Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Blüten- und Waldhonigprognose für 2007

12.03.2007
2007 wird ein gutes Jahr für die Imkerei - Bienenforscher der Landesanstalt für Bienenkunde der Universität Hohenheim blicken zuversichtlich in das kommende Jahr.

Die Honigprognose für 2007 fällt positiv aus. "Die Bienenvölker haben den milden Winter sehr gut überstanden und viel früher mit dem Brüten begonnen als 2006", sagt Dr. Gerhard Liebig von der Landesanstalt für Bienenkunde der Universität Hohenheim auf der jährlichen Imkerfachtagung "Hohenheimer Tag". Kurze Kälteeinbrüche würden an der positiven Entwicklung nichts ändern, nur wochenlange würden den Bienenvölkern zu schaffen machen.

Derzeit herrschen gute Flug- und Entwicklungsbedingungen für die Honigbienen. Sie sind dieses Jahr gut aus dem Winter gekommen und haben schon kräftig Pollen gesammelt. "Die Überwinterung ist viel besser gelungen als im vergangenen Jahr", sagt Dr. Liebig. Wenn der Winter und das Frühjahr mild sind, fangen die Bienenvölker früh an zu wachsen. "Die brüten wie die Weltmeister", weiß Dr. Liebig, der beim Monitoring Tag für Tag Hohenheimer Versuchsvölker untersucht. Sie müssen stark werden, um später viel Nektar und Honigtau eintragen zu können - "das Wetter bietet dieses Jahr bislang sehr gute Voraussetzungen", so Liebig.

Unterscheiden müsse man den Blütenhonig vom Waldhonig. Die Ernte von Waldhonig setzt einen Massenbefall von Rinden- und Schildläusen auf Fichten und Tannen voraus. "Diese Läuse erzeugen den Honigtau", erklärt Liebig. Die Aussichten auf eine gute Ernte des begehrten Wald- und Tannenhonigs sind bis jetzt als gut zu bezeichnen.

Entscheidend ist der weitere Witterungsverlauf. "Nach einem warmen Spätherbst - den wir ja hatten und der die 'halbe Miete' darstellt - brauchen wir einen kalten März, einen warmen April und Kälteeinbrüche im Mai und Juni", sagt Liebig. Regnen dürfe es im Sommer auch nicht viel, da sonst der Honigtau von den Nadeln abgewaschen werde. Die Kälteeinbrüche wären von Vorteil. Sie stocken den Austrieb der Bäume und verlängern so die Vermehrungsphase der Läuse. Das wichtige Fundament für eine starke Läusevermehrung, der milde Spätherbst, ist aber gelegt. "Wenn jetzt noch ein lausiges Frühjahr dazu kommt, kriegen wir einen verlausten Sommer". Der Hohenheimer Bienenforscher ganz zuversichtlich: "Ein paar trockene Perioden im Sommer wird es dann schon geben".

Florian Klebs | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hohenheim.de

Weitere Berichte zu: Bienenkunde Blüten- und Waldhonigprognose Läuse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Software mit Grips
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

nachricht Einen Schritt näher an die Wirklichkeit
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics