Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grünalgen-Gen bietet Einblick in menschlichen Zellstoffwechsel

15.10.2007
Chlamydomonas-Genom nach drei Jahren entschlüsselt

Drei Jahre lang haben 112 Wissenschaftler aus aller Welt damit zugebracht die Gene der Grünalge Chlamydomonas zu erforschen. Nun ist es ihnen gelungen, nahezu das gesamte Genom, bestehend aus rund 15.000 Genen, zu entschlüsseln. Im Rahmen ihrer Arbeit entdeckten sie auch zahlreiche neue Proteine und erhielten wertvolle Einblicke in die allgemeine Physiologie der Zellen.

Für Sabeeha Merchant, Professorin für Biochemie an der Universität von Los Angeles und Hauptautorin der Studie, eröffnet das entschlüsselte Genom aber auch Einblicke in den menschlichen Zellstoffwechsel. "Dieser Einzeller tut biochemisch vieles, was auch komplexere Organismen tun", stellt Merchant fest. Man habe zudem viele antioxidative Proteine gefunden, die im Rahmen der Photosynthese eine wichtige Rolle spielen. "Photosynthese gehört zu den stärksten Oxidantien im Körper, daher musste es einen Schutzmechanismus dagegen geben, denn Oxidation verursacht Alterung. Jetzt haben wir Proteine entdeckt, die für diesen Schutz sorgen könnten", freut sich die Forscherin.

Unter dem Namen Chlamydomonas-Projekt schlossen sich Wissenschaftler aus verschiedensten Ländern und Institutionen zusammen, um gemeinsam das Genom der winzigen Alge aufzuschlüsseln. Die genetische Struktur des Einzellers, der nahezu in jedem Teich, See oder Tümpel zu finden ist, galt bisher als nahezu unbekannt. In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Science" präsentiert die Forschergruppe nun ihre Ergebnisse, die eine Fülle spannender Einblicke ermöglichen.

... mehr zu:
»Einzeller »Gen »Genom »Protein »Zellstoffwechsel

Unter den identifizierten Genen fanden die Forscher allein 200, deren Funktion noch vollkommen unbekannt ist. Es fanden sich aber auch zahlreiche neue Proteine, die nicht nur eine bekannte Funktion haben, sondern diese auch bei höheren Tieren und dem Menschen erfüllen. Bei einer vergleichenden Analyse von 6.968 Proteinfamilien stellte sich heraus, dass Chlamydomonas 35 Prozent seiner Proteine sowohl mit Blütenpflanzen als auch mit dem Menschen teilt, zehn weitere Prozent nur mit dem Menschen. Merchant sieht daher den Modellcharakter des untersuchten Einzellers bestätigt: "Wir studieren die Algen, um zu verstehen, wie Zellen allgemein funktionieren."

Markus Steiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mbi.ucla.edu/
http://www.sciencemag.org/

Weitere Berichte zu: Einzeller Gen Genom Protein Zellstoffwechsel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht „Flora Incognita“ – Pflanzenbestimmung mit dem Smartphone
15.12.2017 | Technische Universität Ilmenau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

Moos verdoppelte mehrmals sein Genom

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria

15.12.2017 | Informationstechnologie