Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektrische BioChips steuern die Enzymproduktion für Waschmittel

12.02.2007
Research/Technology Invention Award 2006 von Henkel geht an Forschernetzwerk mit Greifswalder Wissenschaftlern

Für die Entwicklung eines neuartigen BioChips zur Enzymherstellung für die Waschmittelproduktion hat heute ein internationales Kooperationsnetzwerk aus Henkel-Forschern, Mitarbeitern der Firma Sandoz im österreichischen Kundl sowie Wissenschaftlern der Universität Göttingen und den Greifswalder Professoren Thomas Schweder und Michael Hecker den Research/Technology Invention Award 2006 erhalten.

Prof. Ulrich Lehner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Henkel KGaA, und Dr. Wolfgang Gawrisch, CTO Forschung/Technologie, zeichneten insgesamt drei Forscherteams mit dem Innovationspreis aus, den das Unternehmen seit 2004 vergibt. Das Unternehmen betreibt eigene Forschung und arbeitet dabei intensiv mit externen wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen.

Die Jury hatte die Projekte hauptsächlich nach ihrem weit reichenden Nutzen und ihrem erfinderischen Charakter beurteilt. Die firmeninterne Auszeichnung von hervorragenden Forschungsergebnissen hat bei Henkel Tradition. Bereits seit 1982 wird jährlich der "Fritz-Henkel-Preis für Innovation" für herausragende neue Verfahren und Produkte verliehen. Greifswalder Wissenschaftler arbeiten seit fast zehn Jahren erfolgreich mit dem Düsseldorfer Großunternehmen in der Industrieforschung zusammen. Inzwischen wurde der mit Greifswalder Hilfe entwickelte Hich-Tech-Chip als Prototyp in Österreich getestet und soll in die industrielle Anwendung überführt werden. "Das praktische Know-how und die eingeworbenen Forschungsgelder kommen unmittelbar dem Universitätsstandort zugute", betonten die Greifswalder Forscher. "Die Industrieforschung wird auch maßgeblich vom Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt."

... mehr zu:
»Bakterium »Biochip »Waschmittel

Bakterien und Pilze machen die Wäsche blitzsauber

Die hohe Reinigungskraft moderner Waschmittel wäre ohne eine Vielzahl spezieller Inhaltsstoffe undenkbar. Mikroorganismen wie Bakterien und Pilze erzeugen die leistungsstarken Waschmittelenzyme, die die Wäsche so rein und frisch machen, in hoch komplizierten Verfahren. Um eine möglichst effektive Ausbeute bei der Kultivierung der Mikroorganismen zu erzielen, brauchen die Produktionsstämme wie beispielsweise das industrielle Bakterium "Bacillus licheniformis" optimale Wachstumsbedingungen in den bis zu 100.000 Liter großen Bioreaktoren.

Greifswalder Biotechnologen haben nicht nur mitgeholfen, für den führenden Waschmittelhersteller einen elektrischen BioChip zu entwickeln, mit dem sich die Prozesse in den sterilen Rührkesseln schon während der Enzymherstellung überwachen lassen. "Geraten die über 4.200 Gene des Bakteriums durch ungünstige biochemische Abläufe in Stress- und Hungerzustände, wirkt sich dieses unmittelbar auf die Qualität des Endproduktes aus", erklärte der Biotechnologe Prof. Thomas Schweder. In Kooperation mit den Greifswalder Genomforschern um den Mikrobiologen Prof. Michael Hecker konnten im Vorfeld erstmals die prozesskritischen Gene und deren Aktivitäten identifiziert werden. Durch die molekularbiologische Analyse schon während des laufenden Prozesses können die Biotechnologen sofort steuernd eingreifen und Produktionsschwankungen verhindern. Durch die Anwendung dieser Chips in industriellen Bioprozessen wird zudem eine erhebliche Reduzierung der Produktionskosten für Waschmittelinhaltsstoffe erwartet.

Universität Greifswald
Institut für Pharmazie
Prof. Thomas Schweder
F.-L.-Jahn-Straße 17, 17487 Greifswald
T +49 3834 86-42 12
E schweder@uni-greifswald.de

Constanze Steinke | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-greifswald.de
http://pharm1.pharmazie.uni-greifswald.de/index.html

Weitere Berichte zu: Bakterium Biochip Waschmittel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise