zhu, dass Gentechnologie zur Dekodierung der "geheimnisvollen" Effekte der traditionellen chinesischen Medizin herangezogen werden kann. Dies meldet die chinesische Nachrichtenagentur Xinhuanet.

Bei dem Projekt namens "die weltgrößte Naturstoff-Gendatenbank" sollen mehr als 5.000 wirksame Substanzen der traditionellen chinesischen Medizin in die Gendatenbank eingehen. "Die moderne Technologie, wie sie auch zur Entschlüsselung des Humangenoms eingesetzt wird, hat enorme Veränderungen für die bio-pharmazeutische Industrie mit sich gebracht", so Chen. Die Datenbank sei ein Beitrag Chinas, um die traditionelle chinesische Medizin im wissenschaftlichen Sinn weiterzuentwickeln, ergänzte Chen in seiner Funktion als Vizepräsident der Chinese Academy of Sciences.

Seit Jahrtausenden nutzt die chinesische Bevölkerung Pflanzenmischungen zur Heilung von Krankheiten. Dies mit einer Erfolgsrate, die selbst die moderne Wissenschaft erstaunt. Die Datenbank mit rund 5.000 natürlichen Substanzen soll 2003 zum Einsatz kommen, genau zu dem Zeitpunkt, wenn das Humangenom komplett entschlüsselt ist. Die Wirkstoffe der TCM sollen bei jenen Genen getestet werden, die mit der Entwicklung von Krankheiten aber auch der Lebenserwartung in Verbindung stehen. "Es ist ein gigantisches Projekt", weiß ein involvierter Forscher.

Die bekannteste chinesische medizinische Enzyklopädie "Bencao Gangmu" beinhaltet 1.892 Kräuter. Das 1995 veröffentlichte Werk "Zhonghua Bencao" umfasst gar mehr als 8.000. Die Naturstoff-Gendatenbank wird die wichtigsten dieser Pflanzen abdecken. "Die größte Herausforderung in der Kombination der TCM und der Gentechnologie wird es sein, jene Elemente der TCM zu erkennen, die auch wirklich nützlich sind", resümierte der Genforscher Walter Bodmer von der Oxford University.

Sandra Standhartinger | pte.monitor
Weitere Informationen:
http://www.xinhuanet.com/english/index.htm
http://www.pte.at/pte.mc?pte=020415008

Weitere Berichte zu: Gentechnologie Humangenom Naturstoff-Gendatenbank TCM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Geteiltes Denken ist doppeltes Denken
19.01.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen
19.01.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie