Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infektion statt Wachstum

27.07.2007
Listerien missbrauchen Krebsprotein für Infektionen.

Moleküle, die normalerweise das Wachstum menschlicher Zellen regulieren aber auch Krebs auslösen können, helfen Listerien bei der Infektion. Die Bakterien koppeln sich mit ihrer Oberfläche an diese Rezeptoren auf der menschlichen Zellmembran an - und bewirken so ihre Aufnahme in das Zellinnere.

Wissenschaftler des Braunschweiger Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) haben jetzt den Vorgang bis ins atomare Detail aufgeklärt. Seine Ergebnisse hat das Team um den Strukturbiologen Prof. Dirk Heinz jetzt in der international hoch angesehenen Fachzeitschrift "Cell" veröffentlicht.

Listerien können beim Menschen Hirnhautentzündung verursachen. Um sich im Körper ungestört vermehren zu können, setzen sie einen Trick ein und machen sich für das Immunsystem unsichtbar: Die Bakterien schließen die menschlichen Zellen regelrecht auf und erzwingen so ihre Aufnahme. Dafür besitzen sie einen speziellen Schlüssel auf ihrer Oberfläche, der exakt in ein Schloss auf den menschlichen Zellen passt. Sowohl Schlüssel als auch Schloss sind so genannte Oberflächenproteine. "Das Schloss auf den menschlichen Zellen nennen wir Wissenschaftler `Met´", sagt Dirk Heinz, Bereichsleiter am Helmholtz-Zentrum: "Der Schlüssel der Listerien heißt Internalin B, kurz InlB."

... mehr zu:
»Infektion »InlB »Listerien

Mit Hilfe des Proteins InlB koppeln sich Listerien an den Oberflächenrezeptor Met, der ihre Aufnahme veranlasst. "Normalerweise bindet aber nicht das InlB der Listerien sondern ein menschliches Signalmolekül, ein Wachstumsfaktor, an das Met-Protein", erklärt Dr. Hartmut Niemann, der als Postdoktorand am HZI die beiden Proteine untersucht hat und inzwischen Juniorprofessor an der Universität Bielefeld ist. Niemann: "Danach teilen sich Zellen. Im Fötus bilden sich dann Organe; bei Erwachsenen heilen Wunden. Veränderungen im Met-Protein können aber auch Krebs verursachen - also zu unkontrolliertem Zellwachstum führen." Schon einige Jahre war bekannt, dass auch Listerien Met benutzen, um sich in menschliche Zellen einzuschleusen. "Wir wollten nun genau verstehen, wie InlB einen Komplex mit Met bildet und die Aufnahme auslöst", so Niemann weiter.

Bevor das gelingen konnte, mussten die Braunschweiger Strukturbiologen das InlB-Protein jedoch erstmal in ausreichender Menge herstellen. "Das war ein Problem, an dem sich etliche Arbeitsgruppen weltweit vergeblich versucht haben", beschreibt Dr. Joop van den Heuvel, Fachmann für die Produktion komplexer und empfindlicher Proteine: "Wir konnten das Rennen für uns entscheiden - und so als erste die dreidimensionale Struktur des InlB/Met-Komplexes mittels Röntgenstrukturanalyse bestimmen."

Die wesentliche Erkenntnis der Braunschweiger Wissenschaftler: Die Bakterien nutzen an dem Rezeptor Met eine andere Bindungsstelle als der menschliche Wachstumsfaktor. Sie haben gewissermaßen die Achillesferse von Met getroffen. Diese Unterschiede findet Prof. Heinz besonders spannend: "Die neue Bindungsstelle am Met-Rezeptor könnte für die Krebsforschung interessant sein. Vielleicht gelingt es in einigen Jahren, ein Medikament zu entwickeln, das auch an dieser Stelle andockt - und so die unkontrollierte Zellteilung bei einer Krebserkrankung unterbindet."

Originalartikel:
Structure of the Human Receptor Tyrosine Kinase Met in Complex with the Listeria Invasion Protein InlB. Hartmut H. Niemann, Volker Jaeger, P. Jonathan G. Butler, Joop van den Heuvel, Sabine Schmidt, Davide Ferraris, Ermanno Gherardi and Dirk. W. Heinz, Cell 130, 1-12, DOI 10.1016/ j.cell 2007.05.037

Hannes Schlender | idw
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz-hzi.de

Weitere Berichte zu: Infektion InlB Listerien

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Hessische Rarität bedroht - Lanzettblättrige Glockenblume als eigene und bedrohte Art identifiziert
01.03.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Umprogrammierte Blutgefäße erleichtern Krebsausbreitung
01.03.2017 | Deutsches Krebsforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik