Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Einblicke in die Regulation der Elongationsphase der Gentranskription

29.08.2007
Forschern des Biozentrums der Universität Basel und des Max-Planck-Instituts für Molekulare Physiologie in Dortmund ist es gelungen, erste Einblicke in die räumliche Struktur des Proteins Hexim1, das den Transkriptionselongations-Komplex kontrolliert, sowie in dessen Regulationsmechanismus zu gewinnen.

Die neuen Erkenntnisse helfen zu verstehen, wie Hexim1 zum Beispiel die Entwicklung des Herzens im Embryo oder die Entstehung von Brustkrebs beeinflusst. Die Forschungsergebnisse werden diese Woche in der renommierten Fachzeitschrift "Proceedings of the National Academy of Sciences" (PNAS) veröffentlicht.

Prozesse wie die Ausbildung von Körperorganen während der embryonalen Entwicklung erfordern ein ausgeklügeltes Kontrollsystem der Genexpression. Diese besteht aus Transkription, gegebenenfalls Translation und deren Regulationsmechanismen und bezeichnet die Bildung eines von einem Gen kodierten Genproduktes, vor allem von Proteinen oder RNA-Molekülen.

Ein sogenannter positiver Transkriptions-Elongationsfaktor b (kurz: P-TEFb) reguliert dabei den Übergang von der Initiations- in die Elongationsphase, in der erst die vollständigen RNA-Transkripte gebildet werden. P-TEFb besteht dabei aus den beiden Proteinen Cyclin T1 und der Cyclin-abhängigen Kinase 9. Etwa die Hälfte des im Zellkern vorhandenen P-TEFb liegt in einem inaktiven Zustand vor. Das Protein Hexim1 und die kleine Kern-RNA 7SK (7SK snRNA) bilden gemeinsam diesen inaktiv machenden Stoff (Inhibitor) für P-TEFb. Hexim1 spielt beispielsweise bei der Ausbildung des Herzens während der embryonalen Entwicklung eine wichtige Rolle. Desweiteren weisen einige Arten Brustkrebszellen eine geringere Hexim1-Konzentration als gesunde Zellen auf, weshalb eine Funktion dieses Proteins als Tumorsuppressor vorgeschlagen wurde.

... mehr zu:
»Biozentrum »Cyclin »Hexim1 »P-TEFb »Protein

Forschern des Biozentrums der Universität Basel und des Max-Planck-Instituts für Molekulare Physiologie in Dortmund ist es nun gelungen, die räumliche Struktur der Cyclin-T-Bindungsdomäne (TBD) von Hexim1 aufzuklären und die Wechselwirkung mit Cyclin T1, dem Hauptwechsel-Wirkungspartner des P-TEFb Komplexes, zu charakterisieren.

Die Struktur der Hexim1-TBD besteht aus zwei sogenannten 'coiled coil' Bereichen - dabei wickeln sich zwei Proteinhelices wie die Stränge einer Kordel umeinander - sowie einer kleinen Helix, die mit dem ersten 'coiled coil' Bereich Kontakte eingeht. Die Bindungsoberfläche für Cyclin T1 befindet sich auf dem ersten 'coiled coil' Bereich, der kleinen damit wechselwirkenden Helix und einem kurzen flexiblen Abschnitt davor. Durch die gezielte Mutation mehrerer, insbesondere negativ geladener Aminosäurenreste konnte in Experimenten mit Zellen die Wechselwirkung mit Cyclin T1 gestört und somit eine Inhibierung der P-TEFb Aktivität gezielt unterbunden werden.

Die wissenschaftlichen Ergebnisse von Dr. Sonja A. Dames, einer Habilitandin von Prof. Stephan Grzesiek, und von Dr. Matthias Geyer und seinen Mitarbeitern liefern somit erste Einblicke in die räumliche Struktur eines Proteins, das den Transkriptionselongationskomplex kontrolliert, sowie in dessen Regulationsmechanismus.

Weitere Auskünfte
Dr. Sonja Dames, Universität Basel, Biozentrum, Abteilung Strukturbiologie, 4056 Basel, Tel: 061 267 22 63, E-Mail: Sonja.Dames@unibas.ch
Originalbeitrag:
"Structure of the Cyclin T binding domain of Hexim1and molecular basis for its recognition of P-TEFb" Sonja A. Dames, Andre Schönichen, Antje Schulte, Matjaz Barboric, B. Matija Peterlin, Stephan Grzesiek and Matthias Geyer. Universität Basel, Biozentrum, Abteilung Strukturbiologie, 4003 Basel, Switzerland; Max-Planck-Institut für Molekulare Physiologie, Abteilung Physikalische Biochemie, 44227 Dortmund, Germany; Departments of Medicine, Microbiology, and Immunology, Rosalind Russell Medical Research Center, University of California, San Francisco, CA 94143

Hans Syfrig | idw
Weitere Informationen:
http://www.unibas.ch

Weitere Berichte zu: Biozentrum Cyclin Hexim1 P-TEFb Protein

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise