Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rudern um öffentlichen Zugang zu Reisgenom-Daten

20.03.2002


Wissenschaftler fürchten restriktiven Zugang zu DNA-Informationen

In der Wissenschaft ist das Rudern um den freien Zugang zur kompletten DNA-Sequenz der Reispflanze ausgebrochen. Forscher fürchten, dass es Restriktionen geben wird, wer die demnächst in einem Fachmagazin veröffentlichten Daten verwenden darf. Rund 20 führende Genetiker, darunter britische Nobelpreisträger, äußern ihre Bedenken mittels eines Beschwerdebriefes im Wissenschaftsmagazin Science. Sie fordern den freien Zugang zu den DNA-Informationen.

Die Forscher behaupten, dass ein multinationales Unternehmen die Kontrolle über das wichtigste Saatgut in Entwicklungsländern übernehmen wird. Dies werde dann der Fall sein, wenn der vermeintliche Publikations-Deal vonstatten geht. "Die Informationen sind das Fundament für die Nutzung der Reispflanze und sollen nicht nur von einem einzigen kommerziellen Unternehmen in Anspruch genommen werden dürfen", erklärte Michael Ashburner von der Cambridge University gegenüber BBC News Online.

Seit den 80-er Jahren veröffentlichen Forscher Rohdaten des genetischen Codes verschiedener Tiere und Pflanzen in einer öffentlichen Datenbank, die auch als Genbank bekannt ist. Die Infos auf der Datenbank sind für alle Forscher frei zugänglich. Eine einzige Ausnahme gab es im Februar vergangenen Jahres. Das US-Biotechunternehmen Celera veröffentlichte die Daten des menschlichen Genoms im Fachmagazin Science. Dafür wurde eine spezielle Übereinkunft getroffen. Celera konnte die Daten, ohne sie auch auf der Genbank zu platzieren, publizieren. Einige Forscher glauben nun, dass dies einen nicht willkommenen Präzedenzfall geschaffen hat. Sie befürchten, dass sich dieser Fall beim Reisgenom wiederholen werde.

Der Schweizer Agrochemie-Konzern Syngenta ging 2001 mit dem entschlüsselten Reisgenom an die Öffentlichkeit. Syngenta betonte, die Informationen für alle Wissenschaftler ohne Restriktionen zugänglich zu machen. Ein Sprecher des Unternehmens erklärte erst gestern, Montag, dass sich Syngenta in der Endphase zur Schaffung der Bedingungen für den freien Zugang befinde. Ob ein Artikel in Science veröffentlicht wird oder nicht, konnte er zu diesem Zeitpunkt nicht kommentieren. Man wolle aber die Ergebnisse der Genomforschung, da sie von öffentlichem Interesse sind, publizieren. Laut der Umwelt-Organisation ActionAid wurden bereits 250 Reis-Patente bewilligt.

Sandra Standhartinger | pte.monitor
Weitere Informationen:
http://www.sciencemag.org
http://news.bbc.co.uk/hi/english/sci/tech/newsid_1879000/1879346.stm
http://www.syngenta.com

Weitere Berichte zu: Reisgenom Restriktionen Syngenta

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Software mit Grips
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

nachricht Einen Schritt näher an die Wirklichkeit
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics