Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachtfalter trinken Tränen von schlafenden Vögeln

21.12.2006
Deutscher Forscher entdeckt bisher unbekannte Insekten auf Madagaskar

Der Deutsche Wissenschaftler Roland Hilgartner vom Deutschen Primatenforschungszentrum in Göttingen hat erstmals Nachtfalter entdeckt, die sich an schlafende Vögel heranmachen, um deren Tränen zu trinken. Dem Forscher ist es gemeinsam mit seiner Kollegin Mamisolo Raoilison von der Universität Antananarivo gelungen, dieses Phänomen auch fotografisch festzuhalten, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist http://www.newscientist.com .

Falter, die sich von Tränen anderer Tiere ernähren, sind aus Afrika und Südamerika bekannt. Die meisten dieser Insekten bedienen sich allerdings an großen Säugetieren wie Antilopen oder auch an Krokodilen, die sie nicht so leicht abschütteln können. Auf der Insel Madagaskar gibt es aber keine großen Säugetiere, sondern nur Lemuren und Mungos, die mit ihren Tatzen solche Insekten gezielt vertreiben könnten. Da aber Vögel vor solchen Faltern fliehen können, schlagen diese in der Nacht zu. Dabei haben die Forscher beobachtet, wie geschickt die Nachtfalter agieren, um an die Tränenflüssigkeit der Vögel zu gelangen.

Der Rüssel der Falter ist jedenfalls anders geformt als der ihrer Artgenossen: Statt der geradlinigen strohhalmähnlichen Öffnung an der Spitze, sieht der Rüssel der "Tränentrinker" eher aus wie eine antike Harpune mit Widerhaken und Stacheln, berichtet Hilgartner. Dieser Rüssel kann einfach unter die Augenlider des Wirts gefahren werden, wo er quasi einhakt, ohne aber den Vogel zu wecken. Unklar ist den Forschern dabei, wie es die Falter schaffen, die Vögel dabei nicht aufzuschrecken. Sie glauben, dass die Insekten möglicherweise ein Anästhetikum ausscheiden, das die Wahrnehmung hemmt.

... mehr zu:
»Insekt »Madagaskar »Nachtfalter »Rüssel »Vögel

Unklar ist außerdem, ob es sich bei den madagassischen Tränentrinkern auch ausschließlich um Männchen handelt - wie dies bei den anderen Artverwandten der Insekten der Fall ist. Die Nachtfalter sind in erster Linie während der Regenzeit aktiv. Die Wissenschaftler vermuten, dass die Insekten es auf das Salz und auch auf das Natrium der Tränenflüssigkeit abgesehen haben.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.rolandhilgartner.com

Weitere Berichte zu: Insekt Madagaskar Nachtfalter Rüssel Vögel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Proteine zueinander finden
21.02.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen
21.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten