Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Karlsruher Entwicklungsbiologin entschlüsselt zellulären Signalweg

18.05.2007
Schwere Erkrankungen besser verstehen

Für die meisten Organismen sind zelluläre Signalwege überlebenswichtig: Sie regulieren Prozesse wie den Blutdruck, Immunreaktionen oder das Ein- und Ausschalten von Genen. Die „Macher“ hinter diesen Prozessen sind Proteinbausteine, welche die notwendigen Informationen über die Signalwege an die Zellen weiterleiten. Dr. Alexandra Schambony, Entwicklungsbiologin am Institut für Zoologie II der Universität Karlsruhe ist es nun erstmals gelungen, an lebenden Embryonen des Krallenfrosches Xenopus einen neuen Signalweg zu identifizieren und biochemisch zu entschlüsseln.

Ihre Ergebnisse veröffentlichte sie im Mai in der Fachzeitschrift „Developmental Cell“.

Wissenschaftlich heißt der neue Signalweg – nach den beteiligten Proteinbausteinen – „Wnt-5a/Ror2“. Er aktiviert das Gen XPAPC (Paraxiales Protocadherin), das in der Embryonalentwicklung beim Krallenfrosch die Bewegungen und Ausrichtung der Zellen steuert. „Es hat mehrere Jahre gedauert, bis wir endlich alle an diesem Signalweg beteiligten Bindungspartner und Botenstoffe gefunden haben“, erklärt Schambony. Mit ihren Ergebnissen wird es in Zukunft möglich sein, bisher unbekannte Phänomene in Zusammenhang mit dem Signalweg besser zu untersuchen: Es gibt Anzeichen dafür, dass Signale über den neu entschlüsselten Weg – in einigen Fällen sogar mit Beteiligung des gleichen Gens XPAPC – bei einer Reihe von erblichen Defekten in der Maus und im Menschen eine große Rolle spielen. Dies spricht für einen entwicklungsgeschichtlich sehr alten Mechanismus. Seine Aufklärung wird das Verständnis schwerer Krebserkrankungen, Haut- aber auch Erbkrankheiten wie Kurzfingrigkeit (Brachydaktylie) und dem Robinow-Syndrom (unter anderem mit Fehlbildungen des Gehirnschädels oder Minderwuchs) deutlich verbessern.

Darüber hinaus ist Wnt-5a bei verschiedenen Tumoren ein Marker für die Prognose des Krankheitsverlaufs. So fördert das Protein bei einigen Haut- und Brustkrebsformen die Bildung von Metastasen der Tumoren. Da der von Dr. Schambony untersuchte Signalweg im Embryo vor allem für die Zellwanderung entscheidend ist, könnte er in den Tumoren eine ähnliche Rolle spielen. Wenn sich diese Hypothese bestätigt, böten sich durch gezielte Hemmung des Signalweges Möglichkeiten zur Therapie dieser Krebserkrankungen.

Weitere Informationen:
Margarete Lehné
Presse und Kommunikation
Universität Karlsruhe (TH)
Telefon 0721 608-8121
E-Mail margarete.lehne@verwaltung.uni-karlsruhe.de

Margarete Lehné | Universität Karlsruhe (TH)
Weitere Informationen:
http://www.presse.uni-karlsruhe.de/7357.php

Weitere Berichte zu: Entwicklungsbiologin Gen Signalweg XPAPC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark
25.07.2017 | Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin der Universität Würzburg

nachricht Welcher Scotch ist es?
25.07.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie