Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sexy Fruchtfliegen gebären nur durchschnittlichen Nachwuchs

25.10.2006
Paradoxon der sexuell antagonistischen Gene

Die sexysten Männchen bringen unelegante Töchter, die attraktivsten Weibchen langweilige Söhne zur Welt - in der Realität der Fruchtfliegen ist das nach jüngsten Forschungserkenntnissen tatsächlich so. Und der Grund dafür liegt in den - wie das Wissenschaftsmagazin New Scientist http://www.newscientist.com kommentierten Fassung schreibt - "perversen" Vererbungsmustern, wonach eben nicht alle Individuen gleich attraktiv sind. Womöglich könnte dies auch erklären, warum gerade unter Vögeln und Schmetterlingen die sexuelle Zurschaustellung derart ausgeprägt ist.

Das Paradoxon entsteht, weil viele jener Charaktereigenschaften, die den männlichen Reproduktionserfolg ausmachen, nachteilig auf den weiblichen Erfolg wirken und umgekehrt. Zum Beispiel weibliche Fliegen, die mehr Wert auf Nahrung legen sowie auch mehr Energie für das Eierlegen und damit für die Nachkommen entwickeln, hingegen sind Männchen, die mehr Zeit bei der Paarung verbringen wiederum besser. "Wann immer zwei verschiedene Gender-Rollen vorhanden sind, sind Charaktereigenschaften, die erfolgreiche Weibchen hervorbringen nicht gleich jenen, die auch erfolgreiche Männchen auszeichnen", so Alison Pischedda, Evolutionsbiologin an der University of California in Santa Barbara.

Gemeinsam mit dem Biologen Adam Chippindale von der Queens University in Kingston, Kanada hat Pischedda untersucht, wie vorherrschend diese genetischen Konflikte tatsächlich sind. Dazu teilten die Wissenschaftler eine große Gruppe von Fruchtfliegen in drei Klassifikationstypen bei jedem Geschlecht ein, je nach Fitness. Anschließend wurden die Fruchtfliegen in allen möglichen Kombinationsmustern gekreuzt. Besonders interessant war dann das Ergebnis: Die fittesten Weibchen produzierten die fittesten Töchter, allerdings weniger fitte Männchen. Die fittesten Väter hatten hingegen weniger fitte Töchter.

... mehr zu:
»Fruchtfliege »Männchen »Weibchen

Der Genotyp des Vaters hatte keinen Einfluss auf die Fitness der Söhne, weil die meisten Gene, die den Nachzuchterfolg garantieren, auf dem X-Chromosom liegen, die Söhne von ihren Müttern erben. Das Resultat der Forscher lautete daher, dass die Paarung der sexysten Mütter mit den sexysten Vätern die "qualitativ schlechtesten" Nachkommen produzieren. Wenn diese genetische Schlacht der Geschlechter in der Natur vorherrschend ist, würde es die Evolution davon abhalten, nur auf die erfolgreichen Genotypen zu zielen und alle anderen damit ausschließen. "Wenn es eine kontinuierliche Selektion der hoch qualifizierten Männchen gibt, warum ist dann nicht jedes Männchen so hoch qualifiziert", fragt sich Pischedda. Die Erklärung der Forscher heißt "sexuell antagonistische Gene". Und das bedeutet, dass Männchen und Weibchen verschiedene Interessen haben: Die Männchen hätten gerne starke männliche Nachkommen, die Weibchen kräftige Weibchen. Offensichtlich führt dieser "Konflikt" zu einer Schwächung der entsprechenden Gene beim Partner.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ucsb.edu

Weitere Berichte zu: Fruchtfliege Männchen Weibchen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Das Geheimnis der Sojabohne: Mainzer Forscher untersuchen Ölkörperchen in Sojabohnen
20.06.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

nachricht Schlüsselmolekül des Alterns entdeckt
20.06.2018 | Deutsches Krebsforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics