Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Jahr TEAM-Projekt Regeneration des Knochens

18.10.2006
  • Fortschritt bei der Regeneration des Knochens
  • Forschungsprojekt präsentiert erste Ergebnisse in einem Workshop
  • Wie kann ein beschädigter Knochen nachwachsen? Welche Beschichtung fördert das Einwachsen eines Implantats in den umgebenden Knochen? Fragen wie diesen geht das interdisziplinäre Verbundprojekt "Regeneration des Knochens" nach.

    Gestartet wurde es vor einem Jahr, am 18. Oktober 2006 werden in einem Workshop erste Ergebnisse präsentiert. Außerdem sollen Strategien für die weitere Arbeit des Projekts entworfen werden. Angestrebt wird die weitere Verzahnung und noch engere Kooperation der Forschergruppen und Forschungseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern und darüber hinaus. Das Projekt "Regeneration des Knochens" bewegt sich im Rahmen des Landesforschungsschwerpunktes "Regenerative Medizin" und wird aus Mitteln des Bildungsministeriums finanziert.

    Grundlagenforscher und Praktiker, Mediziner, Biologen und Ingenieure kooperieren: Der fächerübergreifende Ansatz ist das besondere am TEAM-Projekt "Regeneration des Knochens durch permanente und transiente Implantate". "Es geht um die Frage, wie wir körpereigenes Knochengewebe dazu anregen können, nachzuwachsen, sich zu regenerieren", sagt Professor Dr. Joachim Rychly, Leiter des Experimentellen Forschungszentrums am Universitätsklinikum Rostock. Ziel ist die Entwicklung von Implantaten mit speziellen Beschichtungen, die das Wachstum von Knochen anregen, so dass die Prothese als organischer Bestandteil des Körpers einwächst. Ziel ist es aber auch, Implantate zu entwickeln, die das Wachstum von Knochen anregen und nach und nach vollständig durch körpereigenes Material ersetzt werden.

    Vor einem Jahr nahm der Verbund seine Arbeit auf. In einem Workshop, der alle Beteiligten zusammenbringt, soll nun Bilanz gezogen und die weitere Zusammenarbeit entworfen werden. "Wir haben sehr gute Ergebnisse zu präsentieren", sagt Professor Rychly. Insbesondere im Bereich Stammzellforschung seien die Arbeitsgruppen etwa bei der Umwandlung von Bindegewebsstammzellen zu Knochenzellen vorangekommen. "Da sind wir dicht an der klinischen Praxis", so Professor Rychly. In der kommenden Phase des Projektes gelte es, Varianten von unterschiedlichen Oberflächenbeschichtungen zu testen und dabei insbesondere Antiinfektiöse Materialen zu erproben. Die Arbeitsgruppe aus dem Institut für Niedertemperatur-Plasmaphysik e.V. (INP Greifswald) hat hier einen interessanten Ansatz für die plasmachemische Veredelung von Oberflächen. Diese bewirkt eine besonders gute Anheftung der Knochenzellen. Des Weiteren gehe es darum, die Zusammenarbeit der Forschungsgruppen zu verstärken und auch Kontakte zu Forschungseinrichtungen über die Grenzen von Mecklenburg-Vorpommern hinaus herzustellen.

    Auf dem Programm des Workshop steht eine Reihe von Referaten: Thilo Streit vom Bildungsministerium MV wird einen Ausblick zur "Förderung exzellenter Forschung und deren Verwertung" zwischen 2007 und 2013 geben. Dazu gibt es Vorträge zu speziellen Beschichtungen von Implantaten und zur Wechselwirkung der Implantatoberflächen mit der Umgebung im menschlichen Körper. Gefördert wird das Projekt von der Landesregierung MV und der Helmholtz-Gemeinschaft im Rahmen des Landesforschungsschwerpunktes "Regenerative Medizin". Beteiligt sind Forschergruppen der Universitäten Greifswald und Rostock, außeruniversitäre Institute und die Firma DOT als Industriepartner. Das Projekt hat eine Laufzeit von vier bis fünf Jahren.

    Kontakt
    Professor Dr. Joachim Rychly
    Experimentelles Forschungszentrum
    Medizinische Fakultät
    Universität Rostock
    Schillingallee 69
    18057 Rostock
    Tel. 0381/4945730

    Dr. Wolfgang Peters | idw
    Weitere Informationen:
    http://www.uni-rostock.de

    Weitere Berichte zu: Beschichtung Implantat Knochen Regeneration

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

    nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
    20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

    nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
    20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

    Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

    Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

    Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

    Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

    An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

    Im Focus: Traffic jam in empty space

    New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

    An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

    Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

    Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

    Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

    Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

    HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

    Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

    20.01.2017 | Veranstaltungen

    Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

    19.01.2017 | Veranstaltungen

    Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

    18.01.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

    20.01.2017 | Unternehmensmeldung

    innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

    20.01.2017 | Unternehmensmeldung

    Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

    20.01.2017 | Förderungen Preise