Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pflanzenwelt der Mongolei virtuell in Szene gesetzt

28.09.2007
DFG finanziert Gemeinschaftsprojekt "FloraGREIF" an der Uni Greifswald

Mit der Schaffung einer virtuellen Flora von der Mongolei beschäftigen sich Wissenschaftler der Universität Greifswald ab dem 1. Oktober 2007 im Rahmen des Gemeinschaftsprojektes "Flora GREIF". Das Vorhaben "Greifswalder digitale Bibliothek zur Flora in der Mongolei" ermöglicht die Darstellung von raumbezogenen Informationen zu Artnachweisen für Blütenpflanzen der Mongolei, die auch mit Aufnahmen von lebenden Pflanzen verknüpft werden sollen.

Unter der Leitung von Prof. Reinhard Zölitz-Möller, Institut für Geographie und Geologie, Prof. Martin Schnittler, Institut für Botanik und Landschaftsökologie und Dr. Jürgen Formella vom Universitätsrechenzentrum, entsteht ein Informationspool für biogeographische Daten.

"Flora GREIF" wird bis 2010 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit Mitteln in Höhe von 220.000 Euro unterstützt. Geplant ist eine Ausweitung des Startprojekts auf die angrenzenden Regionen Zentralasiens ohne zeitliche Begrenzung. Einen ersten Eindruck über das Vorhaben liefert die Homepage http://floragreif.uni-greifswald.de.

... mehr zu:
»Mongolei

Die Ergebnisse des Projektes dienen als Hilfestellung für ökologisch-vegetationskundliche und botanische Forschungen in der zentralasiatischen Region sowie für taxonomische Studien (allg. hierarchische Klassifikation) in Forschungseinrichtungen sowie Hebarien (wissenschaftliche Pflanzensammlungen) an Universitäten und anderen Institutionen weltweit. Der virtuelle Informationspool soll eine schnelle Einarbeitung in lokale Foren für angewandte Forschung ermöglichen und beinhaltet darüber hinaus biogeographische Aspekte. Ergänzt wird die Internet-Flora durch digitale Themenkarten, wobei die Projektteilnehmer auf eine bereits in Greifswald bewährte Technologie zurückgreifen können. Diese wurde für die Internetpräsentation historischer Karten in Greifswald entwickelt (Geogreif). Durch die Integration in die langfristig gesicherte Greifswalder digitale Bibliothek (GREIF) fußt das Vorhaben zudem auf einer nachhaltigen Basis und soll übertragbare Erkenntnisse und Standards für die Einrichtung virtueller Floren bzw. Herbare insgesamt liefern.

In den vergangenen Jahren wurde Zentralasien für angewandte vegetationsökologische Forschungsprojekte zunehmend interessanter. Notwendiges Wissen zur Bestimmung der Pflanzenarten ist aber nur in einigen (meist russischsprachigen) Foren veröffentlicht und nur wenigen Spezialisten und Instituten vorbehalten. Deutschland besitzt aufgrund der einst engen Forschungskooperationen zwischen der DDR und den Ländern der UdSSR sowie der Mongolei insbesondere auf botanischem Gebiet eine Vorreiterrolle. Das zeigt sich in einer Fülle von bislang unveröffentlichten Pflanzenbelegen in Herbarien von Universitäten, anderen Forschungseinrichtungen sowie bei privaten Sammlern.

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Institut für Botanik und Landschaftsökologie
Grimmer Straße 88, 17487 Greifswald
Dr. Anne Zemmrich
T +49 3834 86-41 90
E zemmrich@uni-greifswald.de

Constanze Steinke | idw
Weitere Informationen:
http://www.botanik.uni-greifswald.de
http://www.uni-greifswald.de

Weitere Berichte zu: Mongolei

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik