Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine genetische Ursache für Systemischen Lupus erythematosus entdeckt

19.09.2007
Mutationen in einem Gen, das Forscher TREX1 nennen, lösen Systemischen Lupus erythematosus (SLE) aus, eine schwere Autoimmunerkrankung, die mit Entzündungen der Haut, der Gelenke, des Herzen, der Lungen, Nieren und des Nervensystems einhergehen kann.
Die Studie unter Leitung von Prof. Nobert Hübner vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch und von Dr. Min Ae Lee-Kirsch von der Technischen Universität (TU) Dresden, an der auch Wissenschaftler der Harvard Medical School in Boston, USA, beteiligt waren, ist jetzt in der neuesten Ausgabe von Nature Genetics (Vol. 39, Nr. 9, pp. 1065-1067, 2007) erschienen.

Bislang sind die Ursachen für diese unheilbare Erkrankung völlig unklar.

Ärzte vermuten Viren als Auslöser, aber auch zum Beispiel Sonnenlicht. Ihren Namen "Systemischer Lupus erythematosus" (SLE) erhielt die Erkrankung von geröteten Hautstellen, die Forscher mit dem Biss eines Wolfes verglichen (lat.: lupus - Wolf und das griechische Wort für Röte). Der Begriff "systemisch" verweist darauf, dass der gesamte Organismus in Mitleidenschaft gezogen werden kann. SLE gehört zu den Autoimmunerkrankungen, weil das Immunsystem nicht mehr zwischen "fremd" und "eigen" unterscheidet und gesunde Zellen attackiert und dadurch Entzündungen auslöst. In Deutschland sind schätzungsweise 40 000 Menschen an SLE erkrankt, davon die Mehrzahl Frauen.

... mehr zu:
»Gen »Lupus »Mutationen »SLE »TREX1

Auf die Spur des Gens hatte die Forscher eine Arbeit von Dr. Lee-Kirsch gebracht. Sie hatte zusammen mit der Arbeitsgruppe von Prof. Hübner in einer Familie, deren Mitglieder an einer seltenen Form von Lupus erkrankt sind, verschiedene Mutationen in dem Gen TREX1 gefunden. Daraufhin wollten Prof. Hübner und seine Kollegen wissen, ob auch für SLE, die häufigste Form der Lupus-Erkrankungen, Mutationen in TREX1 eine Rolle spielen. Sie untersuchten Blutproben von Patienten mit SLE aus Großbritannien, Deutschland und Finnland und verglichen sie mit Proben von gesunden Probanden. Sie konnten tatsächlich bei den SLE-Patienten Mutationen in dem Gen TREX1 feststellen, bei den gesunden Probanden hingegen nicht. Allerdings sind die Mutationen in TREX1 nicht für alle Formen von SLE verantwortlich.

Das Produkt des Gens TREX1 ist ein Protein, das bei dem programmierten Zelltod, auch Apoptose genannt, eine Rolle spielt. Die Apoptose ist ein Sicherungssystem des Körpers, das dafür sorgt, dass defekte Zellen absterben und ihm nicht schaden. Das Protein TREX1 hilft dabei, indem es sich in solch einem Notfall von seiner Verankerung im Zellplasma löst, in den Zellkern dringt und die DNA einer geschädigten Zelle verdaut.

Mutationen in TREX1 führen jedoch dazu, dass sich der Teil des Proteins verändert, mit dem es im Zellplasma in "Hab-Acht-Stellung" gehalten wird. Die Folge davon ist, dass TREX1 sich aus seiner Verankerung löst, und dann nicht nur in den Zellkern, sondern auch an andere Stellen in der Zelle dringt. Das Immunsystem lässt sich dadurch irreführen, bildet Autoantikörper gegen diese Zellpartikel und attackiert in der Folge weitere gesunde Zellen. Weshalb sich die Autoantikörper bilden, ist allerdings nicht klar. "Das müssen weitere Studien klären", betont Prof. Hübner.

*Mutations in the 3´-5´ DNA exonuclease TREX1 are associated with systemic lupus erythematosus

Min Ae Lee-Kirsch1, Maolian Gong2#, Dipanjan Chowdhury3#, Lydia Senenko1#, Kerstin Engel1#, Young-Ae Lee2,4#, Udesh de Silva5, Suzanna L. Bailey5, Torsten Witte6, Timothy J. Vyse7, Juha Kere8, Christiane Pfeiffer9, Scott Harvey10, Andrew Wong7, Sari Koskenmies11,12, Oliver Hummel2, Klaus Rohde2, Reinhold E. Schmidt6, Anna F. Dominiczak13, Manfred Gahr1, Thomas Hollis5, Fred W. Perrino10, Judy Lieberman3, & Norbert Hübner2

1Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Technische Universität Dresden, 01307 Dresden, Germany
2Max-Delbrück-Center for Molecular Medicine (MDC), Berlin-Buch, Germany
3CBR Institute for Biomedical Research, Department of Pediatrics, Harvard Medical School, Boston, Massachusetts 01225, USA
4Charité - Universitätsmedizin Berlin, Pediatric Pneumology and Immunology, Campus Virchow-Klinikum, 13553 Berlin, Germany
5Center for Structural Biology, Department of Biochemistry, Wake Forest University Health Sciences, Winston-Salem, NC 27157, USA
6Medizinische Hochschule Hannover, Klinische Immunologie, 30625 Hannover, Germany
7Imperial College, Faculty of Medicine, Section of Rheumatology and Molecular Genetics, Hammersmith Hospital, London W12 0NN, UK.
8Karolinska Institute, Department of Biosciences and Nutrition, and Clinical Research Centre, 14157 Huddinge, Sweden
9Klinik für Dermatologie, Technische Universität Dresden, 01307 Dresden, Germany
10Department of Biochemistry, Wake Forest University Health Sciences, Winston-Salem, NC 27157, USA
11University of Helsinki, Department of Medical Genetics and 12Department of Dermatology, 00014 Helsinki, Finland
13Department of Medicine and Therapeutics, Western Infirmary, Glasgow University, Glasgow G11 6NT, UK

#These authors contributed equally.

Correspondence requests should be addressed to M. L.-K. (minae.lee-kirsch@uniklinikum-dresden.de) and N. H. (nhuebner@mdc-berlin.de

Barbara Bachtler
Pressestelle
Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch
Robert-Rössle-Straße 10
13125 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 94 06 - 38 96
Fax: +49 (0) 30 94 06 - 38 33
e-mail: presse@mdc-berlin.de
Weitere Informationen:
http://www.nature.com/ng/journal/v39/n9/pdf/ng2091.pdf
http://www.nature.com/ng/journal/v39/n9/suppinfo/ng2091_S1.html
http://www.mdc-berlin.de/englisch/research/research_areas/cardiovascular/huebner.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Lupus_erythematodes
http://www.medizin-netz.de/icenter/sle.htm

Barbara Bachtler | idw
Weitere Informationen:
http://www.mdc-berlin.de/ueber_das_mdc/presse/index.htm

Weitere Berichte zu: Gen Lupus Mutationen SLE TREX1

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen
27.06.2017 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Glykane als Biomarker für Krebs?
27.06.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie