Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

The origin of the brain lies in a worm

20.04.2007
Researchers discover that the centralised nervous system of vertebrates is much older than expected

The rise of the central nervous system (CNS) in animal evolution has puzzled scientists for centuries. Vertebrates, insects and worms evolved from the same ancestor, but their CNSs are different and were thought to have evolved only after their lineages had split during evolution. Researchers from the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) in Heidelberg now reveal that the vertebrate nervous system is probably much older than expected. The study, which is published in the current issue of Cell, suggests that the last common ancestor of vertebrates, insects and worms already had a centralised nervous system resembling that of vertebrates today.

Many animals have evolved complex nervous systems throughout the course of evolution, but their architectures can differ substantially between species. While vertebrates have a CNS in the shape of a spinal cord running along their backs, insects and annelid worms like the earthworm have a rope-ladder-like chain of nerve cell clusters on their belly side. Other invertebrates on the other hand have their nerve cells distributed diffusely over their body. Yet, all these species descend from a common ancestor called Urbilateria. If this ancestor already possessed a nervous system, what it might have looked like and how it gave rise to the diversity of nervous systems seen in animals today is what Detlev Arendt and his group study at EMBL. To do so, they investigate the nervous system of a marine annelid worm called Platynereis dumerilii.

“Platynereis can be considered a living fossil,” says Arendt, “it still lives in the same environment as the last common ancestors used to and has preserved many ancestral features, including a prototype invertebrate CNS.”

... mehr zu:
»CNS »EMBL »Platynereis

Arendt and his group investigated how the developing CNS in Platynereis embryos gets subdivided into the regions that later on give rise to the different CNS structures. The regions are defined by the unique combination of regulatory genes expressed, which endow every type of neuron with a specific molecular fingerprint. Comparing the molecular fingerpint of Platynereis nerve cells with what is known about vertebrates revealed surprising similarities.

“Our findings were overwhelming,” says Alexandru Denes, who carried out the research in Arendt’s lab. “The molecular anatomy of the developing CNS turned out to be virtually the same in vertebrates and Platynereis. Corresponding regions give rise to neuron types with similar molecular fingerprints and these neurons also go on to form the same neural structures in annelid worm and vertebrate.”

“Such a complex arrangement caould not have been invented twice throughout evolution, it must be the same system,” adds Gáspár Jékely, a researcher from Arendt’s lab, who contributed essentially to the study. “It looks like Platynereis and vertebrates have inherited the organisation of their CNS from their remote common ancestors.”

The findings provide strong evidence for a theory that was first put forward by zoologist Anton Dohrn in 1875. It states that vertebrate and annelid CNS are of common descent and vertebrates have turned themselves upside down throughout the course of evolution.

“This explains perfectly why we find the same centralised CNS on the backside of vertebrates and the bellyside of Platynereis,” Arendt says. “How the inversion occurred and how other invertebrates have modified the ancestral CNS throughout evolution are the next exciting questions for evolutionary biologists.”

Anna-Lynn Wegener | EMBL
Weitere Informationen:
http://www.embl.de
http://www.embl.org/aboutus/news/press/2007/20apr07/index.html

Weitere Berichte zu: CNS EMBL Platynereis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Auf der molekularen Streckbank
24.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Sicherungskopie im Zentralhirn: Wie Fruchtfliegen ein Ortsgedächtnis bilden
24.02.2017 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie