Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Heilkraft des Humus

08.09.2006
"Forschungsoffensive", Teil 12: Institut für Phytochemie der Universität Witten/Herdecke ist dem Geheimnis des Humus auf der Spur / Bald Medikamente auf Huminsäurebasis?

Humusstoffe sind als Recyclingprodukte der Natur die Träger von Bodenfruchtbarkeit, aber auch in der Heilkunde werden sie seit Jahrhunderten als Moorpackung und Moorbäder geschätzt. Aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften - nur Huminstoffe werden als Biomakromoleküle mit chaotischer Struktur nicht unter genetischer Kontrolle aufgebaut - ist zunehmend das Interesse der biomedizinischen Grundlagenforschung auf sie gerichtet. Dabei geben die allgegenwärtigen, für das Leben existenziell notwendigen Huminstoffe in ihrem chemischen und biologischen Verhalten den Forschern große Rätsel auf. Bisher war bekannt, dass sich Humine nur "unspezifisch" an Stoffe in ihrer Umgebung "kleben" (binden) können.

Das Institut für Phytochemie (IPC) der Universität Witten/Herdecke konnte erstmals mit biochemischen Sensortechniken eine gezielte und daher spezifische, reversible Bindung an lebenswichtige Stoffe nachweisen. Damit ist ein neuer Weg aufgezeigt, die seit Jahrhunderten den Mooren und Heilschlämmen in Volks- und Schulmedizin nachgesagten Heilwirkungen theoretisch zu unterlegen: "Verantwortlich für die medizinisch relevanten Wirksamkeiten von Huminstoffen (Huminsäuren) ist neben bekannten unspezifischen auch eine erstmals nachgewiesene biospezifische Bindung an zuckererkennende Eiweiße (Lektine)", so Prof. Dr. Uwe Pfüller, Leiter des Wittener Instituts für Phytochemie. Bisher waren nur unspezifische Kontakte von Huminsäuren mit lebendem organischen Material bekannt. Pfüller: "Unsere Ergebnisse eröffnen für die Forschung zur Entwicklung von Huminsäurepräparaten neue Möglichkeiten der Ausnutzung der bakteriziden, antiviralen und toxinbindenden Eigenschaften von Huminsäuren". Daraus können sich auch neue Wege der Behandlung von Hauterkrankungen ergeben. Bisher werden bereits mit Erfolg Huminsäurepräparate in der Tiermedizin und in der Fischzucht eingesetzt.

Darüber hinaus ist diese Interaktionsmöglichkeit der Huminstoffe mit Mikroorganismen im Boden für die Interpretation und Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit und für das Verhalten von Umweltlasten interessant. Huminstoffe sind im Boden Bindeglieder zwischen der anorganischen ("toten") und der organischen ("belebten") Welt.

... mehr zu:
»Huminstoffe »Humus »Phytochemie

Die Forschungsergebnisse des Instituts für Phytochemie wurden auf dem 13. Kongress der "International Humic Substances Society", 28.07. - 04.08. 2006 in Karlsruhe einer weltweiten Fachöffentlichkeit vorgestellt.

Kontakt: Institut für Phytochemie, Prof. Dr. Uwe Pfüller, E-Mail: uwep@uni-wh.de, Tel.: 02302/926-328

Dr. Olaf Kaltenborn | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de
http://wga.dmz.uni-wh.de/biowiss/html/default/hjwn-5kbj98.en.html

Weitere Berichte zu: Huminstoffe Humus Phytochemie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Proteine zueinander finden
21.02.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen
21.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten