Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hilfe vom Gedächtnis des Immunsystems

19.12.2006
Nach einer Knochenmark- oder Stammzelltransplantation ist das Immunsystem der Patienten für viele Monate bis Jahre infektiösen Viren noch nicht gewachsen. Eine gefürchtete Komplikation sind vom humanen Cytomegalovirus (HCMV), einem Herpesvirus, ausgelöste Erkrankungen, die lebensbedrohlich werden können.

Die Chemotherapie des Erregers ist problematisch, denn die verwendeten Substanzen haben erhebliche Nebenwirkungen. Prof. Dr. Michael Mach vom Lehrstuhl für Klinische Virologie der Universität Erlangen-Nürnberg und Mediziner der Universitätsklinik Würzburg prüfen, ob Gedächtnis B-Zellen einen Schutz gegen HCMV-Infektionen bei Transplantationspatienten bieten. Die Wilhelm Sander-Stiftung fördert das gemeinsame Forschungsprojekt mit über 210.000 Euro.

Herpesviren sind weltweit verbreitet. Von den verschiedenen Vertretern dieses Erregertyps sind 40 bis nahezu 100 Prozent der Bevölkerung befallen. In der Regel wird die Erstinfektion nicht bemerkt oder diagnostiziert, weil keine klinischen Symptome auftreten. Bei symptomatischen Infektionen rufen die Viren so unterschiedliche Erkrankungen hervor wie Windpocken (Varizella-Zoster-Virus), Herpes labialis (Herpes simplex-Virus) oder Pfeiffersches Drüsenfieber (Epstein-Barr-Virus). Die primäre Infektion mit HCMV in einem gesunden Menschen geht in seltenen Fällen mit Symptomen einher, die einer Grippe ähneln.

Alle Herpesviren verbleiben nach der Primärinfektion lebenslang im Körper. Während dieser so genannten Persistenz werden weder nennenswerte Mengen an infektiösen Viren gebildet, noch treten Krankheitssymptome auf, da das Immunsystem die Erreger unter Kontrolle hält. Vor allem zwei Mechanismen tragen dazu bei: Zytotoxische T-Zellen ("Killer-Zellen"), die von Viren infizierte Körperzellen eliminieren, und Antikörper, die in der Lage sind, die Infektiosität von freien Viren zu neutralisieren.

... mehr zu:
»B-Zelle »Gedächtnis »HCMV »Immunsystem »Virus

Wenn das gesamte Immunsystem oder einzelne Komponenten der Immunantwort versagen, können sich die Viren erneut unkontrolliert vermehren und eine Erkrankung auslösen. Paradebeispiel ist der immer wiederkehrende Lippenherpes. In der frühen Phase nach einer Knochenmark- oder Stammzelltransplantation sind deshalb nicht nur äußere neue Infektionsquellen eine Gefahr für die Patienten. Da sie noch kein voll funktionsfähiges Immunsystem besitzen, ist es persistierenden Herpesviren möglich, sich ungehemmt zu vermehren.

In dem Forschungsvorhaben wird untersucht, ob die Übertragung von so genannten Gedächtnis B-Zellen vom Spender des Transplantats auf den Empfänger dazu beitragen kann, die Vermehrung von HCMV zu hemmen. Bei den gängigen Transplantationsverfahren werden diese Zellen nicht mit übertragen. Gedächtnis B-Zellen sind eine zentrale Komponente des Immunsystems. Sie werden nach jedem Kontakt mit Infektionserregern gebildet und überleben für Jahrzehnte im Körper. Bei einem wiederholten Kontakt mit dem gleichen Erreger werden sie aktiviert und produzieren entsprechende Antikörper. Falls sich die Zellen als wirksam bei einer HCMV-Infektion erweisen, könnten auch andere Erreger wie Pilze oder Bakterien mit dem Verfahren bekämpft werden.

Weitere Informationen für die Medien:

Prof. Dr. Michael Mach
Lehrstuhl für
Klinische Virologie
Tel.: 09131/85-22487
michael.mach@viro.med.uni-erlangen.de

Ute Missel | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erlangen.de/

Weitere Berichte zu: B-Zelle Gedächtnis HCMV Immunsystem Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise