Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Blutsaugende Insekten lokalisieren die Blutgefäße unter der Haut durch Wärme

18.10.2007
Wie gelingt es blutsaugenden Insekten (Moskitos, Wanzen, Läusen...) die Blutgefäße unter der Haut zu lokalisieren?

Forscher des CNRS und der François-Rabelais-Universität in Tours haben kürzlich gezeigt, dass die Wärme eine wichtige Rolle bei dieser Lokalisierung spielt.

Die Forscher konnten feststellen, dass, wenn blutsaugende Wanzen in eine Tierhaut stechen, sie ihren Saugrüssel direkt (ohne vorherigen Kontakt zwischen dem Saugrüssel und der Hautoberfläche) auf ein Blutgefäß richten. Diese Insekten wissen also schon vorher ganz genau wo sie hineinstechen müssen, um Blut zu finden.

Auf der Haut gibt es Temperaturunterschiede, die um einige Zehntelgrade bis 1,5°C (Kaninchen) variieren können. Die Insekten machen sich diesen Unterschied zum Auffinden der Blutgefäße zunutze. Zur Untersuchung dieses Phänomens entwickelten die Forscher ein künstliches System, bestehend aus einer Platte und Metalldrähten, deren Temperatur unabhängig kontrolliert werden kann.

... mehr zu:
»Blutgefäß »Insekt »Saugrüssel »Wanzen »Wärme
Die mit dieser künstlichen Haut konfrontierten Insekten verhalten sich wie auf einer Tierhaut: sie richten ihren Saugrüssel direkt auf den heißesten

Draht. Da die Insekten kein Blut finden können, nutzen sie eine besondere Suchstrategie. Sie stechen um den heißeren Punkt herum, um sich dann immer weiter von ihm zu entfernen. Diese Studie gibt Aufschluss über den Grundmechanismus der Fütterung von blutsaugenden Insekten, zeigt jedoch auch wie einige Parasiten, beispielsweise der Malaria-Parasit Plasmodium falciparum, in den Blutkreislauf eindringen.

« Do Haematophagous Bugs Assess Skin Surface Temperature to Detect Blood Vessels ? », Raquel A. Ferreira, Claudio R. Lazzari, Marcelo G. Lorenzo, Marcos H. Pereira, PloS ONE, 26/09/2007.

Kontakt: Claudio Lazzari
UMR Université-CNRS 6035
Institut de recherche sur la biologie de l'insecte (IRBI)
Département de biologie animale et de génétique
UFR Sciences et Techniques
Parc de Grandmont
F-37200 TOURS
@ claudio.lazzari@univ-tours.fr
+33 2 47 36 73 89
Quelle: Pressemitteilung des CNRS, 28.09.2007
Redakteurin: Anaïs Manin, anais.manin@diplomatie.gouv.fr
BIOWISSENSCHAFT
Wissenschaft-Frankreich (N° 129 vom 17.10.2007)
Französische Botschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Kostenloses Abonnement durch E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de

| Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand

Weitere Berichte zu: Blutgefäß Insekt Saugrüssel Wanzen Wärme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik