Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biotechnologie: Array Service Center zur Erforschung und Diagnose von Krankheiten eröffnet

01.03.2007
Mit einem "Array Service Center" am Diagnostikzentrum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) bietet die Analytical Services North GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des UKE, in Kooperation mit der Eppendorf Biochip Systems GmbH ab sofort UKE-internen und externen Forschern Laborleistungen im Bereich der Biochip-Technologie an. Die Einrichtung wurde heute in Anwesenheit von Wirtschaftssenator Gunnar Uldall eröffnet.

Die erst in den 90er-Jahren entstandene Microarray-Technologie, auch Biochip- oder Genchip-Technologie genannt, hat sich zu einem wichtigen Werkzeug in der molekularbiologischen Forschung entwickelt. Sie bietet neue Möglichkeiten bei der Erforschung und Diagnose von Krankheiten, denn sie erlaubt die automatische parallele Analyse von mehreren tausend Einzelnachweisen innerhalb kürzester Zeit, wobei nur eine geringe Probenmenge benötigt wird.

Aus den zu untersuchenden Zellen werden die Ribonukleinsäuren (RNA) isoliert, in Desoxiribonukleinsäure-(DNA-)Fragmente übersetzt, vervielfältigt, wieder in RNA umgewandelt und markiert. Dann werden sie mit über einer Million DNA-Moleküle zusammengebracht, die auf einer dünnen, etwa einen Quadratzentimeter großen Glasscheibe angeordnet sind (Microarray). In einem Hybridisierungsofen "angeln" die DNA- nach den passenden RNA-Molekülen und verbinden sich mit ihnen. Die Auswertung der Signale ermöglicht eine Aussage über die Aktivität der Gene zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Das Dienstleistungsangebot des Array Service Centers umfasst die Beratung bei der Planung der Experimente, die Qualitätskontrolle der Nukleinsäuren, die Markierung der RNA-Fragmente, die Hybridisierung und das Scannen der Microarrays sowie die Datenauswertung. Die Leistungen können entweder einzeln oder im Paket in Anspruch genommen werden.

Dr. Marion Schafft | idw
Weitere Informationen:
http://www.uke.uni-hamburg.de

Weitere Berichte zu: Array Biotechnologie RNA UKE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Auf der Suche nach Universal-Grippeimpfstoffen – Neuraminidase unterschätzt?
21.06.2018 | Paul-Ehrlich-Institut - Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel

nachricht Organische Kristalle mit Twist und Selbstreparatur
21.06.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Sensoren auf Gummibärchen: Team druckt Mikroelektroden-Arrays auf weiche Materialien

21.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics