Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Biotechnologie zu gesunden Lebensmitteln?!

15.06.2007
Branchentreff "Life Food" lotet Potenziale der Zusammenarbeit von Ernährungswirtschaft und Biotechnologie aus

Am Donnerstag, dem 28. Juni 2007, findet von 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr in der IHK zu Rostock der erste gemeinsame Branchentreff "Life Food" von Unternehmen aus der Ernährungswirtschaft und der Biotechnologie statt (siehe Programm-Anhang).

Ziel der Veranstaltung ist es, die Potenziale der Zusammenarbeit zwischen den beiden Branchen auszuloten, um für Unternehmen aus Ernährungswirtschaft und Biotechnologie zusätzliche Absatz- und Ertragsmöglichkeiten zu erschließen. Im Mittelpunkt des Interesses stehen hierbei vor allem die Entwicklung und Vermarktung neuer und gesunder Lebensmittelprodukte sowie die Sicherung der Lebensmittelqualität. An dem Branchentreff "Life Food" wird auch der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Till Backhaus, teilnehmen.

Aus der sektoral übergreifenden Zusammenarbeit von einzelnen Branchen erwachsen vielfach herausragende Innovationen und Marktchancen. Ernährungswirtschaft und Biotechnologie besitzen hierfür besonders gute Voraussetzungen. Der Biotechnologie erschließen sich zusätzliche Absatz- und Ertragsmöglichkeiten im Ernährungsmarkt und die Ernährungswirtschaft erhält Zugang neuen Ideen und Lösungen, um verbesserte Verfahren, Produkte und Produkteigenschaften zu entwickeln. Erfolgreiche Beispiele bestehen dazu bereits in der Aquakultur (verbesserte Lebensmittel durch Verwendung von Mikroalgen) und bei der Etablierung neuartiger Produkte auf Grundlage der einheimischen blauen Lupine.

Mecklenburg-Vorpommern hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, zum Gesundheitsland Nr. 1 zu werden. Auf diesem Weg wird die "Ernährung für die Gesundheit" eine wesentliche Rolle spielen. So forciert zum Beispiel der demographische Wandel die Entwicklung altersgerechter Nahrungsmittel. Wohlstandskrankheiten wie Adipositas (Fettleibigkeit) können mit der Entwicklung von speziellen Lebensmitteln bei Fehlernährung begegnet werden. Voraussetzung dafür ist jedoch eine enge Verzahnung von Life Science und Ernährungsindustrie. Als Innovationsanreiz und zur Unterstützung bei der Markteinführung neuer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen im Bereich der Ernährungs- und Gesundheitswirtschaft wird der "food & health Innovationspreis Mecklenburg-Vorpommern 2007" auf der Veranstaltung vorgestellt.

Neben dem Angebot verschiedener Fachvorträge bietet der Branchentreff "Life Food" eine Kontaktbörse für Unternehmen, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen sowie die Möglichkeit zu individuellen Gesprächen. Mit der dänisch-schwedischen Kooperation, dem "Oresund Food Network", stellt sich eines der erfolgreichsten Branchennetzwerke Europas vor. Geplant ist, "Life Food" als Branchentreff zu etablieren und in halbjährlichen Abständen durchzuführen, um hieraus konkrete Projekte zu generieren. Organisiert wird "Life Food" durch BioCon Valley mit Rostock Business und der IHK zu Rostock als Partner.

Die Vertreter der Medien sind herzlich zum Branchentreff "Life Food" eingeladen
(IHK zu Rostock, Ernst-Barlach-Straße 1-3, 18055 Rostock).
Branchentreff "Life Food" - Potenziale der Zusammenarbeit
von Ernährungswirtschaft und Biotechnologie erschließen
Donnerstag, 28. Juni 2007, IHK zu Rostock, Ernst-Barlach-Straße 1-3, 18055 Rostock
15:00 Uhr - Anmeldung
15:30 Uhr - Begrüßung und Einführung
Dr. Wolfgang Blank, Geschäftsführer der BioCon Valley GmbH
15:45 Uhr - Kontaktbörse
Informationen zur Ausschreibung des Food & Health - Preis 2007
Pause mit Büfett
17:30 Uhr - Grußworte
Dr. Till Backhaus
Minister für Landwirtschaft, Umwelt- und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Dr. Christine Grünewald, Geschäftsführerin der IHK zu Rostock

17:45 Uhr - Fachvorträge
"How to set up a network of food und life sciences"
Dorthe Bjergskov, Oresund Food Network, Dänemark
"Fehlernährungen vermeiden und heilen durch richtige Ernährung"
Dr. med. habil. Ralf Schiel, Medigreif Unternehmensgruppe Greifswald
"Alternde Gesellschaft - Herausforderungen für die Ernährungswirtschaft"
Prof. Dr. med. Reiner Benecke, Universität Rostock
"Schnelltestverfahren und Referenzanalytik für unerwünschte Bestandteile in der Lebensmittelproduktion"

Dr. Jan Kösters, Fraunhofer Institut Schmallenberg

"Algen im Bier - eine erfolgreiche Kooperation zwischen Algenforschung und Brauerei"

Stefan Fritsche, Klosterbrauerei Beuzelle

"Weniger ist mehr - Wege zu allergenfreien und gesünderen Lebensmitteln"
Prof. Dr. Peter Meuer, Hochschule Neubrandenburg
"Health Food - regionale funktionelle Zusätze in der praktischen lebensmitteltechnologischen Anwendung"

Holger Gniffke, Zentrum für Lebensmitteltechnologie Rostock

Schlusswort
Prof. Dr. Dr. h.c. (mult.) Horst Klinkmann
Vorsitzender des Kuratoriums Gesundheitswirtschaft MV
ab 19.15 Uhr - Individuelle Gespräche/Buffet
BioCon Valley® GmbH
Dr. Heinrich Cuypers
Walther-Rathenau-Straße 49 a
17489 Greifswald
T +49 3834-515 108
F +49 3834-515 102
E hc@bcv.org

Dr. Heinrich Cuypers | idw
Weitere Informationen:
http://www.bcv.org

Weitere Berichte zu: Biotechnologie Ernährungswirtschaft Food Life

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Licht zur Herstellung energiereicher Chemikalien nutzen
21.05.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Junger Embryo verspeist gefährliche Zelle
18.05.2018 | Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin der Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics