Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Biotechnologie zu gesunden Lebensmitteln?!

15.06.2007
Branchentreff "Life Food" lotet Potenziale der Zusammenarbeit von Ernährungswirtschaft und Biotechnologie aus

Am Donnerstag, dem 28. Juni 2007, findet von 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr in der IHK zu Rostock der erste gemeinsame Branchentreff "Life Food" von Unternehmen aus der Ernährungswirtschaft und der Biotechnologie statt (siehe Programm-Anhang).

Ziel der Veranstaltung ist es, die Potenziale der Zusammenarbeit zwischen den beiden Branchen auszuloten, um für Unternehmen aus Ernährungswirtschaft und Biotechnologie zusätzliche Absatz- und Ertragsmöglichkeiten zu erschließen. Im Mittelpunkt des Interesses stehen hierbei vor allem die Entwicklung und Vermarktung neuer und gesunder Lebensmittelprodukte sowie die Sicherung der Lebensmittelqualität. An dem Branchentreff "Life Food" wird auch der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Till Backhaus, teilnehmen.

Aus der sektoral übergreifenden Zusammenarbeit von einzelnen Branchen erwachsen vielfach herausragende Innovationen und Marktchancen. Ernährungswirtschaft und Biotechnologie besitzen hierfür besonders gute Voraussetzungen. Der Biotechnologie erschließen sich zusätzliche Absatz- und Ertragsmöglichkeiten im Ernährungsmarkt und die Ernährungswirtschaft erhält Zugang neuen Ideen und Lösungen, um verbesserte Verfahren, Produkte und Produkteigenschaften zu entwickeln. Erfolgreiche Beispiele bestehen dazu bereits in der Aquakultur (verbesserte Lebensmittel durch Verwendung von Mikroalgen) und bei der Etablierung neuartiger Produkte auf Grundlage der einheimischen blauen Lupine.

Mecklenburg-Vorpommern hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, zum Gesundheitsland Nr. 1 zu werden. Auf diesem Weg wird die "Ernährung für die Gesundheit" eine wesentliche Rolle spielen. So forciert zum Beispiel der demographische Wandel die Entwicklung altersgerechter Nahrungsmittel. Wohlstandskrankheiten wie Adipositas (Fettleibigkeit) können mit der Entwicklung von speziellen Lebensmitteln bei Fehlernährung begegnet werden. Voraussetzung dafür ist jedoch eine enge Verzahnung von Life Science und Ernährungsindustrie. Als Innovationsanreiz und zur Unterstützung bei der Markteinführung neuer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen im Bereich der Ernährungs- und Gesundheitswirtschaft wird der "food & health Innovationspreis Mecklenburg-Vorpommern 2007" auf der Veranstaltung vorgestellt.

Neben dem Angebot verschiedener Fachvorträge bietet der Branchentreff "Life Food" eine Kontaktbörse für Unternehmen, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen sowie die Möglichkeit zu individuellen Gesprächen. Mit der dänisch-schwedischen Kooperation, dem "Oresund Food Network", stellt sich eines der erfolgreichsten Branchennetzwerke Europas vor. Geplant ist, "Life Food" als Branchentreff zu etablieren und in halbjährlichen Abständen durchzuführen, um hieraus konkrete Projekte zu generieren. Organisiert wird "Life Food" durch BioCon Valley mit Rostock Business und der IHK zu Rostock als Partner.

Die Vertreter der Medien sind herzlich zum Branchentreff "Life Food" eingeladen
(IHK zu Rostock, Ernst-Barlach-Straße 1-3, 18055 Rostock).
Branchentreff "Life Food" - Potenziale der Zusammenarbeit
von Ernährungswirtschaft und Biotechnologie erschließen
Donnerstag, 28. Juni 2007, IHK zu Rostock, Ernst-Barlach-Straße 1-3, 18055 Rostock
15:00 Uhr - Anmeldung
15:30 Uhr - Begrüßung und Einführung
Dr. Wolfgang Blank, Geschäftsführer der BioCon Valley GmbH
15:45 Uhr - Kontaktbörse
Informationen zur Ausschreibung des Food & Health - Preis 2007
Pause mit Büfett
17:30 Uhr - Grußworte
Dr. Till Backhaus
Minister für Landwirtschaft, Umwelt- und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Dr. Christine Grünewald, Geschäftsführerin der IHK zu Rostock

17:45 Uhr - Fachvorträge
"How to set up a network of food und life sciences"
Dorthe Bjergskov, Oresund Food Network, Dänemark
"Fehlernährungen vermeiden und heilen durch richtige Ernährung"
Dr. med. habil. Ralf Schiel, Medigreif Unternehmensgruppe Greifswald
"Alternde Gesellschaft - Herausforderungen für die Ernährungswirtschaft"
Prof. Dr. med. Reiner Benecke, Universität Rostock
"Schnelltestverfahren und Referenzanalytik für unerwünschte Bestandteile in der Lebensmittelproduktion"

Dr. Jan Kösters, Fraunhofer Institut Schmallenberg

"Algen im Bier - eine erfolgreiche Kooperation zwischen Algenforschung und Brauerei"

Stefan Fritsche, Klosterbrauerei Beuzelle

"Weniger ist mehr - Wege zu allergenfreien und gesünderen Lebensmitteln"
Prof. Dr. Peter Meuer, Hochschule Neubrandenburg
"Health Food - regionale funktionelle Zusätze in der praktischen lebensmitteltechnologischen Anwendung"

Holger Gniffke, Zentrum für Lebensmitteltechnologie Rostock

Schlusswort
Prof. Dr. Dr. h.c. (mult.) Horst Klinkmann
Vorsitzender des Kuratoriums Gesundheitswirtschaft MV
ab 19.15 Uhr - Individuelle Gespräche/Buffet
BioCon Valley® GmbH
Dr. Heinrich Cuypers
Walther-Rathenau-Straße 49 a
17489 Greifswald
T +49 3834-515 108
F +49 3834-515 102
E hc@bcv.org

Dr. Heinrich Cuypers | idw
Weitere Informationen:
http://www.bcv.org

Weitere Berichte zu: Biotechnologie Ernährungswirtschaft Food Life

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht 'Fix Me Another Marguerite!'
23.06.2017 | Universität Regensburg

nachricht Schimpansen belohnen Gefälligkeiten
23.06.2017 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften