Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Kooperation beschleunigt Katalyse

14.09.2007
Die RWTH und die Unternehmen Bayer MaterialScience sowie Bayer TechnologyServices gründen ein neues Zentrum für Katalyseforschung in Aachen

In der chemischen Industrie nimmt die Katalyse heute eine Schlüsselrolle für die Entwicklung nachhaltiger chemischer Verfahren ein. Grundsätzlich geht es darum, chemische Reaktionen mit Hilfe eines geeigneten "Vermittlers" möglich zu machen oder in die gewünschte Richtung zu lenken, um einfache Ausgangstoffe in wertvolle Produkte umzuwandeln.

Ziel ist es, auf diese Weise neue Rohstoffe zu erschließen oder Prozesse effizienter zu gestalten und so den Energieverbrauch sowie Schadstoffemissionen zu senken. Im Rahmen einer Kooperation zwischen der RWTH und den Leverkusener Unternehmen Bayer MaterialScience sowie Bayer TechnologyServices wird in Aachen ein neues Kompetenzzentrum entstehen, in dem die Katalyse erforscht wird, und das selbst als "Katalysator" für die Zusammenarbeit zwischen Industrie und Wissenschaft in NRW dienen soll.

Die Vorstellung des Projektes und Unterzeichnung des Kooperationsvertrages findet am Donnerstag, den 20. September, um 10.00 Uhr im RWTH-Hauptgebäude, Templer-graben 55, Raum 046 statt. Dazu sind die Vertreter der Presse herzlich eingeladen.

RWTH-Rektor Prof. Burkhard Rauhut und Ian Paterson, Vorstandsmitglied von Bayer MaterialScience, werden den Vertrag im Beisein von Prof. Andreas Pinkwart, Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes NRW, unterzeichnen. Außerdem werden Prof. Walter Leitner, Institut für Technische und Makromolekulare Chemie (ITMC) der RWTH, als künftiger wissenschaftlicher Leiter des Katalysezentrums sowie Dr. Christoph Gürtler, verantwortlicher Leiter des Katalyseprogramms bei Bayer MaterialScience, die Arbeitsweise und Ziele des Zentrums vorstellen.

Die Kooperation zwischen der RTWH und Bayer ist zunächst auf einen Zeitraum von fünf Jahre angelegt. Das Katalysezentrum wird in Melaten in direkter Nachbarschaft zum ITMC eingerichtet. Die Kosten für die Renovierung des Labortraktes sowie die Bereitstellung der nötigen Infrastruktur werden das Land NRW und die Hochschule übernehmen. In dem Katalysezentrum werden Bayer MaterialScience und Bayer TechnologyServices die Stellen von ungefähr zwölf qualifizierten Nachwuchswissenschaftlern finanzieren, die an Themen im Bereich der Grundlagenforschung arbeiten werden.

Weitere Informationen:

Professor Dr.rer.nat. Walter Leitner
Lehrstuhl für Technische Chemie und
Petrolchemie der RWTH Aachen
Telefon: 0241 - 80 26480
E-Mail: leitner@itmc.rwth-aachen.de
Bayer MaterialScience AG
Dr. Johann Thim,
Leiter Communications Services
Telefon : 0214 - 30 61087
E-Mail : johann.thim@bayermaterialscience.com

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.itmc.rwth-aachen.de
http://www.bayermaterialscience.com

Weitere Berichte zu: Katalyse Katalysezentrum MaterialScience NRW RWTH TechnologyServices

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Proteine zueinander finden
21.02.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen
21.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten