Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bionas cell profiling device selected by Solvay Pharmaceuticals for Target Validation

09.11.2006
Bionas GmbH (Rostock, Germany) and Solvay Pharmaceuticals Research Laboratories (Weesp, The Netherlands) announce that the Bionas® 2500 analyzing system has been recognized to be a valuable tool for target validation studies.

"It is known that angiotensin 1-8 (angiotensin II) acts via two receptors. The AT1 receptor mediates vasoconstriction upon stimulation, whereas the AT2 receptor is implicated in hypotensive effects. However, the mechanism through which angiotensin 1-7 induces its powerful hypotensive effect were unclear," explains Dr. Eric Ronken, Principal Scientist at Solvay.

On-line monitoring of endothelial cell physiology and its changes upon challenges by angiotensin 1-7 helped in delineating the mechanism of action by this peptide. The Bionas® 2500 analyzing system is well suited for such experiments, as it measures cellular acidification, oxygen consumption and cell adhesion simultaneously in a label-free and non-invasive way. "The Bionas system allows us to extend and optimize target validation studies by bringing the targets back into their physiological context", says Dr. Eric Ronken.

The Bionas 2500 analyzing system gives a complete overview over the physiologic state of cells. It can be used to discriminate between different signal transduction pathways allowing target validation studies at an early stage in the drug discovery process. Recently, Bionas announced the usefulness of its device to predict liver toxicity in primary human hepatocytes and standardized HepG2 cells.

... mehr zu:
»Bionas »Pharmaceuticals »Solvay
About Bionas
Bionas GmbH, situated in Rostock, Germany, specializes in analyzing systems and services for in-vitro profiling the metabolic activity of cells to understand cellular function. Bionas® 2500 analyzing system measures extracellular acidification, oxygen consumption and cell adhesion in a label-free and non-invasive way and can be applied to various cell types including primary cells. The readout is carried out continuously and can be watched online. Main applications include drug profiling, lead optimization, pharmaco kinetics, early toxicology programs, ADME/Tox, chemosensitivity testing, toxicological testing of chemical substances (REACH) and cell culture monitoring/optimization. Micronas Holding GmbH and GENIUS Venture Capital GmbH fund the company.
About Solvay
SOLVAY is an international chemical and pharmaceutical Group with headquarters in Brussels. It employs some 30,000 people in 50 countries. In 2005 its consolidated sales amounted to EUR 8.6 billion generated by its three activity sectors: Chemicals, Plastics and Pharmaceuticals. SOLVAY (Euronext : SOLB.BE - Bloomberg: SOLB.BB - Reuters: SOLBt.BR) is listed on the Euronext stock exchange in Brussels.
Contact at Bionas:
Dr. Michael Schulze
Bionas GmbH
Phone: +49 (0) 381 5196-241
email: michael.schulze@bionas.de
Contact at Solvay:
Dr. Eric Ronken
Solvay Pharmaceuticals Research Laboratories
Phone +31(0) 294 479853
e-mail eric.ronken@solvay.com
Media contact:
Dr. Sabine Duntze
b3c communications
Phone: +49 (0) 861 - 909 82 20
email: sduntze@b3c.de

Elise Kvarnström | idw
Weitere Informationen:
http://www.bionas.de
http://www.solvay.com

Weitere Berichte zu: Bionas Pharmaceuticals Solvay

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Proteine zueinander finden
21.02.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen
21.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten