Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mistkäfer-Männer mit größtem Horn haben kleinste Hoden

18.10.2006
Männliches Sportwagen-Klischee erfüllt sich auch bei Insekten

Das Klischee des Homo-sapiens-masculinus, dass Fahrer schnittiger Sportwagen ihre Penisgröße mit dem Auto kompensieren, scheint auch im Insektenreich seine Richtigkeit zu haben: Männliche Mistkäfer, die die auffälligsten und größten Stirnhörner haben, verfügen interessanterweise über die kleinsten Hoden. Nach einer nun veröffentlichten Studie geht die Entwicklung eines Vorteils offensichtlich zu Lasten eines anderen, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist http://www.newscientist.com .

Die männlichen Mistkäfer der Genus Ontophagus haben zum Teil Hörner, die 40 Prozent der gesamten Körperlänge betragen. Die schillernden Käfer brauchen ihren Schmuck dazu, andere Männchen abzuwehren oder deren Bau zuzuschütten, damit sie nicht an Weibchen herankommen. Offensichtlich endet dieser Wettkampf aber nicht hier, denn weibliche Käfer paaren sich oft mehrmals hintereinander mit verschiedenen Männchen. Letztlich befruchtet allerdings jenes Männchen die Eier, das die größte Spermienkapazität hat. "Das bedeutet, dass neben der Größe des Horns die Hodengröße eine wesentliche Rolle spielt", fasst Studien-Co-Autor Douglas Emlen von der University of Montana in Missoula zusammen.

Die Forscher hatten entdeckt, dass ein überdimensionales Horn andere Körperteile wie etwa Augen, Flügel oder Antennengröße schmälert. Die Forscher hatten dazu die Entwicklung der Stirnhörner bei der Spezies Ontophagus nigriventris von der Larve bis zum fertigen Tier untersucht. Dazu wurden bei männlichen Larven einer Brut jene Zellen ausgebrannt, die sich später zu den Hörnern entwickeln sollten. Eine Gruppe von Tieren ohne Veränderung diente als Vergleich. Das Ergebnis war erstaunlich: die hornlosen Männchen entwickelten sich zu Tieren mit massiver Körpergröße und überproportional großen Hoden. Generell konnten die Forscher eine Korrelation zwischen der Horn- und der Hodengröße herstellen.

"Wegen der energetischen Beschränkung kann man eben nicht in jeder Beziehung gleich gut sein", meint der Forscher Scott Pitnick von der Syracuse University im US-Bundesstaat New York, der im Vorjahr eine ähnliche Studie an 300 verschiedenen Fledermaus-Arten durchgeführt hatte. Das Forscherteam um Emlen hatte allerdings die Mistkäfer-Studie bei 25 anderen Ontophagus-Spezies weitergeführt und diese Korrelation bei den anderen nicht mehr feststellen können. Offensichtlich war es nur jene Spezies, die die gewaltigsten Hörner hatten und daraus eine evolutionäre Strategie entwickelte, die zu Lasten anderer Körperteile ging.

Wie komplex diese Konkurrenz zwischen den Paarungspartnern ist, erforscht auch die Zoologin Alexandra Schrempf von der Universität Regensburg bei der Ameisenspezies Cardiocondyla obscurior. "Bei diesen Ameisen, die sich nur einmal im Leben paaren, ist der Konkurrenzdruck besonders groß", so Schrempf im pressetext-Interview. "Besonders interessant im Hinblick auf Spermienkonkurrenz sind Arten, die alternative reproduktive Taktiken zeigen." Hier findet man sehr oft sogenannte "sneaker" Männchen, die versuchen, "heimlich" mit Weibchen zu kopulieren, während "Kämpfermännchen" die Weibchen bewachen bzw. um Kopulationen kämpfen. "Sneak- Männchen sind oft kleiner, wohingegen die größeren "guard" Männchen oft zusätzlich waffenartige Strukturen wie Hörner ausbilden wie etwa bei den Ontophagus-Arten." Das "sneak-guard-model" von GA Parker sagt voraus, dass "sneaker" Männchen mehr in ein Ejakulat investieren sollten, weil sie ja immer Spermienkonkurrenz erfahren.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.umt.edu
http://www.biologie.uni-regensburg.de

Weitere Berichte zu: Hoden Männchen Spermienkonkurrenz Stirnhörner Weibchen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen
16.01.2018 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

nachricht Leuchtende Echsen - Knochenbasierte Fluoreszenz bei Chamäleons
15.01.2018 | Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften