Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schneller zu neuen Medikamenten: Proteinnetzwerke helfen bei der Wirkstoffsuche

24.10.2006
caesar-Wissenschaftler stellen neue Methode auf der Bio-Europe in Düsseldorf vor

Netzwerke sind im Trend - vom Internet bis zu Geschäftsbeziehungen geht nichts mehr ohne sie. Sogar in kleinsten Dimensionen spielen sie eine Rolle: Proteine erfüllen ihre Aufgaben in den Zellen nur dann richtig, wenn sie reibungslos zusammenwirken.

Wissenschaftler des Forschungszentrums caesar rund um Dr. Hanjo Hennemann analysieren diese Netzwerke und finden so schnell und sicher krankheitsrelevante Proteine. Vom 6. bis 8. November stellen sie auf der Konferenz Bio-Europe in Düsseldorf ihre Methoden vor. Außerdem präsentieren sie einen neuen Ansatz, um passende Wirkstoffe zu entwickeln. Im kommenden Jahr wollen sie ihr Know-how in der Ausgründung "Nexigen" vermarkten. Bereits jetzt nutzen erste Kunden das System, so zum Beispiel die Schering AG.

Mit ihrer Screeningmethode weisen die Wissenschaftler nach, ob und wie ein so genanntes Zielprotein in Zusammenhang mit einer Krankheit steht. Dafür untersuchen sie seine Wechselwirkungen mit weiteren Proteinen. In menschlichen Zellen arbeiten mehr als Hunderttausend unterschiedliche Eiweiße in komplexen Netzwerken zusammen, um vielfältige Aufgaben zu erfüllen. Kommt an einer Stelle ein "falsches" Protein ins Spiel oder wird es in zu geringer Menge produziert, können Krankheiten entstehen. Die caesar-Wissenschaftler stellen fest, welche Funktion das Zielprotein hat und wie es in das Netzwerk eingreift. Ihre Arbeit erinnert an einen Profiler, der versucht, einen Täter durch die logische Verknüpfung vieler Einzeldaten zu enttarnen.

Mit Hilfe von Pipettierrobotern und dem Einsatz von Bioinformatik gelingt es Hennemanns Team, in kurzer Zeit die Funktionsweise eines Zielproteins zu analysieren. Für das Hochdurchsatz-Screening werden lebende Zellen verwendet, die der Situation im Körper nahe kommen. Daher sind die Ergebnisse sehr zuverlässig. Der Kunde kann daraus schließen, ob sich die Entwicklung eines Wirkstoffs gegen dieses Protein lohnt. Das ist der zweite Bereich, in dem die caesar-Wissenschaftler aktiv sind. Bisher wurden vor allem kleine Moleküle als Medikamente verwendet, die nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip in Taschen von Proteinen binden. Somit konnten Proteine ohne größere Taschen nicht blockiert werden. Peptide (kleine Eiweißmoleküle) binden dagegen auch an anderen Stellen der Proteine. "Durch die Weiterentwicklung von Peptiden zu Medikamenten könnte zukünftig ein großer Teil der krankheitsrelevanten Proteine für die Therapie erschlossen werden. Unsere Screeningmethode bietet dafür gute Voraussetzungen", so Hennemann.

Auf der Bio-Europe stellt er seine Methode am NRW-Gemeinschaftsstand von Bio-River vor. Im kommenden Jahr wird er zunächst in Räumen von caesar mit seiner Firma Nexigen starten.

Francis Hugenroth | EurekAlert!
Weitere Informationen:
http://www.caesar.de

Weitere Berichte zu: Medikament Protein Wirkstoff Zielprotein

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise