Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bakterien senden Luftsignale

16.04.2002


Britische Forscher: Resistenzen ohne Kontakte austauschbar

Britische Forscher behaupten, dass Bakterien ihre Resistenzen ohne Berührungen austauschen können. Alleine durch Signale in der Luft soll dadurch die Wirkung von Antibiotika einfach ausgeschaltet werden. Das Wissenschaftsteam von Richard Heal und Alan Pearson von den QinetiQ´s Winfreth Labs in Dorchester hat dieses Phänomen in Versuchen nachgewiesen und berichtet darüber in der jüngsten Ausgabe des Wissenschaftsmagazins New Scientist.

Die Wissenschaftler haben in einer Versuchsanordnung zwei Petri-Schalen mit Coli-Bakterien nebeneinander aufgestellt. Beide Gefäße hatten am oberen Rand einen rund fünf Millimeter breiten offenen Spalt. In ein Gefäß gaben die Forscher Antibiotika in das andere gaben sie nichts. Trotz der Verabreichung der Antibiotika konnten die Mikroorganismen im Gefäß überleben, sie konnten sich sogar noch vermehren. In einer anderen Versuchsanordnung mit luftdicht verschlossenen Behältern töteten die Antibiotika alle Mikroorganismen.

Die Wissenschaftler nehmen an, dass die Mikroorganismen mithilfe von chemischen Botenstoffen Signale aussenden, die die Resistenzen auslösen. Die Bakterien wurden daraufhin gegen die Antibiotika Ampicillin, Tetracyclin und Rifampicin resistent. Die Forscher haben versucht das chemische Signal aus der Luft zu isolieren, was ihnen jedoch nicht gelang. Die Art der Resistenzentwicklung hat im Versuch allerdings nur über sehr kurze Strecken funktioniert. Die Forscher befürchten, dass durch Ventilatoren oder durch Wind jene Botenstoffe auch über größere Strecken transportiert werden könnten.

Wolfgang Weitlaner | pte.monitor
Weitere Informationen:
http://www.qinetiq.com
http://www.newscientist.com
http://www.qinetiq.com/applications/qinetiq/news_room/qinetiq_in_the_media/show.asp?ShowID=133

Weitere Berichte zu: Antibiotikum Bakterium Gefäß Mikroorganismus Resistenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie die Niere bei Wassermangel hochkonzentrierten Urin herstellt
14.12.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Von der Proteinstruktur zur Behandlung der zystischen Fibrose
14.12.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Protein Structure Could Unlock New Treatments for Cystic Fibrosis

14.12.2017 | Life Sciences

Cardiolinc™: an NPO to personalize treatment for cardiovascular disease patients

14.12.2017 | Life Sciences

ASU scientists develop new, rapid pipeline for antimicrobials

14.12.2017 | Health and Medicine