Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heteroresistenzen machen Bakterien schlagkräftig

17.08.2007
Antibiotikaresistenzen von Bakterien gehören zu den großen Geheimnissen der medizinischen Forschung. Die beiden Schweizer Infektiologinnen Kathrin Mühlemann und Brigitte Morand von der Universität Bern sind der Entstehung von Resistenzen beim Erreger der Lungenentzündung, dem Streptococcus pneumoniae, einen Schritt näher gekommen.

Eine wichtige Rolle könnten dabei die so genannten Heteroresistenzen spielen, berichten die beiden Forscherinnen in der jüngsten Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Proceedings of the National Academy of Sciences PNAS.

Lungenentzündung ist die weltweit häufigste zum Tod führende Infektionskrankheit. Die Krankheit wird in der Regel mit Penicillin oder einem anderen Breitbandantibiotikum behandelt. Allerdings hat der Erreger bereits seit Jahrzehnten eine Resistenz entwickelt, die sich erfolgreich über die ganze Welt verbreiten konnte. Wie sich solche Resistenzen allerdings genau entwickeln, ist erst bruchstückhaft geklärt. "Eine wichtige Rolle könnten hier die Heteroresistenz spielen", so Mühlemann gegenüber pressetext. Bei einem heteroresistenten Bakterienstamm sind über 90 Prozent der Bakterien zwar empfindlich gegen ein Medikament wie Penicillin, doch ein geringer Teil der Bakterien bildet eine resistente "Subpopulation". Das sei aber gerade das Gefährliche an diesen Stämmen, denn sie werden allzu leicht als Penicillin-sensibel eingestuft - und das, obwohl sie überleben und zu einem späteren Zeitpunkt erneut eine Infektion auslösen können.

Die beiden Schweizer Forscherinnen haben, um dem Geheimnis der Resistenzen genauer auf den Grund zu gehen, Streptokokken-Stämme mit unterschiedlichen Resistenzen aus 16 Ländern - von der Schweiz bis nach Taiwan - untersucht. In sieben der untersuchten Stämme fanden sich solche Subpopulationen. "Das Interessante daran war, dass sie mit dem Rest der Bakterienpopulation genetisch ident waren", erklärt Mühlemann. Das bedeute, dass die Bakterien keine zusätzlichen mutierten Gene aufgenommen hatten.

... mehr zu:
»Bakterium »Gen »Heteroresistenz »Resistenz

"Die Heteroresistenz erlaubt sozusagen eine Testphase - damit kann der Mikroorganismus trotz Antibiotika mit Wachstum experimentieren" erklärt Mühlemann. "Die Testphase ist für das Bakterium also von Vorteil, weil es ein Ausloten ohne Nachteil für die Fitness ermöglicht. Der Grund dafür könnte darin liegen, dass die Aufnahme neuer Gene das Bakterium zunächst schwächen würde, da dieses Gen erst in den Stoffwechsel aufgenommen werden muss." Das bessere Verständnis dieser Prozesse soll in Zukunft bei der Bekämpfung von Resistenzen helfen.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ifik.unibe.ch

Weitere Berichte zu: Bakterium Gen Heteroresistenz Resistenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Live-Verfolgung in der Zelle: Biologische Fussfessel für Proteine
19.06.2018 | Universität Basel

nachricht Tag it EASI - neue Methode zur genauen Proteinbestimmung
19.06.2018 | Max-Planck-Institut für Biochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics