Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gelbe Blüte vielseitig recycelt

14.08.2007
ttz Bremerhaven schließt heute erfolgreich EU-Projekt zur nachhaltigen Nutzung von Sonnenblumen ab

Das zweijährige EU-Projekt HELICAS, das sich mit der nachhaltigen Nutzung von Sonnenblumen beschäftigt, schafft neue Perspektiven für das Recycling von Sonnenblumenbiomasse.

Der Koordinator von HELICAS am ttz Bremerhaven, Thomas Dietrich, legt zum Projektabschluss gemeinsam mit zwölf Projektpartnern die Untersuchungsergebnisse für die Verwendung der gesamten Pflanze in Kosmetika, Lebensmittel oder Tiernahrung vor. Auch die Herstellung neuer, geschmackvoller Sonnenblumenöle aus alten Sorten war wesentlicher Bestandteil im Projekt.

Bremerhaven, August 2007. Der Anbau von Sonnenblumen dient vorrangig einem Ziel: der Herstellung von klarem, nahezu geschmacksneutralen Sonnenblumenöl, das der Ernährung dient. In der Regel werden bei der Verarbeitung der gelben Sonnenanbeterin nur die getrockneten Samen verwendet. Etwa 95 Prozent der Pflanze bleiben ungenutzt. "Die Blüten, Stängel und Blätter der Pflanze enthalten zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe, die durch Extraktion gewonnen und in Kosmetika, Nahrungsmitteln oder Tierfutter eingesetzt werden können.

... mehr zu:
»Anbau »HELICAS »Pflanze »Sonnenblumen

Auch der durch die Ölpressung entstehende Reststoff, das Sonnenblumenkernmehl, kann als Nahrungsbestandteil weiterverwendet werden. Es enthält wertvolle Proteine, Kohlenhydrate und weitere bioaktive Substanzen mit gesundheitsfördernden Eigenschaften", erläutert Projektkoordinator Thomas Dietrich vom ttz Bremerhaven.

In vier Ländern bauten die Projektpartner unterschiedliche Sorten der gelben Blume an. "Es ging uns vor allem darum, alte Sorten anzupflanzen, die nicht ausschließlich für die Ölproduktion gezüchtet wurden", so Dietrich. Erste Extraktionsergebnisse waren Erfolg versprechend: Auszüge aus den Stängeln der Pflanze konnten bereits in Naturkosmetika eingesetzt werden. Die Substanzen haben unter anderem hautglättende und sogar heilende Wirkung.

Der österreichische Partner Ölmühle Fandler GmbH produzierte biologische Öle, deren guter Geschmack bei einer Verkostung im ttz-Sensoriklabor unter Beweis gestellt wurde. Das ttz selbst stellte Backwaren und Fischfutter unter Verwendung des wertvollen Sonnenblumenmehls her. Diese Ergebnisse sowie Hinweise zu Anbau, Ernte und Verarbeitung werden nun von den Partnern europaweit verwertet. "Damit haben wir unser Ziel, nämlich die Entwicklung innovativer Strategien zur Nutzung der Sonnenblumenbiomasse, erreicht", freut sich Dietrich über das Projektergebnis. Das Projekt trägt somit zur Schaffung von Einkommensalternativen für Sonnenblumenanbauer- und -verarbeiter bei.

Das Projekt HELICAS wurde mit rund 565.000 Euro von der Europäischen Union im 6. Forschungsrahmenprogramm gefördert. Partner im Projekt waren: Sonnenblumenpark Tulbing (Österreich), Helmut Lamp (Deutschland), S.C. COMCEREAL S.A. (Rumänien), Ramón García-Martín (Spanien), Phytopatent Agricultural Company (Ungarn), Primavera Life GmbH (Deutschland), Arbeitsgemeinschaft Biofisch (Österreich), Ölmühle Fandler GmbH (Österreich), ALCHEMIA - NOVA, Institut für innovative Pflanzenforschung (Österreich), Universitatea de Stiinte Agricole si Medicina Veterinara (Rumänien), Szent Istvan University (Ungarn), ttz Bremerhaven (Deutschland)

Das ttz Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Team ausgewiesener Experten in den Bereichen Lebensmitteltechnologie, Bioverfahrenstechnik, Analytik sowie Wasser-, Energie- und Landschaftsmanagement.

Pressekontakt:

Anke Janssen, ttz Bremerhaven, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Tel.: 0471 / 4832-121/-124
FAX: 0471 / 4832-129
E-Mail: ajanssen@ttz-bremehaven.de

Anke Janssen | idw
Weitere Informationen:
http://www.ttz-bremerhaven.de
http://www.helicas-project.de

Weitere Berichte zu: Anbau HELICAS Pflanze Sonnenblumen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Feinste organische Partikel in der Atmosphäre sind häufiger glasartig als flüssige Öltröpfchen
21.04.2017 | Max-Planck-Institut für Chemie

nachricht Darmflora beeinflusst das Altern
21.04.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten